Freizeitpark-Welt.de auf Twitter
Facebook
Youtube
Zurück zur Startseite
2020-07-14 23:25:50 - 4292 Aufrufe

Ein Tag in der Erlebniswelt Thale

Von Andrej Woiczik

Einen sehr außergewöhnlichen Freizeitpark findet man im Harz mit der „Seilbahnen Thale Erlebniswelt“.

Nach der erfolgreichsten Saison der Geschichte im Jahr 2019 stoppte das Corona Virus den ursprünglichen Saisonstart und den für 2020 geplanten Ausbau des Freizeitpark-Teils. Seit dem 28.05.2020 sind aber wieder zahlreiche Attraktionen für die dreiviertel Million Besucher geöffnet. Zahlreiche Attraktionen wie das 4D Erlebnis im Sagenpavillon Rosstrappe, das Tollhaus für die kleineren Gäste, sowie der Bikepark Bodetal dürfen aufgrund der behördlichen Auflagen derzeit weiterhin noch nicht geöffnet werden. Aufgrund der Baumaßnahmen für die „Spassinsel 2.0“ ist der Funpark mit seinen derzeit 10 Attraktionen (u.a. Motorschaukel Komet, Butterfly, Luna Loop usw.) derzeit auch nicht in Betrieb.

Redakteur Andrej war während seiner Harztour in diesem ungewöhnlichen Freizeitpark und brachte sehr interessante Eindrücke zurück in die Redaktion. Zur „Seilbahnen Thale Erlebniswelt“ gehören die Sommerrodelbahn „Harzbob“ mit einer Länge von 1000 Metern, 9 Steilkurven und einer Geschwindigkeit bis zu 40 km/h, 2 Minigolf Anlagen, der Sagenpavillon Rosstrappe, wo in 4D Sagen und Mythen präsentiert werden.

Die Kabinenbahn mit 6er Gondeln bringt die Besucher zur Bergstation: Hexentanzplatz mit einer Bahnlänge von 720 Metern. Der Sessellift Rosstrappe hat eine Bahnlänge von 668 Metern und fährt die Besucher zur Bergstation: Rosstrappe. Von da dürfen, nach der Corona Pandemie, wieder tausende Crossbiker mit ihren Fahrrädern im Bikepark Bodetal ihren Spaß haben. In der Spassinsel 1.0 findet man derzeit 5 Fahrattraktionen. Die Attraktionen am und auf und über und neben dem Wasser sorgen für eine Menge Spaß bei Groß und Klein und entwickeln sich immer mehr zum Renner bei Gästen und Besuchern des Bodetals. Beispielsweise geht es auf der Wiegand Achterbahn Typ „Hexenbesen“(Suspendedcoaster) „BODERITT“ schwungvoll über einen Seitenarm der Bode. Diese Fahrt genießt man alleine oder zu zweit. Seit 2015 kann man dort diese 310 Meter lange Fahrt genießen. Ebenfalls von der Firma Wiegand findet man in Thale die Achterbahn „Wie-Hex“. Dieser „flying roller coaster“ weist eine Länge von 110 Metern auf und schleudert die Besucher mächtig durch die Gegend. Die „SPRITZIGE SAUSE“ ist ein Wasserkarussell, das nicht umsonst das Wort „spritzig“ im Namen trägt. Mit den „BUMPER-BOOTEN“ schippert man wie in einem Autoscooter auf dem Wasser umher. Abgerundet wird das Angebot der Spassinsel mit dem „Nautic Jet 2.0“, der für jede Menge Bauchkribbeln sorgt.

Foto: Andrej Woiczik
Die Aussicht ist schonmal super!

Im Herbst oder auch erst im kommenden Jahr werden dann auf dem derzeit in Bau befindlichen Areal „Spassinsel 2.0“ neben dem Butterfly der Firma Sunkid Heege GmbH u.a. zwei weitere Achterbahnen Einzug halten und dann die Anzahl der Achterbahnen auf 6 erhöhen. Die Seilbahnen Thale Erlebniswelt im Harz hat im vergangenen Jahr wieder mehr Besucher gezählt. 730.000 Besucher hätten die Angebote im Jahr 2019 genutzt. Das sind 20.000 mehr als im bisherigen Rekordjahr 2018. Für das hoffentlich coronafreie Jahr 2021 wird die Besucheranzahl sicher erneut bei den dann fertig gestellten Fahrattraktionen ansteigen. Neben einer Familienachterbahn noch unbekannten Typs wird eine bereits aus dem Schwaben-Park bekannte Achterbahn Einzug in Thale halten. Von der Firma RES (Ride Engineers Switzerland) wird der Achterbahntyp Roller Ball gebaut. Bei dieser werden Fahrgäste langsam durch einen Vertikalaufzug senkrecht in die Höhe befördert, bevor eine schwungvolle Abfahrt folgt, deren Zick-Zack-Verlauf an klassische Murmelbahnen erinnert. Die Gondeln für je vier Personen schwingen währenddessen vor- und rückwärts. Zudem werden eine Wasserfallschaukel, eine Bootsfahrt und weitere selbst bedienbare Attraktionen Einzug halten.

Auf dem Hexentanzplatz befinden sich des Weiteren u.a. der Tierpark Hexentanzplatz, das verdrehte Hexenhaus und das Harzer Bergtheater Thale mit fast 2000 Sitzplätzen. Einige Hotels und Restaurants befinden sich des Weiteren auf dem Areal.

Foto: Andrej Woiczik
Ungewöhnlich in der Erlebniswelt Thale sind besonders die beiden Hexenbesen-Prototypen der Firma Wiegand.

Alle Aktivitäten kann man nicht an einem Tag schaffen, so dass sich eine Übernachtung in einem Hotel auf dem Areal oder in den Hotels der Stadt Thale empfiehlt. Bei unserem Besuch „fühlte man sich in der Erlebniswelt sicher“. Überall Desinfektionsgeräte zum Händewaschen“, der obligatorische Mund- und Nasenschutz wurde überall getragen und der Abstand wurde fast immer eingehalten. In der „Freizeitpark- Szene“ ist die „Seilbahnen Thale Erlebniswelt“ fast gänzlich unbekannt, trotz sehr gutem Attraktionsportfolio und Verkehrsanbindung. Wir waren sehr positiv bei unserem Besuch überrascht, was hier in Thale zu erleben ist.

Quelle: Andrej Woiczik