Freizeitpark-Welt.de auf Twitter
Facebook
Youtube
Zurück zur Startseite
2019-10-23 21:47:28 - 3621 Aufrufe

10 Jahre Halloween in Stukenbrock - „Europas bestes Halloween-Event“?

Von Torsten Jansen, Redakteur Freizeitpark-Welt.de | Fotos: Susanne Jansen

Torsten Jansen war zum 10-jährigen Jubiläum Backstage im Safariland Stukenbrock unterwegs und hat erste Eindrücke mitgebracht.

Vom 31.Oktober bis 2. November 2019 verwandelt sich das Safariland Stukenbrock wieder in die beeindruckendste Halloween Welt der Freizeitparkbranche.
„Während andere Parks mittlerweile nur noch große Besuchergruppen durch schlicht gestaltete Mazes scheuchen, bieten wir seit zehn Jahren vielfältigen Grusel und Horror für kleine Gruppen, wobei wir uns jedes Jahr immer wieder neu erfinden.“, berichtet stolz Carsten Sauels, Projektleiter Halloween Stukenbrock.

Doch stimmt diese Behauptung wirklich? Freizeitpark-Welt.de war Backstage vor Ort und konnte zusätzlich Meinungen von Fachleuten aus der Freizeitparkbranche einholen. Fazit: Carsten Sauels Behauptungen können so nicht bestätigt werden, sie sind noch untertrieben und bescheiden formuliert, so dass man aus mehreren Gründen sogar vom vielleicht besten Halloween Event in ganz Europa sprechen könnte. Wurzel dieser herausragenden Qualität ist seit zehn Jahren das leidenschaftliche Engagement aller hochmotivierten Beteiligten. “Man spürt bei allen die täglich wachsende Vorfreude. Mittlerweile erschrecken wir uns sogar schon gegenseitig und führen untereinander einen erbarmungslosen Wettstreit mit Highscore-Liste.“, erklärt Sauels mit einem hinterhältigen Lächeln, welcher völlig überraschend die Liste dominiert. ;-)

Während andere Parks mühselig nach Darstellern ringen, musste Stukenbrock sogar Anfragen zurück weisen. Über 100 Scareactor werden zum zehnjährigen Jubiläum den Parkgästen das Fürchten lehren, eine der größten Mengen an Akteuren überhaupt. „Das Besondere ist bei uns, dass wir unsere Darsteller bewusst zur Individualität ermutigen und ihnen viel Freiraum im Ausleben ihrer Rolle ermöglichen“, erklärt Robert Wurms, Gründer und Kreativkopf des Halloween Events in Stukenbrock. Dieses Konzept ist einzigartig in Europa und wird durch den tief beeindruckenden Einsatz der Künstler belohnt.

Foto: Susanne Jansen
Sogar von oben lauert das Schrecken beim Halloween Event im Safariland Stukenbrock

„Wir haben Darstellergruppen, die Anfragen von vielen Parks bekommen, aber nur bei uns auftreten wollen“, ergänzt Sauels. Ein Beispiel dafür ist die akrobatische Parcourstruppe, die wild im Park Besucher erschreckt und dabei ihre kuriose Kreativität auslebt. Sie verstecken sich beispielsweise in Schließfächern oder lauern ihren Opfern an anderen unmöglichen Stellen auf. Alle Altersgruppen haben in Stukenbrock ihren Gruselspaß. Kids können sich in Feen, Hexen und Zauberer verwandeln und in extra für sie geschaffene Bereiche austoben wie dem Mais-Labyrinth, märchenhaften Zauberwald oder beim kreativen Kürbisschnitzen.

Das Freak-Programm für die Älteren besteht aus der traditionellen Parade, dem Jahrmarkt des Schreckens, der Freak-Show, dem Waldmaze Freak Camps, der Zone Z. 2.0 und Clown-Town. Der komplette Park verwandelt sich mit Einbruch der Dunkelheit in eine schrecklich-schöne Horror-Kulisse, in der viele unheimliche Überraschungen entdeckt werden können. Vor zehn Jahren war Halloween in Stukenbrock noch ein Geheimtipp, mittlerweile hat sich das Event in der Branche etabliert und bietet seit Jahren der Konkurrenz die Stirn.

„Für uns bleibt Stukenbrock das beste Event von allen“, urteilt ein erfahrener Freizeitparkfan, der in Europa alle Halloween-Veranstaltungen abfährt. „Zum einen garantiert Stukenbrock kleine Gruppen, welche durch die faszinierenden Mazes geschickt werden, zum anderen überrascht der Park jedes Jahr mit neuen Elementen, die es nur hier zu erleben gibt“. Dieses überzeugend schaurig schöne Gesamtkunstwerk macht süchtig und ist ein Muss-Erlebnis geworden. Selbst jeder einzelne Besuch eines Maze kann immer wieder anders verlaufen und nimmt seinen eigenen schrecklichen Verlauf. Die Scareactor können plötzlich überall auftauchen und machen Horror-Hunger auf Wiederholungen.

Unser Highlight: Freak Camps

Herausragend bleibt der Waldmaze Freak Camps. Auf einer Strecke von circa eineinhalb Kilometern werden die Opfer auf verschlungenen Pfaden durch das vernebelte Dickicht getrieben, um ihre psychologische Belastungsgrenze auszureizen. Mit der Furcht der Besucher wird geradezu gespielt und individuelle Ängste werden raffiniert provoziert. „Sitzt dort jemand im Zelt?“, „Wer schreit da?“, „Erkenne ich dort jemanden hinter dem Tuch?“, “Versteckt sich jemand im Nebel?“, „Was bewegt sich dort am Boden und was über mir?“, „Was passiert jetzt mit mir?“, „Werde ich etwa verfolgt?“ und „Wo komme ich hier wieder raus?“ sind nur wenige der Fragen, welche die Besucher nicht zur Ruhe kommen lassen und Halloween Horror Gierige süchtig machen. Vorbei an riesigen Spinnweben, zerfledderten Leichen und unendlich vielen Sicht versperrenden Tüchern kämpfen sich die Parkgäste bis zum Ausgang des Waldmaze, wo schon ein Wächter mit dem finalen Schreck ungeduldig auf sie wartet.

Foto: Susanne Jansen
Das Waldmaze ist auch in Stukenbrock eines der Highlights

Fazit

Zum 50-jährigen Jubiläum des Safarilands Stukenbrock und zehnjährigen Jubiläum des Halloween Events bietet der Park erstmals auch die Möglichkeit, im Erlebnisresort zu übernachten und bereits tagsüber den neuen Indoor Spielpark Kattas Welt zu erleben.

Das Halloween Erlebnis im Teutoburger Wald kann wärmstens schrecklich empfohlen werden. Aufgrund des großen Erfolges bei den Besuchern und der sehr gelungenen Konzeption ist es nicht gewagt zu prognostizieren, dass Halloween in Stukenbrock einzigartige Qualität bleibt und zunehmend expandieren wird.

Tipp: Online Schnäppchen im Vorverkauf sichern.

Erwachsene zahlen 25, anstatt 37,50 Euro. Kinder von 3 bis 12 Jahren zahlen 25 anstatt 31,50 Euro. Das Halloween-Ticket ist jeweils gültig an einem der drei Event-Tage vom 31. Oktober bis 2. November 2019. In diesem Zeitraum hat das Safariland täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Die letzte Safaridurchfahrt findet um 17 Uhr statt, Kassenschluss ist um 19 Uhr.

Quelle: Torsten Jansen, Redakteur Freizeitpark-Welt.de | Fotos: Susanne Jansen