Zurück zur Startseite
2022-07-17 10:19:31 - 854 Aufrufe

Ein Tag in Busch Gardens Williamsburg

Von Andrej Woiczik

Andrej Woiczik war Mitte bis Ende Mai an der amerikanischen East Coast unterwegs und berichtet in den nächsten Wochen von einigen für uns neuen Freizeitparks und Zoos zwischen Washington D.C. und New York. Los geht es mit Busch Gardens Williamsburg

Auf unserer 16 tägigen US Ostküsten-Tour lagen mit Busch Gardens Williamsburg, Six Flags Great Adventure, Legoland New York, Six Flags America, Kings Dominion, Coney Island und Nickelodeon Universe Theme Park zwar sehr interessante Freizeitparks, aber der Tatsache geschuldet, dass ein Großteil dieser “Vergnügungsparks” Mitte Mai 2022 nur jeweils von Donnerstag bis Sonntag (Busch Gardens Williamsburg) bzw. nur am Wochenende während unserer Reisezeit geöffnet hatten, schränkte die Auswahl sehr stark ein. Unser erster Freizeitpark war der Tour war Busch Gardens Williamsburg, welchen wir am 15.5 und 19.5.2022 besuchten.

Etwas zur langen Geschichte des Parks

Busch Gardens Williamsburg befindet sich in Williamsburg, Virginia, USA. Der Park liegt etwa 2,5 Autofahrstunden von Washington DC entfernt und wurde von Anheuser-Busch entwickelt und ist derzeit im Besitz von SeaWorld Parks & Entertainment. Er wurde am 16. Mai 1975 neben der Brauerei von Anheuser-Busch und in der Nähe des Kingsmill Resort-Komplexes eröffnet. Der Park präsentiert, ganz ähnlich wie der Europa-Park, verschiedene Länder Europas und hieß ursprünglich Busch Gardens: The Old Country. Einige Zeit (zwischen 2006-2008) nannte sich der Park auch Busch Gardens Europe. Im Jahr 2019 besuchten schätzungsweise 2,98 Millionen Gäste den Park, womit der Park auf Platz 20 der Vergnügungsparks in Nordamerika liegt.

Starten wir unsere Tour

Am 15. Mai (Sonntag) kamen wir aus Washington D.C. kommend gegen 9.45 Uhr auf dem Parkplatz des Parks (derzeit 30 Dollar Parkgebühr) an und wurden anschließend mit einem Shuttle Bus zum Haupteingang gefahren. Nach einem kurzen Sicherheitscheck und dem Scannen unserer Online-Tickets durchschritten wir gegen 10.00 Uhr den Eingangsbereich. Dort war auch auf einer Informationstafel aufgeführt, dass „Verbolten“ und der „Mäch Tower“ am heutigen Besuchstag nicht in Betrieb sein werden. Leider sollten es nicht die einzigen Fahrgeschäfte sein, welche tatsächlich außer Betrieb waren. Dazu aber im Bericht später mehr.

Foto: Andrej Woiczik | Attraktion: Loch Ness Monster
Loch Ness Monster in Busch Gardens Williamsburg

Betreten wird das etwas andere Europa durch den Themenbereich England, der die obligatorische Mainstreet bietet. Unsere „Europa-Reise“ begann in Frankreich, wo ein großes Showtheater für Unterhaltung mit einigen Shows in der „Vor Corona Zeit“ gesorgt hat. Derzeit wird die 2000 Zuschauer fassende Arena nicht bespielt. Frankreich offeriert allerdings mit "Griffon" - einen der größten Dive Coaster von Bolliger & Mabillard. Griffon ist sogar noch größer als Sheikra im Schwesterpark in Tampa und bietet einen spektakulären 90°-Drop mit nachfolgendem Immelmann. Ganz vorn ist die Sicht traditionell am Besten, während es in den hinteren Reihen sich eher wie eine normale Achterbahnfahrt anfühlt. An unseren beiden Besuchstagen konnten wir insgesamt fünf Mal die Bahn fahren und waren sehr begeistert.

Neben einer Wildwasserbahn, welche nur an einem unserer beiden Besuchstage in Betrieb war, bereichert seit 2017 die Holzachterbahn „INVADR“ von GCI den Themenbereich New France. Die 23m hohe und 77km/h schnelle Achterbahn ist zwar sehr schön in die Landschaft eingebettet, aber überzeugte uns nur teilweise. Einige Passagen der Fahrt bieten sogar „Airtime“, aber ansonsten „rappelt“ die Bahn ohne wenige Höhepunkte über die 646 Meter Schienenlänge. Eigentlich erstaunlich für eine solch neue Anlage.

Über den Wilderness-Bereich "New France" geht es in einen kleinen Alpenbereich. Dort gibt es mit "Alpengeist" einen der ersten B&M Inverter überhaupt zu erleben. Und dieser hat es in sich. Neben einer Weltklasse Thematisierung überzeugte uns die Fahrt vollends. Gerne wären wir auch am zweiten Besuchstag diese unglaublich tolle Achterbahn gefahren, aber die Parkbetreiber hatten was Besseres vor und ließen Malerarbeiten an zwei Stellen der Bahn pünktlich zur Parköffnung um 15.00 Uhr durchführen. Zwar endeten diese bereits um 17.00 Uhr, aber bis Parkschluss um 21.00 Uhr ging wegen der Trocknung der Farbe die Bahn nicht mehr in Betrieb. Warum man nicht diese Arbeiten an den drei zuvor „öffnungsfreien Tagen“ durchgeführt hat, erschließt sich dem Schreiber dieser Zeilen nicht.

Es folgt der größte Themenbereich von Busch Gardens Williamsburg - nämlich Deutschland. :)

„So sehen die Amis Deutschland“

Wobei Deutschland eigentlich schon viel zu weit gefasst ist, denn das was in Busch Gardens Williamsburg als Deutschland präsentiert wird sind die typischen Klischees aus dem Biergarten. Bayerische Musik, Dirndl und die deutschen Steinkrüge dürfen nicht fehlen und sogar das Festhaus ist als Nachbau vertreten. Echte Oktoberfeststimmung als in Williamsburg. Genau diese Sichtweise ist aber in den Staaten gleichsam sehr beliebt.

2012 eröffnete im deutschen Themenbereich eine oftmals unterschätzte Achterbahn-Neuheit. An dieser Stelle befandt sich vorher der Suspended Coaster Big Bad Wolf und teilweise ist auch das Layout wiederzuentdecken im Zierer Launch Coaster Verbolten. Dabei wird hier wirklich die perfekte Illusion einer Autofahrt mit dem Cabrio durch den Schwarzwald geschaffen. Zwei Abschüsse und viele Special Effects machen die Anlage zu einem Must Do bei einem Besuch. Direkt nebenan befindet sich noch der "Mäch Tower", ein 73 Meter hoher Freefall Tower, der leider schon längere nicht mehr in Betrieb war, da schon Unkraut an einigen Stellen im Anstellbereich wuchert und dieser Bereich einen schon länger nicht genutzten Eindruck machte.

Doch kommen wir nochmals zurück zu einen der Highlights im Park. Nach dem am 15. Mai die Bahn den wohl zehntausenden Besuchern an diesem Tag nicht zur Verfügung gestanden hatte, kurvte sie am Donnerstag (19.5.) dann wieder mit Glanz durch das landschaftlich schöne Gelände. Am zweiten Besuchstag lag die Wartezeit mangels kaum vorhandener Besucher bei 0-5 Minuten und so konnten wir sehr ausgiebig die Fahrt testen.

„Verbolten“ ist definitiv einer der besten Fahrattraktionen in Busch Gardens Williamsburg. Das Layout ist abwechslungsreich und bietet neben zwei tollen Launches auch interessante Indoor-Abschnitte mit einigen Effekten.

Neben zahlreichen kleineren Fahrgeschäften für Kinder bis 10 Jahre bietet der deutsche Themenbereich eine knapp 20 Minuten andauernde „Fahrt auf dem Rhein“. Drei Rheinschiffe befahren die Gewässer Virginias und lassen die Gäste nach dem intensiven Konsum der Achterbahnfahrten zur Ruhe kommen. Uns hat diese Attraktion sehr gut gefallen. Entspannung pur.

Bis September 2017 erfreute der Sagen umwogende Darkride „Curse of DarKastle“ im deutschen Themenbereich die Besucher. Das EVOLUTION Dark Ride System von der Firma Oceaneering International soll mit der Thematisierung von König Ludwig II of Bavaria ähnlich denen derer in den Universal Studios (inkl. IOA) wie bei Spiderman gewesen sein. Aus Kostengründen wurde leider diese Weltklasse-Fahrattraktion eingestellt. Das Schloss wartet seither auf sein Erwachen.

Trotz den bereits mehrfach erwähnten Stärken gibt es große Schwächen im Fahrattraktions-Portfolio im Park. Seit 2020 gibt es nach dem Wegfall eines Simulators im Themenbereich Irland keine Indoor-Fahrattraktionen mehr. Wie bei fast allen Seaworld Entertainment Parks ist in den letzten 5 Jahren alles sehr „achterbahnlastig“ geworden. Kostspielige Indoor-Fahrattraktionen wurden in den letzten Jahren in Williamsburg, Tampa und Orlando aus dem Betrieb genommen. Dieses finden wir persönlich sehr bedauerlich, da im Gegenzug fast alle „Kettenparks“ mit gleichartigen Achterbahnen überflutet worden sind. Kommen wir nun wieder zurück auf unseren Rundgang durch den Park.

„Bella Italia“

„Escape from Pompeii"- eine erstklassige Thematisierung dieser Splashwasserfahrt hätte uns sehr gerne mit ihrem kurzen Darkridepart, mit unzähligen Feuereffekten und zwei feuchtfröhlichen Abfahrten eingeladen, aber an beiden Besuchstagen war diese Attraktion fast komplett „down“. Nach einer kleinen Fototour durch Italien begab ich mich schon in Regenbekleidung (ja, ich bin ein Weichei) in den Anstellbereich der Fahrt, aber kurz bevor ich in eines der Boote einsteigen konnte, wurde die Anlage außer Betrieb genommen. In Italien steht außerdem ein weiterer großartiger Coaster des Parks, "Apollos Chariot". Der B&M Megacoaster in der Größenordnung von Silverstar bietet ein abwechslungsreicheres Layout und eine gewohnt butterweiche Fahrt. Trotz dreier Züge auf der Strecke verlief die Abfertigung eher gemächlich. Die Fahrt allerdings konnte uns wirklich begeistern. 2015 eröffnete mit Tempesto der nächste Coaster in diesem Bereich. Tempesto ist ein Triple-Launchcoaster von Premier Rides und baugleich mit Sky Scream im Holiday Park und zahlreichen Achterbahnen des Seaworld-Konzerns. Hier gab es mit bis zu über 90 Minuten Wartezeit am besuchten Sonntag die längsten Wartezeiten.

Foto: Andrej Woiczik | Attraktion: Pantheon
Eine Fahrt mit Pantheon bleib uns leider verwehrt an unseren Besuchstagen.

Apropos Sonntag: Von Parkbeginn bis gegen 14.00 Uhr konnte man sehr viele Fahrten absolvieren und hatte Wartezeiten vor den jeweiligen Fahrattraktionen zwischen 10 und 30 Minuten, was sich aber ab 14.00 Uhr schlagartig änderte. Der Besucherstrom nahm immens zu und führte zu Wartezeiten von 45 bis zeitweise 100 Minuten. Wir nutzten diese Zeit um uns den Park noch genauer anzusehen, die beschriebenen Bootsfahrten und mehrere Seilbahnfahrten zu machen und abschließend im Park im deutschen Bereich Essen zu gehen. Als dann noch für 19.00 Uhr ein Unwetter vorausgesagt wurde, verließen wir gegen 17.30 Uhr den Park. Natürlich kam das Unwetter schon früher und erreichte uns auf halber Strecke zurück nach Washington DC. Beim Besuch am Donnerstag übernachteten wir direkt in Williamsburg, nur 5 Autominuten vom Park entfernt und konnten da sogar in der ersten Parkplatzreihe direkt neben dem Haupteingang parken. An diesem Donnerstag fuhr auch kein Shuttle zu den Parkplätzen, da nur die beiden ersten Parkplätze mit Autos der Besucher belegt worden waren. Dafür waren an diesem Tag, trotz anderslautender Info am Eingang, sage und schreibe sieben Fahrattraktionen außer Betrieb, aber dazu später mehr.

Kommen wir nun aber wieder zurück nach Italien. Schön gestaltete Gärten bereichern diesen Themenbereich immens, hier kann man auch mal die Beine auf einer Parkbank baumeln lassen und sich im Amphitheater eine Show ansehen.

Leider geschlossen: Die Neuheit Pantheon

Gerne wären wir auch „Pantheon“, den größten und schnellsten Multi-Launch Coaster der Welt von Intamin Amusement Rides, welcher erst wenige Wochen vor unserem Besuch feierlich eröffnet wurde, gefahren. Na, ihr könnt es euch wohl schon denken, natürlich war auch Pantehon an beiden Besuchstagen trotz mehrerer Testfahrten (inkl. Parkangestellten und einer „Besuchergruppe“) außer Betrieb.

In Italien befindet sich neben zahlreichen Fahrgeschäften für Kinder und eine Station der „deutschen Eisenbahn“ noch eine Raftinganlage, welche erst im Juni wieder in Betrieb gehen sollte.

Die Reise geht weiter nach Schottland, wo das "Loch Ness Monster" durch das waldige Gelände führt. Diese schon ergraute Schönheit aus den 70iger Jahren des letzten Jahrhunderts lud nur mich zu zwei Fahrten ein, meine beiden Mitfahrer hatten hier kein Interesse auf Kopfschmerzen. Loch Ness Monster war die erste Achterbahn vom Hersteller Arrow Dynamics, die im Jahr 1978 mit Interlocking Loops ausgestattet wurde. Das Besondere an Interlocking Loops ist, dass zwei Loopings ineinander verhakt werden, also die Strecke des einen führt durch die Mitte des anderen Loopings. Nach der Schließung des Orient Express in Worlds of Fun (Kansas City) ist Loch Ness Monster die einzige Achterbahn auf der Welt mit Interlocking Loops. Die Bahn erfreut sich immer noch großer Beliebtheit bei den Besuchern und war sogar am besuchten leeren Donnerstag, die Bahn mit den längsten Wartezeiten, trotz voller Auslastung der drei Züge. Die Fahrt fand ich schon sehr außergewöhnlich und interessant, hatte aber tatsächlich durch das meist rappelige Fahrverhalten Kopfschmerzen ausgelöst.

Kommen wir nun langsam zu Ende der Tour. Am Sonntag lud uns um 20.30 Uhr noch in Irland eine tolle Show ein. „Celtic Fyre“ – Irish Step Dancing at Abbey Stone Theatre wurde im Jahr 2019 von „der Freizeitparkbranche“ als beste Show der Welt ausgezeichnet. Die gut 30 Minuten andauernde Tanz und Gesangsshow konnte uns sehr überzeugen und begeistern. Ansonsten sind von ehemals „vor Corona“ angebotenen sechs Shows derzeit nur Folgende im Programm: „Celtic Fyre“- OktoberZest- Bel Concertino und SUNNY DAY CELEBRATION (Sesamstraße). Wie schon aufgeführt wurde der 4D Simulator namens "Europe in the Air" im Jahr 2020 leider stillgelegt.

Kommen wir zu unserem letzten Etappenziel auf der Reise, bevor es über England wieder zurück in die USA auf den Parkplatz geht, nämlich “Sesame Street Forest of Fun“. Zahlreiche kindgerechte Fahrgeschäfte, sowie die Achterbahn „Grovers Alpine Express“ sind da im Portfolio für die kleinsten Besucher des Parks. Aus meiner Sicht der kleinste „Sesame Street Bereich“ in Seaworld Entertainment Parks.

Mein/unser Fazit

Ich schwärmte meinen beiden Mitfahrern vor der Tour so viel von Busch Gardens Williamsburg vor, so dass auch sie mit großen Erwartungen die beiden Tage in Angriff genommen haben. Leider wurden diese Erwartungen, welche in Reiseberichten in Fanforen und Freizeitpark-Magazinen vorzufinden waren, nicht erfüllt. Busch Gardens Williamsburg gehört sicherlich zu den besten Parks weltweit – vieles was hier steht hat Hand und Fuß. Einzigartige Coaster, Top Thematisierung, unglaubliche Landschaft und sehr gute Shows bieten eigentlich die perfekte Freizeitparksymbiose. Aber halt nur eigentlich.

Zu viele geschlossene Fahrgeschäfte, keine Darkrides oder Themenfahrten, mit 30 Dollar sehr hohe Parkgebühren selbst für die USA, eingeschränkte Öffnungszeiten und zum Teil sehr behäbige Abfertigung katapultieren Busch Gardens Williamsburg nicht an die Spitze des derzeit besten Freizeitparks der Welt. Mein persönliches Empfinden ist es auch, dass man hier nicht so „mitgenommen wird“ wie u.a.im Europa-Park. Wenn u.a. der Park am Donnerstag um 15.00 Uhr öffnete und die einzigartigen Achterbahnen beginnen erst um 15.45 Uhr mit ihrem Betrieb ist das auch kein positives Signal. Wer wie in Tampa hofft Tiere zu sehen, der wird ein wenig enttäuscht. Vielleicht zwei Hände voll unterschiedliche Tierarten wie zwei Wölfe oder zwei Pferde findet man hier, mehr leider nicht.

Trotz all dieser Kritik ist der Park in Virginia ein Freizeitpark der Weltklasse, aber leider wurden unsere sehr hohen Erwartungen nicht erfüllt.

Quelle: Andrej Woiczik

Verwandte Attraktionen