Es lebe der Spreepark (die unendliche Geschichte)

Alle Themen rund um die deutschen Freizeitparks
Benutzeravatar
Andrej Woiczik
Beiträge: 3918
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 10:16
Name: Andrej
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Es lebe der Spreepark (die unendliche Geschichte)

Beitrag von Andrej Woiczik » Do 10. Sep 2009, 17:05

Hallo, es war einmal vor langer Zeit, da vergnügten sich bis zu 2 Mio. Besucher Mitte der 90ziger Jahre im Berliner Spreepark. Durch kriminelle Machenschaften des Besitzers bedingt segnete der Park im Berliner Südosten 2001 das Zeitliche.
Spreepark-Fan Christopher Flade hält aber mit zahlreichen Aktionen den Spreepark im Gespräch und das ist gut so.
Auf der Internetseite: http://www.berliner-spreepark.de/index.html gibt es interessantes über den letzten Freizeitpark in Berlin zu erfahren.

Hier eine Zusammenfassung der Pläne für den Spreepark seit 2003:
Es gab Interessenten, die den Park übernehmen und weiter betreiben wollten. Die französische Firma Grévin & Cie plante, den Spreepark 2004 wieder zu eröffnen. In den drei Folgejahren sollten weitere Attraktionen entstehen. Die Planungen sahen die Errichtung eines traditionellen, europäischen Familienerlebnisparks vor. Die Fläche des neuen Parks sollte nur noch 15 Hektar betragen und weitere 4 bis 5 Hektar sollten für Parkplätze genutzt werden. Das Konzept des Pauschalpreises sollte aufgegeben werden.Zu den Problemen bei dieser Planung gehörte die Tatsache, dass der Investor die Uferpromenade an der Spree mit einbeziehen wollte, die nie zum Gelände des Spreeparks gehörte. Der Bezirk weigerte sich, diese Flächen billig abzutreten, da dies sowohl das Gelände stark aufwerten würden, als auch die grüne Uferlinie zwischen Plänterwald und Treptower Park zerreißen würde. Auch im Jahre 2005 blieb daher das Gelände Teil eines großen Spekulationsgeschäftes, da weder eine Entwidmung des Baugrundstücks anstand, noch eine Notwendigkeit für den Grundstücksaufkäufer zum Betrieb bestand.

Des Weiteren wollte sich ein dänisches Unternehmen engagieren, das in Kopenhagen den Vergnügungspark Tivoli betreibt. Anfang Oktober 2005 zog dieses Unternehmen jedoch sein ursprüngliches Angebot zurück. Als Grund für die Entscheidung gab das Unternehmen die schlechte wirtschaftliche Lage in Deutschland an. Ein Problem seien auch die rund 23 verbliebenen Einwohner des ehemaligen Westerndorfes innerhalb des Parkgeländes.

Aktuell wird ein "Geschichtspark" ohne Fahrattrationen vom Bezirksamt und Senat favorisiert.

Fakt ist:
Ein großer Freizeitpark wird vom Berliner Senat und vom Berliner Bezirksamt nicht erwünscht, obwohl er viele Besucher nach Berlin locken und die schlechte Berliner Finanzsituation verbessern könnte.

Bei eigenen Anfragen bei den Betreibern vom Tropical Island und Eurospeedway Lausitz sind von denen keine Investitionen hinsichtlich Fahrgeschäften auf deren Grundstücken geplant.

Beide Genannten dümpeln vor sich herum und versuchen ihre "in der Pampa" erstellten Investitionen über Wasser zu halten.
Andere Länder machen es uns vor, dass sich Wasserparks zusammen mit Freizeitparks gut vertragen , Gewinne erwirtschaften und Besucher in Massen anlocken und die Kombi Autorennstrecke & Coaster findet in anderen Bereichen der Welt vermehrt Anklang.

In Berlin und Brandenburg haben wir viel Kultur, 24 Std. Action, viele Sportveranstaltungen erster Güte usw., aber für Familien und "Thrill-Junkies" keinen Freizeitpark.

Wie unsere Politiker eingestellt sind, zeigt die Tatsache, dass nie ein Gedanken dafür verschwendet worden ist, Investoren anzusprechen, auf den ehemaligen Flughäfen Tempel (seit 2009) und Tegel (ab 2011) Freizeitparks aller erster Güte zu errichten.

Schade.

Ich persönlich beneide Euch im Ruhrgebiet und im Umkreis von Köln, dass Ihr so hervorragende Freizeitparks in der Nähe habt.
(und auch viele tolle Laufveranstaltungen und gute Fußballvereine)


So, nach Dubai, Merlin Group und Spreepark beende ich für das Erste meine schriftlichen Ergüsse zur "Freizeitpark-Politik".


Viele Grüße aus dem herbstlichen Berlin
Zuletzt geändert von Andrej Woiczik am Mi 3. Jul 2013, 15:20, insgesamt 1-mal geändert.

Björn
Beiträge: 2764
Registriert: Mi 20. Feb 2008, 15:18
Name: Björn Baumann
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Es lebe der Spreepark

Beitrag von Björn » Do 10. Sep 2009, 22:58

Andrej Woiczik hat geschrieben:So, nach Dubai, Merlin Group und Spreepark beende ich für das Erste meine schriftlichen Ergüsse zur "Freizeitpark-Politik".
Danke für die schönen Übersichten zur Freizeitpark-Politik! :)

War leider noch nie im Spreepark, aber wenn man sich Fotos des aktuellen Zustands ansieht, dann ist das immer wieder traurig. Hierzu sei auch auf den Post von Hannilein mit einem Link zu vielen Fotos des alternden Geländes verwiesen. Besonders tragisch ist ja, dass das Gelände praktisch über Nacht stillgelegt wurde und viele der Fahrgeschäfte immer noch "fahrbereit" dort stehen.

PS: Da fällt mir gerade wieder ein, dass ich in "Achterbahn" wollte. :? Aber der Film soll ja bald auch auf arte laufen. Hat den schon jemand sehen können?

mcgyver
Beiträge: 943
Registriert: Mo 27. Okt 2008, 15:13

Re: Es lebe der Spreepark

Beitrag von mcgyver » Fr 11. Sep 2009, 00:06

Nur mal so als kleiner Tipp: zur zeit werden Führungen angeboten durch den Spree-Park .
Werde Anfang nächsten Monats mal an einer teilnehmen und euch dann ordentlich mit Fotosa versorgen

KX 10
Beiträge: 691
Registriert: So 16. Mär 2008, 18:19
Name: Raphael
Wohnort: Leipzig / Berlin

Re: Es lebe der Spreepark

Beitrag von KX 10 » Mi 7. Okt 2009, 14:15

Witte ist wieder zurück, und zwar richtig ;)
Wieder mal hat er den Plan den Park wieder aufzubauen :o

Auch wenn ich es für eher unwahrscheinlich halte, das das was wird und auch lange hält, wünsche ich dennoch alles gute für die Zukunft des Parks. Ich wäre auf jeden Fall einer der ersten Besucher, falls der richtige Betrieb wirklich wieder aufgenommen werden sollte. :)

Benutzeravatar
Andrej Woiczik
Beiträge: 3918
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 10:16
Name: Andrej
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Es lebe der Spreepark

Beitrag von Andrej Woiczik » Mi 7. Okt 2009, 15:25

Hallo,
hier noch eine Stellungnahme zum heutigen Artikel aus der BZ.
6.10.2009: Die Berliner Tageszeitung BZ schreibt heute "WITTE WILL DEN SPREEPARK WECKEN". Um es an dieser Stelle gleich korrekt darzustellen: Das LOST WORLDS Projekt der Kleist Projekt- und Development GmbH hat natürlich weiterhin vorrang. Norbert Witte meinte mit seiner Aussage: Er müsse schauen, was passiert, sollte das Projekt LOST WORLDS scheitern. Sollte Herr Kleist nicht genug Geld für seinen LOST WORLDS PARK zusammenbekommen, dann wäre die Wiedereröffnung des Spreeparks eine Alternative, die sich Herr Witte dann überlegen würde.
aus:http://www.berliner-spreepark.de/zeitung_korrektur.html

Hier mehr über "Lost World"
Kopiert werden sollen u.a.:> Stonehenge, Kultstätte in Süd-England (2500 v. Chr.).> Die Grabkammer des ägyptischen Pharaos Tutenchamun (1323 v. Chr.)> Die Grotte von Lascauxmit bis zu 17 000 Jahre alten Höhlen-Malereien.Vorbild ist der "Puy du Fou" (Frankreich), ein Park mit vielen Nachbauten u.a. des Kolosseums.Der Spreepark liegt seit sieben Jahren brach, das Grundstück ist mit bis zu 15 Millionen belastet. Ex-Spreepark-Chef Norbert Witte setzte sich 2002 mit Drogen nach Peru ab, landete im Knast. Seit einem Jahr ist er frei, das Erbbaurecht liegt im Besitz seiner Familie.Das könnte für die neuen Investoren genauso zum Problem werden wie die Grundschuld. Haroske: "Wir haben verschiedene Lösungsansätze." Die Eröffnung ist für 2012 geplant.
Bericht aus der TAZ

Nach eigenen Recherchen steht das Lost World-Projekt schon auf Grund des hohen Kostenvolumens von über 60 Mio. EURO auf sehr wackeligen Füssen, da wird der "gute Herr Witte" seine Chance sehen.


Viele Grüße aus Berlin

Benutzeravatar
Crazykiller
Beiträge: 145
Registriert: So 16. Aug 2009, 18:43
Name: Sören
Wohnort: Bielefeld

Re: Es lebe der Spreepark

Beitrag von Crazykiller » Fr 9. Okt 2009, 17:44

Das der Wowereit und seine Minister keine Ahnung haben vom wirtschaftlichen regieren, sieht man an der katastrophalen Bilanz Berlin's

So hat man es unter anderem geschaft, die Loveparade, die jedes Jahr Milionen in die Stadt lockte, zu vergraulen!
Ob man die Musik mag hin oder her. Wenn ich ein Event kriegen würde das so viele Menschen in meine Stadt holen würde,
Ich würd so laut JA schreiben das es die ganze Welt hören würde!

Eine friedliche Demonstration in so einer geschichtsreichen Stadt mit so vielen Menschen (die auch alle Geld mitbringen) so zu vergraulen,
dazu gehört schon reichlich Dummheit!

Natürlich gibt es nach so einer Aktion eine menge Müll ect. wenn jede Pommesbude und jeder Dönerladen in Berlin, die Alle von dem Event profitieren, dafür 1€ zahlen würde, hätte man die Stadtreinigungskosten wieder drinne.
Wo gehobelt wird, fallen Späne <- das ist schon immer so gewesen! Aber man kann doch als Tischler nicht die Hobelbank verkaufen weil man den Dreck nicht mehr in der Werkstadt möchte!
Schaut euch das Münchner Oktoberfest an, Milionen Liter Bier wurde da verballert 8,60 € die Maas. Das es dort 3 Tote gab, tausende sturztrunken waren, der ganze Müll ect. Wurd kaum in den Medien erwähnt! WARUM? Schadet dem Image! Scheiß auf die 3 Toten, hauptsache die Kasse klingelt!!!!
Das ist zwar ein krasses Beispiel aber Die machen es richtig!

Wenn ich die Möglichkeit hätte, Investoren eine solche Ruine zu überlassen, Die daraus ein blühendes Paradies machen, da sag ich doch nicht nein!
Die Leute die in den Park kommen, spülen automatisch Geld in die Stadtkasse. Ich könnte es meinen Mitbürgern ermöglichen sich mal aus zu toben, ab zu schalten... Wo in Berlin und Umgebung gibt es einen großen Freizeitpark? Mit etwas Glück würde sogar die Kriminalitätsrate sinken. Weil die Jugendlichen endlich mal was anderes machen können als Häuser zu besprayen ect. Die Stadt würde positiv in den Medien stehen . Man hätte den hässlichen Schandfleck weg!

Man kann die Wirtschaft nicht fördern und ankurbeln wenn man sie fesselt und in kettenlegt! Dann braucht man sich auch nicht beschwären das man 6 Mio Arbeitslose und mehr hat!

Gruß Crazy

Benutzeravatar
Andrej Woiczik
Beiträge: 3918
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 10:16
Name: Andrej
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Es lebe der Spreepark

Beitrag von Andrej Woiczik » Di 10. Nov 2009, 15:43

Hallo, der Spreepark lebt.

Zumindest dreht sich seit letztem Wochenende das große Riesenrad und einige Fahrattraktionen sollen vom TüV auf die Fahrtauglichkeit geprüft werden.

Mit diesen Aktionen will sich der (ehemalige) Spreeparkbetreiber wieder ins Gespräch bringen.
Mehr unter: http://www.berliner-spreepark.de/

Ich habe bei meinem Besuch Ende Oktober im Hansapark mit einigen damaligen Mitarbeitern im Spreepark (diese Arbeiten seit Jahren im Hansapark) gesprochen und die haben wenig Hoffnung gemacht, dass ein Freizeitpark alter Prägung mit neuem Anstrich im Plänterwald zukünftig entstehen wird.

Fakt ist:- es fehlen tausende Parkplätze in Reichweite des Spreeparks
- das Umweltamt und der PDS (Linke) & SPD -Berliner Senat sind gegen einen Freizeitpark mit Coaster & Co. im Spreepark
- Investoren, welche einen " Lost World Park" (wäre eine prima Sache) oder ähnliches bauen möchten gibt es zwar, aber die 50 Mio. Baukosten dürften nicht zu beschaffen sein.
- selbst wenn man den Spreepark wieder erblühen lässt und Besucher 2011 in den Park locken möchte, wer soll die Investionssumme von 15Mio. EURO aufbringen?

MIt solchen Aktionen wie oben beschrieben werden zwar Pressebüros und Agenturen angelockt, aber Investoren und "Willige Politiker" werden dadurch nicht "heiß" für einen bessere Nutzung des Plänterwalds als in den letzten 8 Jahren "gemacht".

Viele Grüße aus Berlin

Benutzeravatar
Andrej Woiczik
Beiträge: 3918
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 10:16
Name: Andrej
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Es lebe der Spreepark

Beitrag von Andrej Woiczik » Di 10. Nov 2009, 16:48

Nachtrag:
Hier die Pressegeschichten:
http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/ ... 36801.html

Bericht vom TüV. http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/ ... 36801.html

So, dass war jetzt alles von mir zum Thema: Spreepark


Viele Grüße aus Berlin

Benutzeravatar
Andrej Woiczik
Beiträge: 3918
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 10:16
Name: Andrej
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Es lebe der Spreepark

Beitrag von Andrej Woiczik » Mi 9. Dez 2009, 12:18

Hallo, zu den heutigen Erwähnungen im Thread zum Thema: Freizeitparks in Asien hinsichtlich des Berliner Spreeparks hier einige Presseartikel
der letzten Monate zum in den Headlins aufgeführten Thema:

http://www.bz-berlin.de/archiv/liebe-le ... 86342.html

http://www.bz-berlin.de/archiv/b-z-luef ... 86418.html

http://www.bz-berlin.de/archiv/fuehrung ... 99850.html

http://www.bz-berlin.de/archiv/aufgesti ... 36989.html

The Spirit never dies (Falco)

Benutzeravatar
Andrej Woiczik
Beiträge: 3918
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 10:16
Name: Andrej
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Es lebe der Spreepark

Beitrag von Andrej Woiczik » Mi 9. Dez 2009, 12:22

Mac Gvyer wollte doch einmal die Führung mitmachen.
Wie hat er die Führung und das verwaiste Gelände empfunden?
Fotos wäre zu seinem Bericht auch toll.

So, dass war jetzt wirklich alles für heute.

Antworten