Freizeitpark-Welt.de auf Twitter
Facebook
Youtube
Zurück zur Startseite
Startseite > News > Jakob Wahl, Programme Manger der IAAPA Europe, im Interview

Jakob Wahl, Programme Manager der IAAPA Europe, im Interview

Jakob Wahl, Programme Manger der IAAPA Europe

Jakob Wahl ist Programme Manager bei der IAAPA Europe. Der im Jahr 1918 gegründete Weltverband der Freizeitindustrie IAAPA ist der weltweit größte internationale Verbund für Vergnügungseinrichtungen mit festem Standort. Die Organisation vertritt über 4.000 Attraktionsbetreiber, Anbieter und Einzelmitglieder aus mehr als 90 Bezirken. IAAPA Europe zählt über 800 Unternehmensmitglieder.

Die Hauptaufgaben von Jakob Wahl liegen in den Handlungsfeldern der Mitgliederkommunikation, Aus- und Fortbildung sowie Organisation von Großveranstaltungen. Die bevorstehende Euro Attraction Show in Berlin wird maßgeblich von ihm mit gestaltet und betreut. Seine akademische Qualifikation ist ein Diplomabschluss in Business Administration, welchen er durch sein Studium in Deutschland und Frankreich erworben hat.

Seine vielfältigen praktischen Erfahrungen konnte er u. a. beim Disneyland Paris und dem führenden Branchenmagazin Euro Amusement Professional sammeln, wofür er vier Jahre lang bis 2009 geschrieben hat. Seit 2009 ist er nun für die IAAPA in Brüssel tätig und arbeitet gerade intensiv an den Vorbereitungen zur diesjährigen EAS, die vom 09.10. - 11.10.2012 erstmals in Berlin ausgetragen wird.

Das Interview

Freizeitpark-Welt.de:
Herr Wahl, vielen Dank dass Sie sich in stressigen Zeiten für ein Interview zur Verfügung gestellt haben. Wie sieht Ihr typischer Arbeitstag kurz vor dem Großprojekt Euro Attraction Show (EAS) in Berlin aus?
Jakob Wahl:
Kurz gefasst: Sehr lang und sehr kurzweilig. So kurz vor der Messe stürmt vieles auf uns ein, was bis dahin noch erledigt werden muss: Das fängt mit Fragen zur Registrierung und Visums-Hilfen für asiatische und afrikanische Besucher an, geht über die Organisation der letzten Details der Events und Veranstaltungen sowie des Seminar-Programms, bis zu Stand-Design und der Ausschilderung vor Ort an. Natürlich nimmt das Besucher Marketing sehr viel Zeit in Anspruch, doch gleichzeitig arbeiten wir auch schon an EAS 2013, schließlich wollen die zahlreichen Besucher bereits wissen, wo es im nächsten Jahr hingeht.
Freizeitpark-Welt.de:
Welche Highlights erwarten die Besucher der EAS in Berlin vom 9. bis zum 11. Oktober, die mit fünf Hallen und 350 Ausstellern die größte ihrer Art werden wird?
Jakob Wahl:
Nun, ein Highlight haben Sie ja schon vorweggenommen. Mit über 350 Ausstellern haben wir eine Rekordanzahl an Ausstellern, was für unsere Besucher natürlich schon Grund genug ist, die Messe zu besuchen. Darüber hinaus sind sicherlich die Eröffnungszeremonie am 9. Oktober und am gleichen Abend die Opening Reception mit circa 1.000 Gästen und Entertainment Highlights. Aber wir sind auch sehr gespannt auf das Leadership Breakfast am nächsten Morgen mit den Industriegrößen Roland Mack vom Europa-Park und Fernando Aldecoa von Port Aventura.
Freizeitpark-Welt.de:
Wer in der Branche eine Karriere anstrebt, kann von Ihnen organisierte Seminare besuchen. Während der EAS in Berlin bieten Sie beispielsweise ein dreitägiges Programm für Führungskräfte an. Welche wesentlichen Schwerpunkte werden dort geschult?
Jakob Wahl:
Bei der Gestaltung des Seminar-Programms achten wir mit dem zuständigen Europäischen Komitee für Education sehr darauf, dass für die verschiedensten Attraktionen und Abteilungen etwas geboten wird. Unser Ziel ist es, Fach-Besuchern Wege aufzuzeigen, wie andere Parks mit Innovationen und interessanten Ansätzen, die oftmals gar nicht teuer sein müssen, den alltäglichen Betrieb verbessert haben. Dabei haben wir ganz verschiedene Themen im Angebot: von Social Media, Applications und dem richtigen Umgang mit Fangruppen über Halloween Events, Sicherheit, Guest Relations, Trends im Bereich Gastronomie bis zu einem Seminar zu nachhaltigen Entwicklungen in Freizeitparks und Discount-Strategien.
Freizeitpark-Welt.de:
Schon beim ersten deutschsprachigen IAAPA Frühjahrstreffen 2011 im Europa Park haben Sie bewiesen, dass Sie ein außergewöhnliches Rahmenprogramm für Ihre Mitglieder anbieten. Was bieten Sie in Berlin diesbezüglich an?
Jakob Wahl:
Einige Punkte habe ich mit der Opening Ceremony und Opening Reception ja bereits vorweggenommen. Darüber hinaus versuchen wir stets lokale Mitglieder zu fördern und unseren internationalen Besuchern (in der Regel reisen über 50% der Besucher aus anderen Ländern an) die Gelegenheit zu bieten, diese zu besuchen. So haben wir dieses Jahr Backstage Touren zu Tropical Islands und dem Filmpark Babelsberg im Programm. Außerdem wird eine sogenannte Post Tour in kleinem Rahmen einige Besucher zu einem Besuch des Heide-, Hansa-Parks und Hagenbecks Tierpark mitnehmen.
Freizeitpark-Welt.de:
Trends erkennen Sie derzeit in der Branche im europäischen Sektor?
Jakob Wahl:
Die Frage nach Trends ist immer eine schwierige, da wir so eine unglaubliche Vielfalt in der Europäischen Vergnügungsindustrie haben. Ganz klar ist aber auch weiterhin der Trend zum Kurzurlaub: immer mehr Parks und sogar Erlebnisbäder bauen Unterkünfte um den Besuchern einen richtigen Kurzurlaub zu erlauben. Auch die Thematisierung spielt eine immer bedeutendere Rolle und auch kleinere Parks oder kleinere Attraktionen werden heute bereits aufwändig gestaltet. Zuletzt denke ich, dass wir verstärkt auf Intellectual Property in Parks stoßen würden. Was Filmparks schon seit langem machen, sieht man mehr und mehr auch in anderen Parks. Sei es, dass erfolgreiche Marken eingekauft werden (siehe Blackpool Pleasure Beach mit Nickeloden Land oder Särkänniemi mit dem unglaublich erfolgreichen Angry Birds Land) oder eigene Marken stärker entwickelt werden (Walibi, Efteling oder auch der Europa Park sind hier erfolgreiche Beispiele).
Freizeitpark-Welt.de:
Sie haben für viele Freizeitparkinteressierte einen beneidenswerten Job, weil Sie ständig mit den Größen der Branche direkt oder indirekt in Kontakt stehen und direkt an den Informationsquellen arbeiten. Welche Kompetenzen sollte man in Ihrem Job unbedingt mitbringen?
Jakob Wahl:

Aus meiner Sichtweise heraus, und das ist nicht allein auf unsere Branche bezogen, hilft es immer Leidenschaft für das zu haben, was man tut. Einsatz, Engagement und Interesse haben mir persönlich auch in anderen Berufen stets geholfen. Aber natürlich ist es so, dass ich jetzt in einer unglaublich privilegierten Situation bin in dem Bereich arbeiten zu dürfen, der mich auch privat begeistert.

Doch auch wenn ich von jüngeren Familienmitgliedern stets als „Achterbahntester“ bewundert werde, darf man nicht vergessen, dass auch unsere Branche ein riesiger Wirtschaftsfaktor ist und letzten Endes wie die meisten anderen Industrien arbeitet. Nur dass wir halt die Ehre haben, unseren Kunden ausschließlich Vergnügen zu vermitteln.


Abendliche Stimmung vor den Messehallen Berlin
Freizeitpark-Welt.de:
Laut einer IAAPA Studie erwirtschaften die europäischen Parks einen Gesamtumsatz von ca. 9 Milliarden Euro jährlich. Inwieweit kann die IAAPA Europe dabei unterstützend mitwirken?
Jakob Wahl:
Wir versuchen dies auf verschiedenste Art und Weise: Natürlich unter anderem durch unsere Messen und Seminare, um unseren Mitgliedern aufzuzeigen, wie andere Betreiber erfolgreich im täglichen Geschäft agieren. Dies geschieht auch über unsere Zeitschrift Funworld sowie den täglichen Newsflash, der über die weltweiten Neuigkeiten der Branche informiert und so unsere Mitglieder auf dem Laufenden hält, was in der Welt der Vergnügungsindustrie so vor sich geht. Ein Großteil der Arbeit besteht auch darin, Menschen miteinander in Kontakt zu bringen, so dass diese sich untereinander über ihre Erfahrungen und Ideen austauschen können. Zu guter Letzt ist es natürlich Öffentlichkeitsarbeit: durch unsere Präsenz in Brüssel versuchen wir die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Branche zu verbessern und Politiker und Verbände für die Bedeutung unserer Branche zu sensibilisieren.
Freizeitpark-Welt.de:
Sie engagieren sich seit mehreren Jahren in verschiedenen Funktionen international für die Freizeitparkbranche. Haben Sie als Freizeitparkfan einen Lieblingspark oder eine Lieblingsattraktion?
Jakob Wahl:
Selbst wenn ich einen hätte, ich würde es wohl nicht sagen (dürfen). Nein, im Ernst: ich versuche es immer mit Autos zu vergleichen: da gibt es auch Lieblingsautos für Rennstrecken, Stadtverkehr, Landpartien usw. Und so verhält es sich bei mir auch bei Freizeitparks: der eine hat eine tolle Atmosphäre, der andere fantastische Attraktionen und der dritte wiederum ist wunderbar thematisiert. Kurz gesagt: es gibt einfach zu viele Freizeitparks und Achterbahnen auf der Welt, die mich begeistern, als dass ich mich auf einen Liebling eingrenzen könnte.
Freizeitpark-Welt.de:
Wenn Sie anstelle des englischen Lottogewinners gewesen wären und vor zwei Wochen die 190 Millionen Euro gewonnen hätten, wie hätten Sie dieses Geld als Freizeitparkbegeisterter investiert?
Jakob Wahl:
Haha, die Frage gefällt mir sehr. Glauben Sie mir, ich würde der Branche ganz sicher verbunden bleiben…
Freizeitpark-Welt.de:
Im Jahre 2013 feiert Freizeitpark-Welt.de sein 10-jähriges Jubiläum. Mittlerweile haben wir im Jahr ca. 1,5 Millionen unique user, die ungefähr 15 Millionen Seitenaufrufe erzeugen. Was machen wir Ihrer Meinung nach gut und was könnten wir noch verbessern?
Jakob Wahl:
Vorab einen herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Bilanz! Ich finde es ist immer wichtig, dass man sich vor Augen führt, dass wir „Enthusiasten“ durch unsere Erfahrung über die ein oder andere Attraktion fluchen mögen, sie aber gleichzeitig vom Gross der Besucher eventuell begeistert angenommen wird. Jedes Jahr eine neue custom-designed Großachterbahn wäre natürlich toll, aber manchmal reicht eben auch die etwas kleinere und günstigere Bahn, um das gewünschte Betriebsziel zu erreichen. Ich denke, wir mit unserer Leidenschaft sind tolle Botschafter für Freizeitparks. Und da finde ich ein Tool wie den Öffnungszeiten-Check wirklich prima!

Torsten Jansen / Freizeitpark-Welt.de im September 2012

Kurzinfo: Euro Attractions Show (EAS) 2012

Europas größte Fachmesse und Konferenz für die 8,6 Milliarden € schwere Freizeit- und Vergnügungsindustrie.

Die Seminare im Programm der EAS-Konferenz befassen sich mit Schlüsselthemen der Vergnügungsindustrie, unter anderem: neue Technologien, Halloween-Veranstaltungen, Wachstumsmärkte, Trends im Bereich Lebendmittel und Getränke, Nachhaltigkeit, soziale Medien, Sicherheit, Wasserparks und Familien-Unterhaltungszentren, und umfassen Vorträge von europäischen Branchenführern. Im Rahmen der Messe werden auch exklusive Führungen „hinter die Kulissen“ von Attraktionen vor Ort, einschließlich Tropical Islands und Filmpark Babelsberg, angeboten. Darüber hinaus sind die ganze Woche über einzigartige Networking-Events geplant, damit die Teilnehmer wertvolle Verbindungen zu Kollegen und Lieferanten knüpfen können.

Die Fachmesse wird am 9. und 10. Oktober von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet sein und am 11. Oktober von 11:00 bis 16:00 Uhr.
Die Veranstaltungen des Konferenzprogramms finden am 9. und 10. Oktober statt; am 11. Oktober wird ein spezielles Programm für Hallenspielplätze und Family Entertainment Center angeboten.
Das IAAPA Institute for Attractions Managers, ein dreitägiges Programm für NachwuchsFührungskräfte der Branche, findet vom 7. bis 9. Oktober 2012 statt.