Freizeitpark-Welt.de auf Twitter
Facebook
Youtube
Zur├╝ck zur Startseite
2017-02-07 21:15:45

Interview mit Holzbau Cordes

Gesch├Ąftsf├╝hrender Gesellschafter Ulf Cordes ├╝ber die aktuellen Probleme bei Colossos im Heide-Park und aktuelle Projekte von Cordes Holzbau
Von Andrej Woiczik

Cordes Holzbau hat sich als etabliertes Holzbauunternehmen für die Zukunft ganz klare Ziele gesetzt: Im Mittelpunkt aller Anstrengungen stehen die Kunden und Partner! Dienstleistung und Flexibilität sind wesentliche Standbeine dieses Strebens.

Als über 100 Jahre altes Unternehmen verfügt Cordes Holzbau über entsprechend viel Erfahrung und legt hohen Wert auf Qualität und dauerhafte Kundenbeziehungen. Neben der Beteiligung am Expo-Dach sind hier insbesondere die von Cordes Holzbau erstellten Achterbahnen zu nennen, darunter die schnellste und zur Zeit zweitgrößte Holzachterbahn der Welt, Colossos im Heide-Park Soltau. Des Weiteren erstellte Cordes Holzbau El Toro - Six Flags Great Adv. - New Jersey / USA, das Trojanisches Pferd - Freizeitpark Toverland - Sevenum/NL, Mammut - Erlebnispark Tripsdrill - Cleebronn, die Holzarbeitungen an Scream im Heide Park und Balder - Holzachterbahn im Liseberg Park - Schweden.

Wir haben ein kurzes Interview mit dem geschäftsführenden Gesellschafter, Ulf Cordes geführt.

Foto: Markus79

Freizeitpark-Welt.de: Wir freuen uns, dass Sie sich Zeit für ein Interview mit uns genommen haben.

Freizeitpark-Welt.de: Nach den erstklassigen Achterbahnen Mammut, Balder, El Toro und Colossos im Heide Park ist es in den letzten Jahren ein wenig ruhiger bei Ihnen im Bezug auf die Errichtung von Holzachterbahnen in Freizeitparks gekommen. Stehen zukünftig neue Projekte an über welche Sie unsere Leser informieren können?

Ulf Cordes (Geschäftsführender Gesellschafter): Derzeit sind wir schon mit verschiedenen kleineren und größeren Projekten im Freizeitbereich beschäftigt. Dabei geht es aber eher um die Sanierung von Achterbahnschienen, Errichtung von unterschiedlichen Gebäuden sowie die Thematisierung von Projekten anderer Anbieter in Holz. Bezüglich neuer Achterbahnen liegen durchaus Anfragen vor. In der jüngeren Vergangenheit sind wir aber schon häufiger preislich abgewählt worden, weil unser Qualitätsanspruch an die technische Ausstattung augenscheinlich höher ist als bei den primär amerikanischen Bietern. Natürlich würden wir aber gerne wieder einmal auch eine neue Holzachterbahn realisieren.

Freizeitpark-Welt.de: Seit Sommer 2016 steht der Betrieb bei Colossos im Heide Park still. Vor wenigen Tagen vermeldete die Pressesprecherin vom Heide Park Sarah Schlunegger:

"Wie sich in der vergangenen Saison herausgestellt hat, ist bei unserer geliebten Holzachterbahn Colossos der Tausch von Schienenteilen notwendig. Da dies ein sehr aufwendiger Prozess ist, wird Colossos trotz aller Anstrengungen leider nicht wie erhofft zum Saisonstart 2017 den Betrieb wieder aufnehmen können. Noch können wir keinen konkreten Termin nennen. Weitere Details zur Rückkehr von Colossos geben wir bekannt, wenn alle Prüfungs- und Entscheidungsprozesse abgeschlossen sind."

Sind Sie an diesem Prozess beteiligt und können hier uns aktuelle Informationen kund tun?

Foto: Bad_Emser

Ulf Cordes (Geschäftsführender Gesellschafter): Da wir bei Colossos für die Holzkonstruktion, aber nicht für die Schiene verantwortlich waren, sind wir zunächst nicht direkt von dieser Problematik betroffen. Die Problembeseitigung wird ebenso wie die Entscheidungen für die Zukunft sicher in enger Abstimmung mit Intamin getroffen werden, dem damaligen Hersteller auch der Schiene. Den Grund für die aktuellen Probleme dürfte darin begründet liegen, dass Colossos damals die erste Schiene dieser Bauart erhalten hat. Bei Balder wurde die gleiche Schiene verarbeitet, allerdings mit wesentlich längeren Verbindungsstücken zwischen den vorgefertigten Schienenteilen. Bei Colossos gibt es wohl jetzt das Problem, dass die Übergänge zwischen den Bauteilen jeweils kleinere Schläge auslösen. Das deutet auf ein Verschleißproblem hin. Zudem ist die Bahn mit höherer Geschwindigkeit betrieben worden als zuvor geplant. Wir haben nach Eröffnung noch verschiedene Verstärkungen in die Konstruktion integriert, die der höheren Belastung geschuldet waren. Grundsätzlich hat sich die Schiene vor diesem Hintergrund eigentlich sehr gut bewährt - bekanntermaßen wurde ja schon der 15. Geburtstag von Colossos gefeiert.

Freizeitpark-Welt.de: Zahlreiche Freizeitparks außerhalb Deutschlands renovieren ihre älteren Holzachterbahnen nicht mehr, sondern erneuern die Holzschienen durch Stahlschienen und nennen dieses dann vereinfacht gesagt Hybrid-Achterbahn. Bereits bei 11 ehemaligen Holzachterbahnen sind weltweit diese Veränderungen vorgenommen worden. Auch beim Merlin Konzern erwägt man bei Colossos möglicherweise diesen Schritt. Wie sehen Sie diese Entwicklung?

Ulf Cordes (Geschäftsführender Gesellschafter): Als Holzbauer kann mir das natürlich nicht gefallen! Allerdings war ich selber einmal Zeuge, wie eine Holzschiene in einem Park in Skandinavien nach gerade einmal fünf Jahren komplett ausgetauscht werden mußte. Als Parkbetreiber würde ich in einem solchem Fall wohl ebenso entscheiden, wobei der Grund schlicht in schlechter Ausführung dieser besagten Schiene lag. Nach meinem Kenntnisstand sind die Stahlschienen allerdings auch sehr teuer. Angesichts dessen, dass wir in Tripsdrill für Mammut eine eigene Schiene entwickelt haben, die inzwischen immerhin neun Jahre ohne größere Probleme durchgehalten hat, gäbe es schon eine Alternative in Holz. Unsere Schiene ist zusätzlich mit einem speziellen Verfahren verklebt und kaum teurer als herkömmliche Holzschienen, aber leider nicht sehr bekannt im Markt. Zur Vermeidung von Missverständnissen: Für Colossos mit den hochbelasteten Airtimebereichen wäre allerdings noch eine deutliche Weiterentwicklung zu leisten sowie Zulassungsfragen zu klären. Aber für andere Bahnen sehe das schon anders aus. Dort würden wir uns gerne einem Vergleich stellen.

Freizeitpark-Welt.de: Wir bedanken uns für dieses sehr interessante Interview und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Das Interview für Freizeitpark-Welt.de führte Andrej Woiczik.

Quelle: Andrej Woiczik

Verwandte Attraktionen

Weitere Artikel aus dem Jahr 2017

13 Hits/Week
Vor 3 Monaten
Neues Übernachtungsabenteuer im Heide Park Abenteuerhotel: Ghostbusterszimmer
Exklusiv im Januar erhalten Frühbucher bei Buchung ihres Kurzurlaubs im Freizeitpark für die Saison 2017 zwei Nächte zum Preis von einer.
19 Hits/Week
Vor 2 Monaten Exklusiv auf Freizeitpark-Welt.de!
Kurz-Interview mit Sarah Schlunegger (Heide-Park PR Leitung / Pressesprecherin)
Über Veränderungen im Heide-Park Abenteuerhotel und der diesjährigen Neuheit Ghostbusters 5D
19 Hits/Week
Freizeitparksaison 2017: Neue Abenteuer im Heide Park Resort
Am 8. April startet das Heide Park Resort mit neuen außergewöhnlichen Abenteuern in die Saison 2017. Highlight ist die Eröffnung der interaktiven Attraktion Ghostbusters 5D – die ultimative Geisterjagd.
29 Hits/Week
Exklusiv auf Freizeitpark-Welt.de!
Saisonstart im Heide Park Resort
Noch zwei Wochen, dann geht es auch im Heide Park Resort wieder rund. Neben Ghostbusters 5D warten auch einige andere schöne und unschöne Überraschungen auf die Besucher. Wir klären, was euch in der Heide erwartet!
28 Hits/Week
Vor 3 Wochen Exklusiv auf Freizeitpark-Welt.de!
Heide Park startet in die neue Saison
Entscheidung über Colossos in Kürze erwartet- Neue Großattrakton in 2018?
39 Hits/Week
Vor 3 Wochen
Exklusive Geisterbilder der neuen Attraktion Ghostbusters 5D
Das im Bau befindliche interaktive 5D Abenteuer im Heide Park Resort bietet eine weltweit einmalige Kombination aus bekannten Geistern der Ghostbustersfilme und exklusiv entworfenen Geistertypen der Heide Park Welten.
228 Hits/Week
Vor 2 Wochen
Prominente Geisterjäger testen Ghostbusters 5D - Die ultimative Geisterjagd
Model Alena Gerner und ihre Schwester Deborah sowie Schauspielerin Jenny Elvers und Sohn Paul bestreiten erste exklusive Probefahrt mit dem neuen interaktiven Familienabenteuer Ghostbusters 5D – Die ultimative Geisterjagd.