Ein Bericht vom ersten, leider etwas verregneten, Tag des diesjährigen Halloween Horror Fest mit seinen insgesamt 7 Mazes.

Halloween Horror Fest 2017

Am 07. Oktober ist der Movie Park Germany auch in seine 19. Halloween-Saison gestartet. Nach eigenen Angaben ist das Halloween Horror Fest das größte Event seiner Art in Europa und darf vor allem in Deutschland als Vorreiter bezeichnet werden. Jährlich lockt es mehrere 100.000 Besucher in den Filmpark und ist damit ein echter Publikumsrenner geworden. Wir waren am ersten Eventtag vor Ort und haben uns vor allem das neue Maze "Hostel" im Publikumsbetrieb angesehen.

Ein Rundgang durch die Mazes

Der erste Eindruck war in jedem Fall, dass es trotz sehr bescheidenem Wetter mit mal mehr mal weniger Regen durchaus gut gef√ľllt war im Park. Die Warteschlangen vor den Mazes lagen dabei zwischen 10-45 Minuten, so dass man an diesem Abend generell gut alle Horror-Labyrinthe schaffen konnte. Einer der ersten Station f√ľr uns war das Deathpital, welches bereits seit einigen Jahren ein Highlight des Halloween Horror Fests ist. Die Laufl√§nge war auch in diesem Jahr nat√ľrlich einer der l√§ngsten, denn das fest installierte Maze bietet in den ehemaligen Filmstudios einfach enorm viel Platz. Allerdings wurde hier nur wenige √Ąnderungen im Vergleich zu den fr√ľheren Jahren vorgenommen und auch die Monster-Crew dort hat evtl. nicht den besten Tag erwischt oder ben√∂tigt einfach noch ein wenig Feintuning, es ist ja auch immerhin der erste Tag gewesen, da ist sowas zu verschmerzen.

Neben dem Time Rider-Simulator wartet mit "The Slaughterhouse" ebenfalls einer der fest installierten Mazes auf die Besucher. Stets das Maze mit den l√§ngsten Wartezeiten, hatten wir hier gegen Ende des Abends durchaus Gl√ľck und gelangten in 30 Minuten in die Meatfactory. Auch in diesem Jahr √ľberzeugt das Slaughterhouse mit vielen guten und sehr blutigen Szenen, W√§rme- und K√§lteeffekte und nat√ľrlich einem langen, nebeligen Gang in Richtung Ausgang. Auch die Erschrecker waren hier √§u√üerst gut gelaunt und haben ihre Rolle gut gespielt. Slaughterhouse bleibt also auch in diesem Jahr einer der festen S√§ulen des Halloween Horror Fest und eines der Mazes, die man keinesfalls verpassen sollte.

Das Campout im "The Dead West" Bereich ist ein reines Outdoor Maze und bringt gut die gruselige Lagerfeuer-Wald-Stimmung zusammen, die man aus vielen Horrorfilmen her kennt. In jedem Fall ein Maze, das man in kompletter Dunkelheit besuchen sollte um die gr√∂√üte atmosph√§rische Dichte beim Durchlaufen zu bekommen. Campout ist √ľbrigens auch das einzige Maze, das ab 12 Jahren empffohlen ist. Alle anderen sind ab 16 Jahren und das neue Maze "Hostel" sogar erst ab 18 Jahren besuchbar.

Neu aber kurz: Hostel

Und damit haben wir auch schon eine √úberleitung zur diesj√§hrigen Halloween-Neuheit geschaffen. Das Hostel Maze befindet sich im vorderen Bereich am Eingang und tr√§gt damit zur Entzerrung der Besucherstr√∂me an Halloween bei. Als eines der beiden Mazes mit echter Filmlizenz orientiert sich die Story sehr eng an den ersten Teil der Film-Trilogie und bietet den Besuchern des Mazes eine szenische Darstellung der Erlebnisse des ersten Teils. Los geht es also inmitten des Amsterdamer Rotlicht-Milieus und dann weiter bis nach Tschechien. Die 20 Szenen sind detailreich vom niederl√§ndischen Unternehmen Del Dracco Entertainment ausgearbeitet worden und arbeiten viel mit Ger√ľchen. Frauen kreischen vor Angst, laufen weg, werden gefoltert und die Besucher sind quasi live dabei. Die Darstellung ist in jedem Fall eine Besonderheit, jedoch bleibt der Schreck-Effekt ein wenig auf der Strecke. Zumindest unterscheidet sich dieses Maze stark von den anderen des Halloween Horror Fests. Ekeliger als im Slaughterhouse ist es allerdings nicht, nur die Darstellung pornografischer Elemente rechtfertigt hier die Ab-18-Freigabe. Insgesamt war es auch schon relativ schnell wieder vorbei, so dass zumindest unsere Gruppe etwas entt√§uscht aus dem Haus gekommen ist. In jedem Fall ist Hostel aber ein mutiger und richtiger Schritt f√ľr den Park um mehr Filminhalte in den Park zu bringen. Und die 18er Freigabe ist nat√ľrlich auch sehr werbewirksam. Jedoch k√∂nnten die Gruppen druchaus auch etwas kleiner sein um die Show-Elemente noch besser erlebbar zu machen.

Nur wenige Meter die Main Street hinab ist auch in diesem Jahr der "Circus of Freaks" installiert. Hier gab es viele kleine und gro√üe Verbesserungen im Vergleich zu den Jahren davor, so dass dieses Maze ein echter Geheimtipp ist. Ebenfalls gab es hier die k√ľrzesten Warteschlangen und eine der besten Erschrecker-Crews im Park. Sowohl das Entr√©e, die Szenen mit vielen Zirkus- und Kinderelementen als auch die einzelnen Scares sind gelungen und vom Timing her richtig gut gewesen. Dazu sorgen viele frische Ideen f√ľr gro√üe Augen und die vielen Puppenr√§ume, wovon selbstverst√§ndlich immer mindestens eine Puppe "echt" ist, sorgt f√ľr Nervenkitzel.

Schlie√ülich gibt es noch das Maze unter der Stuntshow. Insidious: Chapter 2 ist dabei wie Hostel eine echte Filmlizenz und bereits im zweiten Jahr im Park. Im Gegensatz zum Walking Dead-Maze, welches hier zuerst stand (nicht zu verwechseln mit dem kostenpflichtigen Walking Dead: Breakout) ist Insidious eine Riesen-Weiterentwicklung. Die einzelnen R√§ume sind durch T√ľren abgetrennt und man geht nicht mehr nur schlauchartig die Trib√ľne entlang. Stattdessen warten einzelne thematisch richtig gut und an den Film angelehnte R√§ume und teilweise richtig gute Scares, weshalb wir auch dieses Maze als eines der besten bezeichnen w√ľrden.

Das war auch schon ein Rundgang durch die sechs im Eintrittspreis enthaltenen Mazes. Zus√§tzlich gibt es nat√ľrlich noch Walking Dead:Breakout welches zu einem Aufpreis von 5 EUR gebucht werden kann. Die Tickets dazu gibt es auf dem New York Plaza in einer alten Ambulanz. Dort findet im √ľbrigen auch die Halloween-Show Scary Tale Terror statt. Zus√§tzlich gibt es in diesem Jahr auch wieder einen 4D-Kurzfilm "Friday the 13th" im 4D Kino zu sehen. AUch hier gilt ein Mindestalter von 18 Jahren.

Auch wenn das Wetter nicht optimal war, war es am ersten Halloween-Samstag eine gelungene Premiere. Hier und da ist noch etwas Feinschliff nötig, wie z.B. fehlende Musik in einzelnen Bereichen oder nicht laufende Monitore beim Slaughterhouse, doch alles in allem war es wieder ein schönes Halloween Horror Fest, das auch im 19. Jahr noch immer begeistern kann.

Zuletzt aktualisiert am: 2017-10-08 23:28:21
Ein Artikel von BjÔŅĹrn Baumann

Mehr aus diesem Freizeitpark

Neues aus anderen Freizeitparks