Freizeitpark-Welt.de auf Twitter
Facebook
Youtube
Zurück zur Startseite
2017-05-15 23:33:03 - 736 Aufrufe

Die weltgrößte Mangrove aus der Vogelperspektive

Königlicher Burgers' Zoo installiert Webcam zur Beobachtung des Baufortschritts

Der Bau von Burgers‘ Mangrove, der weltweit größten überdachten Mangrove, schreitet immer weiter voran. Ab sofort können Interessenten der Errichtung des neuen Öko-Displays aus der Vogelperspektive folgen. Denn auf 16 Metern Höhe, direkt an der Kuppelkonstruktion, wurde eine Webcam installiert. Bereits zuvor gab es die Möglichkeit, dem Baufortschritt von außen aus zu folgen. Rund um die Uhr können Bilder beider Kameras unter www.burgerszoo.de/mangrove eingesehen werden. Die offizielle Eröffnung von Burgers‘ Mangrove ist zum Start der Hauptsaison geplant.

Dort, wo in einigen Wochen Seekühe, Schmetterlinge, Krabben und Vögel ein neues Zuhause finden, wird derzeit noch fleißig gearbeitet. Unter anderem an einem Becken, das eine Millionen Liter Wasser fassen wird. „Diejenigen, die insbesondere Seekühe beobachten möchten, können sich auf eine Acrylglasscheibe mit zwölf Metern Länge und 1,8 Meter Höhe freuen, durch die die bis zu 400 Kilogramm schweren Tiere ins richtige Licht gerückt werden“, erzählt Zoodirektor Alex van Hooff. Die etwa eintausend Schmetterlinge zahlreicher verschiedener Arten, die vor allem den tropischen Trockenwald besiedeln, sorgen für ein weiteres eindrucksvolles Erlebnis innerhalb des komplexen Ökosystems. Die Entdeckungsreise komplett machen die Winkerkrabben, die sich auf einer erhöhten Ebene auf Augenhöhe der Besucher befinden.

Eine kontinuierliche Entwicklung der Öko-Displays „Wie es auch bei den Öko-Displays Burgers‘ Bush und Burgers‘ Desert der Fall war, erhalten die Pflanzen in der neuen Mangrove reichlich Zeit, um auf natürliche Weise zu einem Mangrovenwald heranzuwachsen“, so van Hooff. In Burgers‘ Bush fallen derzeit jährlich etwa 25.000 Kilogramm Grünschnitt an; so viel erwartet man in der Mangrove nicht. Sie soll sich zunächst Jahr für Jahr weiterentwickeln und immer naturgetreuer präsentieren. Van Hooff: „Das ist das faszinierende unserer Öko-Displays: Sie sind lebende Ökosysteme, die sich kontinuierlich entwickeln und niemals ‚fertig‘ sind.“

Foto: Burgers' Zoo

Foto: Burgers' Zoo

Quelle: PM Burgers Zoo