Freizeitpark-Welt.de Icon sehr klein
Zurück zur Startseite
News Kategorie Neuheit
2024-05-05 10:23:39 - 943 Aufrufe

100 Jahre De Waarbeek mit vielen Neuheiten

Von Nicole Schneider

Im April diesen Jahres hatte der Freizeitpark De Waarbeek seinen 100. Geburtstag. Wir haben den Park am 1. Mai besucht und hatten dabei die Gelegenheit, ein Gespräch mit Maikel Rutgers alias Postbote Pelle und auch kurz mit dem Parkbesitzer Kevin Moespot zu führen.

Der Park war sehr gut besucht. Da sich aber viele Leute vor allem auf den Picknickplätzen aufhielten und die kostenlosen Snacks genossen, waren die Wartezeiten an den Attraktionen trotzdem kurz.

Neuheiten der Saison 2024 und ein Sturmschaden

Auch in dieser Saison hat es einige Veränderungen im Park gegeben. Das Kettenkarussell ist in der Off-Season einem Sturm zum Opfer gefallen und musste abgerissen werden. Auch das nostalgische Fahrgeschäft „Swingmill“ hat etwas abbekommen, konnte aber zum Glück vom Park repariert werden. Das Kinderkarussell musste aus Altersgründen ebenfalls weichen. An dieser Stelle ist jetzt unter dem ehemaligen Dach des Fahrgeschäfts ein weiterer Picknickplatz entstanden.

An der Stelle, wo sich früher das Kettenkarussell befand, steht jetzt ein wunderschönes neues Kinderkarussell „Twekkys Dierenmolen“ mit fantasievollen bunten Tieren, ergänzt durch weitere Tierfiguren rundherum. Eine weitere neue Attraktion ist der Hubseilturm „Pelle's Uitkijktoren“, der genau wie das Riesenrad einen schönen Ausblick über den Park bietet. Eigentlich sollte es mit diesen zwei Neuheiten für die Saison getan sein, dann kam aber als Überraschung noch eine dritte Neuheit dazu, die bei der 100-Jahr-Feier am 1. Juni eröffnet wird: Eine Schildkrötenbahn rund um ein hübsches Hofladen-Szenario. Benannt wird die Attraktion nach dem Sohn des Parkbesitzers und wird daher „Mason’s Beestenboel” heißen.

20240501_122539.jpeg
Foto: Nico13 | Attraktion: Twekkys Dierenmolen
An der Stelle des vorherigen Kettenkarussells, das leider einem Sturmschaden zum Opfer fiel, steht nun Twekkys Dierenmolen

Wie die anderen Attraktionen im Park glänzen auch die Neuheiten durch eine extrem liebevolle Gestaltung. Geht man noch weiter um den See herum, stößt man auf eine weitere Baustelle. Geplant ist hier ein Kettenkarussell, allerdings ein größeres als das, was durch den Sturm zerstört wurde.

Hinter der Baustelle endet dann der Park. Leider ist es nicht möglich, einen Rundweg um den See herum zu bauen, weil das Grundstück hier endet. Angedacht ist aber, eine Brücke über den See zu bauen, die dann zurück zum Ein-/Ausgang führt.

Auf Nachfrage wurde uns gesagt, dass der Park nicht viele Erweiterungsmöglichkeiten hat aufgrund der begrenzten Fläche. An einer Seite grenzen zwei Ferienwohnungen an, die dem Park gehören und theoretisch weichen könnten, wenn noch weitere Fläche benötigt wird.

Als Ausblick auf Halloween haben wir uns auch erkundigt, ob nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr von „Lost in the Park“, einem Halloweenevent für ältere Kinder und Erwachsene, auch hier eine Ausweitung geplant ist. Man sagte uns, dass „Lost in the Cinema“ im Wesentlichen so bleiben würde. „Lost with the Hill Billies“ und „Huyze Pelle“, bei dem der Wartebereich genutzt wird, sollen vergrößert und mit mehr Technik ausgestattet werden.

20240501_105218.jpeg
Foto: Nico13 | Attraktion: Mason’s Beestenboel
Auch die Raupenbahn ist neu und soll demnächst eröffnet werden

Zu guter Letzt brannte uns noch die Frage unter den Nägeln, wie es dem Park möglich ist, dieses supergünstige Angebot von 18,50 € (online) inklusive Essen und Trinken aufrecht zu erhalten. Laut Maikel Rutgers ist dies eine Frage, die dem Park immer wieder gestellt wird. Man möchte, dass viele Leute kommen (können), auch die, denen es finanziell nicht so gut geht. Außerdem verkaufe man im Jahr beispielsweise ca. 350.000 Kroketten und habe somit auch einen ganz anderen Einkaufspreis, als zum Beispiel ein Imbisswagen. Zudem würden viele Leute auch noch Souvenirs und Süßigkeiten oder kostenpflichtige Getränke kaufen. Das gleiche Konzept wird auch im Park Drouwenerzand verfolgt, der ebenfalls der Familie des Eigentümers von de Waarbeek gehört.

Insgesamt hatten wir wieder einen wunderschönen Tag und ein sehr nettes und interessantes Gespräch mit dem sympathischen „Postboten Pelle“ und dem Parkbetreiber Kevin Moespot.

Quelle: Nicole Schneider

Verwandte Attraktionen