Freizeitpark-Welt.de Icon sehr klein
Zurück zur Startseite
News Kategorie Event
2023-03-19 17:28:56 - 3814 Aufrufe

Weltvogelpark Walsrode startet in die neue Saison

Pünktlich zum meteorologischen Frühlingsanfang startet der Weltvogelpark Walsrode wieder in die neue Saison. Vom 18. März bis 5. November 2023 dürfen Besucher wieder durch den weltgrößten Vogelpark flanieren und zahlreichen gefiederten Freunden so nahe kommen wie sonst nirgends.

Die Temperaturen lassen es zwar noch nicht vermuten, aber wenn die eleganten Weißstörche wieder ihre Nester bzw. Horste auf dem Gelände des Weltvogelpark beziehen, dann weiß der geschulte Vogelkenner, dass der Frühling vor der Tür steht und mit ihm auch die Wiedereröffnung des weltgrößten Vogelparks. „Die wilden Weißstörche sind unsere ganz persönlichen Frühjahrsboten und läuten die bevorstehende Saison ein“, sagt Marketing Direktorin Janina Ehrhardt.

Als Erstes finden die männlichen Störche zurück ins bevorzugte Brutgebiet. Ihre Aufgabe: möglichst den altbekannten Nistplatz aus dem Vorjahr als Brutstätte sichern. Oft bewohnt ein Paar mehrere Jahre denselben Horst. Da halten es die anmutigen Weißstörche wie die Menschen, verzichten dabei aber auf ein Handtuch als Reservierungshinweis. Ist der vertraute Horst einmal gefunden, macht sich das Männchen an den Frühjahrsputz, um es dem, in einigen Wochen nachkommenden, Weibchen möglichst heimisch zu machen. Kompliziert wird es, wenn ein anderes Männchen den angestammten Nistplatz bereits besetzt hat. Denn während weibliche Weißstörche einer liebgewonnenen Brutstätte lange die Treue halten, zeigen sie sich bei der Partnerwahl deutlich flexibler. In solchen Fällen muss sich das ausgebootete Weißstorchmännchen dann notgedrungen eine neue Gefährtin suchen. „Dass die Vögel jedes Jahr von sich aus in unseren Park kommen, um hier ihren Nachwuchs großzuziehen, freut uns natürlich ganz besonders“, erklärt Ehrhardt stolz.

Was die wenigsten wissen: Jedes Jahr ziehen mehr Weißstörche im Vogelpark ein, denn der Nachwuchs des Vorjahres kehrt ebenfalls an den Ort seiner Geburt zurück. „Wir prüfen dann jede Saison aufs Neue, wie viele Nistplätze zuletzt belegt waren, wie viele wir bereithalten können und wie viele wir ggf. neu schaffen müssen“, ergänzt Ehrhardt. Die Paarbindung am Nest wird durch das berühmte Klappern mit dem Schnabel gefestigt, beide Partner bauen die Brutstätte jedes Jahr gemeinsam weiter aus.

Exotische Leckepfen Nektar.jpg
Foto: Joachim von Ramin
Exotische Leckermäuler: Im Toowoomba freuen sich die Loris über jeden Tropfen Nektar

Aber nicht nur das Verhalten der Weißstörche lässt sich im Weltvogelpark sehr schön beobachten. Das Lernen durch den direkten Kontakt zur Natur ist hier ausdrücklich erwünscht. Überall auf dem GeIände finden Besucher Stationen zur Interaktion mit Tieren und Pflanzen. Auch in der 3000 qm großen Freiflughalle können beispielsweise einheimische und exotische Vögel aus nächster Nähe beobachtet und gefüttert werden. Im „Toowoomba“ bitten farbenfrohe Loris um eine Portion Nektar aus den Händen der Besucher. Außerdem nicht zu vergessen: die beliebte Flugshow, in der mehrmals täglich spektakuläre Flugmanöver über den Köpfen der Gäste stattfinden und ganz nebenbei spannende Details aus dem Leben der Vögel preisgegeben werden.

Den Auftakt eines jeden interaktiven Parkbesuchs bildet zumeist die kommentierte Fütterung bei den Pinguinen, dessen heimliche Stars aber eigentlich doch die Pelikane sind. Denn bei diesen sind die Besucher selbst gefragt und aufgefordert, den direkten Austausch mit den gefiederten Bewohnern zu suchen. „Es darf gefüttert und sich angenähert werden und mit den ganz zutraulichen Gesellen ist dann vielleicht auch mal ein Selfie drin“, scherzt Janina Ehrhardt.

Im FrTulpenwiese.jpg
Foto: Joao Marcos Rosa; NITRO
Im Frühjahr erstrahlt der Weltvogelpark in leuchtenden Farben

Vom 18. März bis einschließlich 5. November können große und kleine Gäste nun wieder täglich ab 10:00 Uhr ihren interaktiven Spaziergang durch den weltweit größten Vogelpark in Walsrode antreten.

Quelle: PM Weltvogelpark Walsrode