Es lebe der Spreepark (die unendliche Geschichte)

Alle Themen rund um die deutschen Freizeitparks

Re: Es lebe der Spreepark (die unendliche Geschichte)

Beitragvon Andrej Woiczik » Do 6. Feb 2014, 13:48

..noch einige Zeilen aus der Presse: http://www.tagesspiegel.de/berlin/berli ... 32400.html

Die Versteigerung des ehemaligen Spreeparks Plänterwald, das mit Achterbahn und Büdchenzauber zu DDR-Zeiten Millionen Besucher anlockte, wird fortgesetzt. Das Amtsgericht Köpenick hat nach der Insolvenz des Betreibers den neuen Termin für den 17. September dieses Jahres angesetzt. Der Verkehrswert für das in Erbpacht vergebene, fast 300.000 Quadratmeter großen Areals beträgt rund 1,6 Millionen Euro. Zu den Bauten auf dem Grundstück werden vom Amtsgericht genannt: eine fast 25.000 Quadratmeter große Montagehalle, eine Speisegaststätte, knapp 10.000 Quadratmeter groß, 5 Pavillons, ein Teich mit Brunnen, ein Fahrgeschäft mit Looping, eine Eisenbahn mit Gleisen, ein Amphitheater, eine Schatzinsel, eine große Wildwasserbahn und diverse andere Baulichkeiten.

Sollte die Zwangsversteigerung zu Ende geführt werden, würde die gewaltige Schuldenlast getilgt, die auf dem Areal liegt. Diese hatte bisher eine wirtschaftliche Nutzung der Anlage nahezu unmöglich gemacht. Das Land Berlin hat selbst ein Interesse am Rückkauf der Fläche, die durch einen langjährigen Erbpacht-Vertrag an den Betreiber gegangen war. Beim ersten Versteigerungstermin war es zu einem Bieterwettstreit gekommen, der auf Antrag eines Finanzamt-Vertreters gestoppt worden war.



Einige User dieses Forums werden in gut zwei Wochen an einer "Berliner Gruseltour" (Veranstalter: Belantis Fanforum) teilnehmen und auch dabei den Spreepark besuchen.
Ich kann dann ja mal wieder berichten ;) (auf der Hauptseite)

Viele Grüße in die weite welt
Andrej
Benutzeravatar
Andrej Woiczik
 
Beiträge: 3681
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 09:16
Wohnort: Berlin

Re: Es lebe der Spreepark (die unendliche Geschichte)

Beitragvon Andrej Woiczik » Mo 24. Feb 2014, 09:50

Liebe Freizeitparkfans,
im Laufe dieses Tages wird ein Bericht u.a. über die legendäre Spreeparkführung auf der Hauptseite veröffentlicht.
Viel Spaß beim Lesen.

Was, keine neuen Infos zur Zukunft vom Spreepark?
Dieses Thema wurde von uns auf der Hauptseite und auch im Forum schon sehr ausgiebig behandelt, aus meiner Sicht, welche auch beim Treffen am letzten Samstag bestätigt worden ist, wird es keinen Freizeitpark nach westlichem Vorbild mehr auf dem Areal des Berliner Spreeparks geben. Die Rahmenbedingungen einen Freizeitpark wirtschaftlich zu betreiben stimmen auf Grund der Vorgaben der Politik nicht und daher stellt sich mir folgendes Szenario dar.

Nach der im September erneuten gescheiterten Zwangsversteigerung werden die unterschiedlichen Behörden zusammenarbeiten und den Flächennutzungsplan und die Rahmenbedingungen ändern, so dass auf dem Areal des Berliner Spreeparks Eigentum-und Mietwohnung der höheren Qualität gebaut werden können. Dadurch könnte der Berliner Finanzsenator mit Einnahmen in zwei bis dreistelliger Millionenhöhe rechnen.

Wird es demnächst in Berlin wieder einen Freizeitpark nach westlichem Vorbild geben?
Man hört dies, man hört das. Auf Freizeitpark-Welt.de werdet Ihr alles erfahren, wenn es spruchreif ist. Bis dahin Tee trinken und abwarten. ;)

Viele Grüße aus Berlin
Andrej
Benutzeravatar
Andrej Woiczik
 
Beiträge: 3681
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 09:16
Wohnort: Berlin

Re: Es lebe der Spreepark (die unendliche Geschichte)

Beitragvon Andrej Woiczik » Do 27. Mär 2014, 10:27

In den Medien & Fanforen wird ja seit gestern wieder mal über den Spreepark berichtet.

Hier mal einige Ausführungen:
Quelle: http://www.berliner-kurier.de/kiez-stad ... 68352.html
Treptow-Köpenick – Berlin lässt sich den Rückkauf des Erbbaurechts am Spreepark knapp 2 Millionen Euro kosten. Das erklärte Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos). Die Stadt kann damit wieder über das Areal verfügen. Jetzt fehlt noch die Idee, was dort passieren soll.

Mit dem Geld löst der landeseigene Liegenschaftsfonds die Forderung von zehn Millionen Euro der Deutschen Bank ab, mit denen die Spreepark-Betreiberfamilie Witte in der Kreide stand. Neben den zwei Millionen muss der Liegenschaftsfonds noch 1,33 Millionen Steuern zahlen, die Wittes schuldig waren.


Einst umlagert: das 45-Meter-Riesenrad.
Foto: Berliner Verlag Einst umlagert: das 45-Meter-Riesenrad.
Foto: Berliner Verlag
Die Wittes, die das Erbbaurecht 1996 erworben hatten, bekommen 60.000 Euro. Wer von der Familie noch auf dem Gelände lebt, muss bis 30. April runter.

Die hatte mit ihrer Spreepark GmbH ein Desaster hinterlassen: Die 10 Millionen Euro Schulden bei der Bank, 4,7 Millionen Euro nicht gezahlter Erbbauzins, 1,33 Millionen Steuerschulden. Schon 2001 war sie mit dem Erbbauzins (bis 2061 pro Jahr 230.000 Euro) im Rückstand. Ein Insolvenzverfahren scheiterte 2008. Deshalb hatten die Wittes wieder die Verfügungsgewalt über den Spreepark, aber nichts geschah außer Verfall.


Der blühende „Kulturpark“ der DDR wurde von Norbert Witte ruiniert.
Foto: Berliner Verlag Der blühende „Kulturpark“ der DDR wurde von Norbert Witte ruiniert.
Foto: Berliner Verlag
Nußbaum wollte sich nicht dazu äußern, was aus dem Gelände werden soll. Bezirksbürgermeister Oliver Igel (SPD) mag sich auch nicht festlegen: „Ich will das nicht in eine Richtung drängen.“ Er stellt sich Bewerbungen von Investoren für einen „kleinen, feinen Familienpark“ vor, der Anziehungspunkt für alle Berliner wird – mit Speiseangeboten und Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder.

Eine Chance für einen Riesen-Vergnügungspark sieht er nicht mehr, hofft auf „ganz neue Ideen“. Der Investor könnte zum Beispiel eine Fährverbindung auf das Schöneweider Ufer schaffen, wo es Parkraum und Tram gibt, oder auch einen Bus-Shuttle zum S-Bahnhof Treptower Park einrichten.

Der Spreepark, 1969 eröffnet, war der erste ständige Rummelplatz der DDR, hatte bis zu 1,7 Millionen Besucher im Jahr. Nach der Wende wurden die Wittes Betreiber, gingen 2001 in die Insolvenz. Seit 2002 ist der Park nicht mehr für Besucher geöffnet.

Wittes verschwanden mit einem Teil der Fahrgeschäfte nach Peru. 2003 flog der Versuch von Ex-Betreiber Norbert Witte auf, 167 Kilo Kokain von Peru nach Deutschland zu schmuggeln. Er war in Berlin in Haft. Sein Sohn Marcel sitzt noch heute in Peru im Knast. GL/M.F.


Nicht Neues aus der Senatsverwaltung.
Die Ideen sind nicht neu und mich ödet die Sache einfach nur noch an.


Viele Grüße aus Berlin
Andrej
Benutzeravatar
Andrej Woiczik
 
Beiträge: 3681
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 09:16
Wohnort: Berlin

Re: Es lebe der Spreepark (die unendliche Geschichte)

Beitragvon Andrej Woiczik » Do 27. Mär 2014, 10:38

..der Senat und der Bezirk sind wohl nicht informiert, dass in genau 36 km Entfernung vom Spreepark ein ähnliches Konzept bereits im "Brandenburgischen" umgesetzt wird (siehe ITB Berlin -Bericht).

Man vergrault zahlungswillige Investoren wie Plopsa/Studio 100, die Familie Mack, Tivoli usw. und stellt sich jetzt als Retter des Spreeparks dar. Peinlich, Peinlich und die Bürger glauben es. Noch peinlicher :(

Wer dennoch weiteres Lesen möchte, dann bitte hier: http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/re ... rueck.html
;)

Viele Grüße aus Berlin
Andrej

P.S. Vielleicht kommt bald aus dem Brandenburgischen (Standort nahe der Autobahn Berlin-Dresden) eine offizielle News über einen Großinvestor, welcher eine Freizeitpark nach westlichem Vorbild bauen wird? ;)
Schauen wir mal ;)
Quelle: Spreeparkführung vom 22.02.2014 ;)
Benutzeravatar
Andrej Woiczik
 
Beiträge: 3681
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 09:16
Wohnort: Berlin

Re: Es lebe der Spreepark (die unendliche Geschichte)

Beitragvon Andrej Woiczik » Do 30. Apr 2015, 10:52

Quelle: http://www.morgenpost.de/bezirke/trepto ... epark.html


Mehr-Sicherheit-fuer-den-alten-Spreepark.jpg
Mehr-Sicherheit-fuer-den-alten-Spreepark.jpg (84 KiB) 7243-mal betrachtet

Neues Leben für das "Eierhäuschen" im Spreepark

Seit 2001 ist der Spreepark im Plänterwald geschlossen. Seit einem Jahr gehört er Berlin. Doch ein Konzept für die Weiternutzung gibt es immer noch nicht. Doch etwas tut sich.
Auch mehr als ein Jahr nach dem Kauf des ehemaligen Spreeparks im Berliner Plänterwald durch das Land gibt es noch kein Konzept für die künftige Nutzung. Auf dem 30 Hektar großen Areal stand bis 2001 Berlins einst größter Vergnügungspark aus DDR-Zeiten. Bisher hätten die Berliner Immobilienmanagement (BIM) und der Bezirk Treptow-Köpenick noch kein Konzept entwickelt, sagte dessen Bezirksbürgermeister Oliver Igel (SPD) am Mittwoch. Dazu sei ein Runder Tisch eingerichtet worden. Für ihn komme jedoch auch künftig nur ein Freizeit- und Erholungspark in Betracht.


Nun werde ein neuer Anstoß durch die Bewilligung von zehn Millionen Euro aus dem Sondervermögen Investitionen in die wachsende Stadt (SIWA) gegeben, sagte Igel. Davon sollen rund sieben Millionen Euro in die Sanierung des sogenannten Eierhäuschen am Rande des Spreeparks fließen. Berichte, wonach das Geld auch zur Entfernung der alten Karussells und des Riesenrads im Spreepark genutzt werden solle, bestätigte Igel nicht. Im Vordergrund stehe die Instandsetzung des Eierhäuschen.


Hartgekochte Eier für die Reisenden


"Die größte Hürde ist die Erschließung dieser historischen Ausflugsgaststätte", sagte der Bürgermeister. Dorthin führe eine höchstens drei Meter breite Straße mitten im Wald, an der nicht einmal zwei Kleinwagen vorbeikämen, sagte Igel. Für eine breitere Straße müsste wahrscheinlich Waldfläche entwidmet werden. Da kämen auch Naturschutzverbände ins Spiel.

Der Name Eierhäuschen stammt vom ersten Bau an dieser Stelle, einer alten Schifferkneipe von 1837 an einer Schiffsanlegestelle. Der Erzählung nach verkaufte der Fährmann hartgekochte Eier an die Reisenden. Nach mehreren Bränden wurde von 1890 bis 1892 der noch heute erhaltende rote Backsteinbau errichtet. Seit mehr als 20 Jahren verfällt die Gaststätte.
Benutzeravatar
Andrej Woiczik
 
Beiträge: 3681
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 09:16
Wohnort: Berlin

Re: Es lebe der Spreepark (die unendliche Geschichte)

Beitragvon Andrej Woiczik » So 11. Okt 2015, 16:52

Heute Abend bzw. spätestens am morgigen Tag findet Ihr auf der Hauptseite einige exklusive News zu diesem Thema.
Dann viel Spaß beim Lesen.

Euer Andrej
Benutzeravatar
Andrej Woiczik
 
Beiträge: 3681
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 09:16
Wohnort: Berlin

Re: Es lebe der Spreepark (die unendliche Geschichte)

Beitragvon Andrej Woiczik » Mo 12. Okt 2015, 07:36

Andrej Woiczik hat geschrieben:Heute Abend bzw. spätestens am morgigen Tag findet Ihr auf der Hauptseite einige exklusive News zu diesem Thema.
Dann viel Spaß beim Lesen.

Der Artikel ist seit 13 Stunden nun online:
http://www.freizeitpark-welt.de/index_n ... 2&nid=2265

Euer Andrej
Benutzeravatar
Andrej Woiczik
 
Beiträge: 3681
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 09:16
Wohnort: Berlin

Re: Es lebe der Spreepark (die unendliche Geschichte)

Beitragvon Andrej Woiczik » Mo 11. Jan 2016, 10:06

Neues zum Spreepark: http://www.freizeitpark-welt.de/index_n ... 2&nid=2356

Viel Spaß beim Lesen
Benutzeravatar
Andrej Woiczik
 
Beiträge: 3681
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 09:16
Wohnort: Berlin

Re: Es lebe der Spreepark (die unendliche Geschichte)

Beitragvon Björn » Mo 1. Feb 2016, 14:36

Mal wieder etwas in Sachen Spreepark und der neuen Grün Berlin GmbH
http://www.berlinonline.de/magazin/inte ... dium=email
Björn
 
Beiträge: 2712
Registriert: Mi 20. Feb 2008, 14:18
Wohnort: Witten

Re: Es lebe der Spreepark (die unendliche Geschichte)

Beitragvon minnie74 » Di 2. Feb 2016, 00:00

Wird da wirklich jemals wieder etwas entstehen? Irgendwie bleibt das eine never-ending-story :shock:
LG Tanja


earned my ears
Benutzeravatar
minnie74
 
Beiträge: 1150
Registriert: So 4. Jan 2009, 19:03
Wohnort: Dormagen

VorherigeNächste

Zurück zu Deutsche Freizeitparks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron