2-Tages-Bericht Europa-Park 19.04. und 21.04.

Berichte aus den Parks mit oder ohne Fotos. Wie voll war es? Liefen alle Attraktionen? Dies und noch viel mehr interessiert uns hier!
Antworten
Benutzeravatar
Bad_Emser
Beiträge: 35
Registriert: So 5. Apr 2015, 20:24
Name: Alexander Steller

2-Tages-Bericht Europa-Park 19.04. und 21.04.

Beitrag von Bad_Emser » Mo 22. Apr 2019, 17:40

Bereits am Donnerstag, 18.04..2019, sind wir nach Rust zu unserer Ferienwohnung gefahren, um dann am Karfreitag frisch und früh in den Europa-Park starten zu können. Meine Frau und meine Tochter waren noch nie im Europapark und ich freute mich schon, ihnen Einiges zu zeigen.
Wir sind dann zuerst mit dem EP-Express vom Alexanderplatz nach Spanien gefahren und sind dort die Wasserbahn „Super Splash“ gefahren. Es war noch nicht viel los, so dass wir sogar sitze bleiben konnten und nochmal fahren durften.
FZPW01.jpg
Dann ging es weiter zur Blue Fire, die wollte ich fahren, bevor es richtig voll wird im Park. Das hat auch alles super geklappt und für die 1. Reihe mussten wir nur ca. 5 Runden länger warten als für die übrigen Reihen. Super-Bahn und toll, dass auch meine 7-jährige Tochter schon mitfahren konnte. Da 2/3 unserer Gruppe, genauer gesagt meine Tochter un dich, vor Aufregung kaum gefrühstückt hatten, kehrten wir direkt ins Restaurant Seehaus ein und machten um 11 Uhr erst mal Mittag. Dann ging es zur Dschungel-Floßfahrt, die Erinnerungen an die Wikinger-Boote im Phantasialand wach werden ließen.
FZPW02.JPG
Wir schlenderten weiter bis zur Preview-Halle von Rulantica und sind von dort aus mit der Monorail zurück nach Island, weil wir gucken wollten, was bei Wodan los war. Da war es recht voll, ca. 50 Minuten Wartezeit (wobei die Wartezeit sich an den 2 Tagen nur 1 mal wirklich bewahrheitet hat, sonst war sie doch etwas kürzer als angegeben). Also beschlossen wir, die Wodan auf Tag 2 zu verschieben und jetzt lieber in die Show „El Baron“ zu gehen.
Hier wurde viel Action und Spaß geboten, aber, was mich schon immer an so Shows gestört hat, ist, dass man die Mikrofone sehen kann (warum gibt’s die nicht hautfarben?) und dass man nicht immer alles hören kann, so dass man irgendwann eine Lücke in der Story hat, die man sich als Erwachsener dann noch erschließen kann, aber für Kinder wird es dann schon schwieriger. Egal, tolle Show, die Spaß gemacht hat.
FZPW03.JPG
Auf dem Alpenexpress kam es dann zu meiner ersten Coasiality-Erfahrung. 2€ wurden pro Person fällig, dafür durfte man sich auch einen von 5 Filmen aussuchen. Als knallharter Action-Fan entschied ich mich natürlich für.... die Ottifanten. Meine Tochter musste ihre VR-Brille während der Fahrt festhalten, weil sie sich nicht enger stellen ließ und auch die Schärfe fand ich zu Beginn nicht so toll. Das Fahrerlebnis fand ich dann aber sehr sehr gut. Den Fahrtwind zu spüren, die Schiene nicht zu sehen, sondern wirklich einen Film zu sehen und sich dazu passend in die Kurven zu werfen, das ist schon eine tolle Sache und ich kann die generell negativen Kritiken nicht teilen. Gerade auf so einer 0815-Bahn, wie man sie häufig findet, macht VR Sinn, denn so ist es ein ganz neues Fahrgefühl. Hat sich gelohnt!
Weiter ging es ins Märchenland und auch ins Märchenkino, welches erst durch einen Zauberspiegel geöffnet wird. Schöne Sache. Dann sind wir „Arthur – Die Bahn“ gefahren. Wir kennen die Filme leider nicht, aber sehr schön gestaltete Bahn, wo man aber teilweise so schnell fährt, dass man die ganzen Details der einzelnen Szenen kaum erfassen kann. Danach ging es zur „Euro Mir“. Beim Anstehen noch Teile von der Parade mitbekommen.
FZPW04.jpg
Danach im „Abenteuer Atlantis“ noch virtuell ein paar Fische abgeschossen. Die „Poseidon“ war unser nächstes Ziel. Hier mussten wir ca. 45 Minuten warten, was bei den Temperaturen zu erwarten war. Spaßige feuchte Fahrt. Der Park hat heute bis 21 Uhr auf, sehr schön. Also sind meine Tochter und meine Frau noch die Jim Knopf-Bahn gefahren, meine Frau fand toll, dass die Puppen den Schauspielern nachempfunden sind und sehr gut aussehen. Die Marionetten-Bootsfahrt sowie die Elfenfahrt haben wir wieder zu dritt unternommen (das war auch ganz spaßig, außer der Famiie vor uns, wo der Vater dann schnell das Schaukeln anfing und seine Kinder mitmachten, bis das Wasser fast bei uns reinschwappte. Lustig. Nicht).
„Madame Freudenreich“ war auch sehr lustig und hier wurde aus einem langweiligen Dino-Darkride (den ich von meinem letzten Besuch 2011 auch noch kenne) echt etwas Tolles gezaubert, wo wir uns einig waren, dass wir das am 2. Tag nochmal fahren wollen.
Am Haupteingang sind wir dann wieder raus, ab in die nächste Pizzeria und nah kaum 11 Stunden im Park war der 1. Tag auch schon rum.

Samstag sind wir dann nach Freiburg gefahren. Ein bisschen bummeln. Uns war klar, dass es voll werden würde, aber das war schon ziemlich heftig. Wir hatten auch das Gefühl, dass manche Geschäfte, die wir z.B. aus Koblenz kennen, hier etwas enger und kleiner gebaut waren, so dass es in den Gängen doch sehr eng wurde. Den Freiburger Münster konnten wir leider nicht von innen besichtigen, weil dort noch Gebetszeit war. Also ab zurück in die Ferienwohnung und sich bereit machen für den 2. Tag im Europapark.

Wieder ging es vom Alexanderplatz mit dem EP Express nach Spanien, von dort aus weiter zur Wodan. Guter Plan, nur leider hing eine Bahn am Hügel fest während wir warteten und es wurden dann erst ein paar leere Züge losgeschickt, bevor es dann weiter ging. Hier dann das Phänomen (wie auch schon bei meinem Besuch 2011) dass 1. Reihe Wodan schneller geht als die anderen Reihen.
Für 1. Reihe standen nur 6 Leute an. Das war super und Wodan und Blue Fire machen in Reihe 1 einfach aus meiner Sicht den größten Spaß.
FZPW05.JPG
Zur Entspannung dann „Whale Watching“ gefahren. Danach zog es uns nochmal zur Blue Fire, diesmal Reihe 7 mit Video. Das wollte ich danach gerne kaufen, aber der DVD-Brenner ging nicht. Mir wurde angeboten, mir die Nummer des Videos zu merken und es nachher nochmal zu versuchen. Dann wurde es beim Fjord Rafting nass. Immer wieder schön, wie sich in den vielen Windungen der Q-Line sich manche fragen, wie lange das noch dauert. Wenn am Eingang 45 Minuten Wartezeit steht, dann muss man davon aus ausgehen und sollte nicht nach 20 Minuten fragen, wie lange das denn noch dauern mag. Und nein: wenn am Eingang es so steht wie beim Europapark, dass die Wartezeit 45 Minuten beträgt, so heißt es nicht, dass es ab hier 45 Minuten sind, sondern insgesamt. Denn manche meinten dann, dass die 45 Minuten ab dem Schild gelten würden. Sonst würde da ja stehen: „Wartezeit ab hier“. Beim Einsteigen hat der Operator mein Freizeitpark-Welt-Shirt gesehen und gefragt, ob wir denn auch einen guten Bericht schreiben. Meine Frau sagte im Scherz, dass das darauf ankäme, ob man hier nass wird. Der Operator grinsend: „Das ist eine Wasserbahn!“ Ich: „Was, eine Wasserbahn??“ Operator: „Keine Angst, das ist nur Pudding, kein Wasser.“ Toll, dass die Bediensteten immer noch Zeit und Lust zu so einem Quatsch-Plausch haben! Am Schluss wollte er wissen, wie uns die neue Grotte gefällt. Hier leuchtet es nun blau von der Decke. Das ist schön geworden, ging aber während der Fahrt so schnell, dass man kaum was sehen konnte.
FZPW06.jpg
Nach kurzer Poffertjes-Snackpause in Niederlande sind meine Frau und Tochter weiter zum „Roter Baron“ und „Silverstone-Piste“, ich bin nochmal zurück zur Blue Fire um nach der DVD zu fragen. Das System wurde wohl neu hochgefahren und dadurch alle Videos des morgens gelöscht. Schade. OK, ich zu meinen zwei zurück, die auf beiden Fahrgeschäften ihren Spaß hatten und dann haben wir es super in die Eisshow mit Paddington geschafft. Paddington als Thema hätte ich jetzt nicht gebraucht, wirkte etwas seltsam, vor Allem, weil es in Griechenland ist und Paddington ja eher zu England passt. Aber toll, dass man mit z.B. Paddington und Jim Knopf original Lizenzen hat. Die Eisshow war super, ganz tolle Kostüme, aber mit knapp 45 Minuten für die meisten Kinder zu lang. Auch hier glaube ich behaupten zu können, dass nicht alle der Story folgen konnten.Kopfschüttel-Moment des Tages: Operator kurz vor Showbeginn zu den letzten Gästen: „Kommen Sie mit“ Ein Jugendlicher aus der Gruppe: „Das heißt: Kommen Sie mit BITTE!“ Hat der Operator zum Glück aber nicht gehört, ist ja schlimm sowas. Dann sind wir noch Pegasus gefahren, Kommentar meiner Tochter: „Naja, so schnell war das jetzt nicht.“ Nunja, wer Wodan und Blue Fire gewöhnt ist... war aber auch spaßig und schön thematisiert. Dann in der Silver-Star-Halle die aktuelle Formel 1-Ausstellung angesehen, auch toll, dass ich als Formel 1-Gucker sowas einfach mal zwischendrin mitnehmen kann, diese Ausstellung ja quasi nur eine Verschönerung der Q-Line ist. Die Silver Star habe ich ausgelassen. Wollte was mit der ganzen Familie machen und meine Tochter ist noch zu jung. Das holen wir dann in ein paar Jahren nach. Dann sind wir in das 4D-Kino gegangen, wo es „Nachts im Park“ zu sehen gibt. Schöne Effekte, schöner Film. Ein bisschen traurig, aber doch sehr spaßig. Familie Mack hat es einfach drauf, warte echt noch auf den ersten Kinofilm. Nur blöd, dass man sich nach dem Anstellen draußen, wo es schon schwer ist, eine vernünftige Reihe zu bilden, nach der Brillenausgabe nochmal ungeordnet durch eine Tür durchschlagen muss. Ich wusste ja nicht, wie groß das Kino ist. Also, jedem sei gesagt, dass es da echt genug Platz gibt und die Anweiser ja darauf achten, dass nicht mehr Leute als Sitzplätze reinkommen. Und man sieht von überall aus gut. Dann sind wir nochmal Madame Freudenreich gefahren, weil wir das einfach süß finden. Den benachbarten Can Can Coaster haben wir uns auch geschenkt, weil wir keine Dunkel-Achterbahnen mögen und ich die Onrides gesehen habe und das jetzt nicht so stark finde, um sich jetzt großartig lange dafür anzustellen. Dann sind wir mit dem Euro-Tower hochgefahren, um uns den Park von oben anzusehen. Hier erfährt man beim Anstehen einfach mal die Geschichte der Zeppeline, einfach eine schöne Sache sowas. Und man erfährt, dass der Europa-Park selbst Zeppelinfahrten angeboten hatte.
FZPW07.JPG
Dann ist meine Tochter noch einige Sachen in Irland gefahren, z.B. den „Ba-a-a-Express“ und die Traktorfahrt. Wir waren überrascht, dass es hier auch eine Streichelwiese mit Ziegen gibt. Auf dem Weg zur Schweizer Bobbahn hat meine Tochter noch an der Osterei-Suche auf einer Wiese mitgemacht, wo man 2 Lindt-Schoko-Eier suchen und mitnehmen durfte. Und bei der Oster-Olympiade musste man von mehreren Spiel-Stationen drei absolvieren, um einen kleinen Lindt-Osterhasen zu bekommen.
FZPW08.jpg
FZPW09.jpg
FZPW10.jpg
Und dann wurde noch Bobbahn gefahren. Auch das war lustig, aber hier steht man meist lange, weil es ja nur drei Züge sind. Und dann zum Schluss nochmal Blue Fire, weil wir eine DVD von unserer Fahrt wollten. Reihe 8 erwischt, kein Pulsmesser also wohl auch keine Aufzeichnung? Ja, so war es dann auch. Macht aber nix, denn nun werkelten zwei Bedienstete am DVD-Brenner herum, der also wieder nicht funktionierte. Nunja, alles geht halt nicht. Dann in Spanien beim Hotelausgang raus und nach kurzer Zeit waren wir an unserer Ferienwohnung. Das war super.
Also, wir waren an beiden Tagen je 11 Stunden im Park und hatten echt sehr sehr viel Spaß. Der Park ist ganz toll, kein Müll auf den Wegen, keine verdörrten Pflanzen, alles bis zu den Mülleimern ist thematisiert, so baue ich bei PC-Spielen auch einen Freizeitpark und so muss das aussehen.
Eine unglaubliche Vielfalt, die dem Besucher geboten wird. Ich habe meine Frau und meine Tochter auch begeistern können und wir kommen definitiv wieder! Trotzdem kann ich immer noch nicht nachvollziehen, dass die Themenhotels bei diesen Preisen immer so gut belegt sind. Für die Ferienwohnung haben wir jetzt 400€ für 5 Nächte bezahlt, das ist voll ok. Auch die Preise der Gastronomen in Rust sind ok. 8€ für Spaghetti Carbonara bzw. 7€ für eine normal große Pizza sind bezahlbar. Kugel Eis in der Ortsmitte kostet 1,20€. Auch die Preise im Park sind angemessen.
Ich habe nur echt Angst, dass man in ein paar Jahren sich nur noch bestimmte Besuchstage buchen kann, weil wahrscheinlich an so manchen Tagen die Maximalkapazität erreicht ist. Wir haben an den zwei Tagen alles geschafft, was wir schaffen wollten, trotz des vollen Parks. Gerne wieder und ich brauche ja auch noch meine Blue Fire-DVD...

Benutzeravatar
Andrej Woiczik
Beiträge: 4046
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 10:16
Name: Andrej
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 2-Tages-Bericht Europa-Park 19.04. und 21.04.

Beitrag von Andrej Woiczik » Mi 24. Apr 2019, 17:38

Dankeschön für deinen tollen Bericht.
Beim Einsteigen hat der Operator mein Freizeitpark-Welt-Shirt gesehen und gefragt, ob wir denn auch einen guten Bericht schreiben. Meine Frau sagte im Scherz, dass das darauf ankäme, ob man hier nass wird. Der Operator grinsend: „Das ist eine Wasserbahn!“ Ich: „Was, eine Wasserbahn??“ Operator: „Keine Angst, das ist nur Pudding, kein Wasser.“ Toll, dass die Bediensteten immer noch Zeit und Lust zu so einem Quatsch-Plausch haben!
Ein Pressebericht ist nunmehr auch online: https://www.freizeitpark-welt.de/freize ... 2&nid=3634
Schade, dass wir uns nicht über den Weg gelaufen sind. Ich hatte eine Freizeitaprk-Welt-de. J ;) acke an
Da waren ja einige zu Ostern aus diesem Forum im Europa Park.
Daniel war auch dort, aber auch nicht über den Weg gelaufen.
Trotzdem kann ich immer noch nicht nachvollziehen, dass die Themenhotels bei diesen Preisen immer so gut belegt sind. Für die Ferienwohnung haben wir jetzt 400€ für 5 Nächte bezahlt, das ist voll ok.
Wenn du mal in einem EP-Themenhotel übernachtest, wirst du es nachvollziehen ;) :lol: :!:
Einfach ein Erlebnis, neben Disney-Premiumhotels und Universals Hotel das Beste was es auf diesem Planeten gibt.
(okay, die Hotels in PortAventura und Efteling sind auch Weltklasse)

Björn
Beiträge: 2781
Registriert: Mi 20. Feb 2008, 15:18
Name: Björn Baumann
Wohnort: Wetter
Kontaktdaten:

Re: 2-Tages-Bericht Europa-Park 19.04. und 21.04.

Beitrag von Björn » Fr 26. Apr 2019, 07:07

Bad_Emser hat geschrieben:
Mo 22. Apr 2019, 17:40
Auf dem Alpenexpress kam es dann zu meiner ersten Coasiality-Erfahrung. 2€ wurden pro Person fällig, dafür durfte man sich auch einen von 5 Filmen aussuchen. Als knallharter Action-Fan entschied ich mich natürlich für.... die Ottifanten. Meine Tochter musste ihre VR-Brille während der Fahrt festhalten, weil sie sich nicht enger stellen ließ und auch die Schärfe fand ich zu Beginn nicht so toll. Das Fahrerlebnis fand ich dann aber sehr sehr gut. Den Fahrtwind zu spüren, die Schiene nicht zu sehen, sondern wirklich einen Film zu sehen und sich dazu passend in die Kurven zu werfen, das ist schon eine tolle Sache und ich kann die generell negativen Kritiken nicht teilen. Gerade auf so einer 0815-Bahn, wie man sie häufig findet, macht VR Sinn, denn so ist es ein ganz neues Fahrgefühl. Hat sich gelohnt!
Ich bin selbst auch noch nie eine VR-Achterbahn gefahren. Umso mehr bin ich immer wieder auf die unterschiedlichen Meinungen dazu gespannt. Aber mal sehen, vielleicht wird es bei mir im Juni auch soweit sein im Europa-Park.

Das mit der Blue Fire-DVD ist ja echt schade gewesen. Scheint ja ein größeres Problem gerade gewesen zu sein vor Ort.

Ansonsten, toller Tagesbericht mit vielen lesenswerten Details. Gerne mehr davon! :)

Benutzeravatar
Andrej Woiczik
Beiträge: 4046
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 10:16
Name: Andrej
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 2-Tages-Bericht Europa-Park 19.04. und 21.04.

Beitrag von Andrej Woiczik » Mo 6. Mai 2019, 20:51

Hier noch zwei Berichte von der Hauptseite aus Rust:
Viel Spaß beim Lesen.
https://www.freizeitpark-welt.de/freize ... 2&nid=3645
https://www.freizeitpark-welt.de/freize ... 2&nid=3634

Antworten