Freizeitpark-Welt.de auf Twitter
Facebook
Youtube
Zurück zur Startseite
2019-10-27 10:27:19 - 1211 Aufrufe

Ein Besuch beim Halloween Horror Festival 2019 im Movie Park Germany

Von Björn Baumann

Wir waren am Donnerstag zu Gast im Movie Park Germany um uns das diesjährige Halloween Horror Festival und insbesondere die Mazes einmal genauer anzusehen.

Und wie es wahrscheinlich zu erwarten war, ist bereits mit Ankunft am Park ein gut gefüllter Ausweichparkplatz auf dem Feld zu sehen. Wir setzen aber unsere Fahrt fort und parken schließlich auf dem zweiten Parkplatz mit direktem Blick auf den MP-Express. An diesem Donnerstag sind immer noch Herbstferien in NRW und auch die Temperaturen mit fast 20 Grad mehr als für diese Jahreszeit üblich. Ist man ja aber so auch schon gewohnt aus den letzten Jahren.

Das erste Maze, dass die Besucher zu sehen bekommen befindet sich direkt rechts vom Eingang und ist das aus den letzten beiden Jahren bekannte Hostel-Maze. Hier gibt es die typischen Szenen des Ü18-Films zu sehen und in echt zu erleben. Atmosphärisch gut und nicht ganz so blutig wie viele der anderen Mazes im Movie Park Germany.

Immer noch ein Highlight: Circus of Freaks

Etwas weiter am Ende der Main Street lockt in diesem Jahr der versetzte Eingang des Circus of Freaks. Hier weist ab sofort ein großes Zirkuszelt auf das Maze hin und schützt gleichzeitig die Besucher bei Regenwetter. Etwas lästig, dass hier bei beiden Besuchen geraucht wurde und die Luft im Zelt eher stickig war. Die Maze jedoch konnte auch in umgekehrter Laufrichtung überzeugen und überrascht mit vielen guten Ideen und besonders gute Scareactors. Man merkt hier einfach, dass alle Bock drauf haben. Daher auch einer unserer Favoriten an diesem Abend.

Foto: Björn

Das wohl älteste Maze ist aktuell das Slaughterhouse, das sich am klassischen Standort im alten Cartoon-Theatre befindet. Laufwege & Theming sind zu den letzten Jahren unverändert, so dass sich hier auch ein gewisser Abnutzungseffekt breit macht. Zudem wurden an unserem Abend wirklich riesige Gruppen hineingeschickt. So kam nicht wirklich Stimmung beim Besuch der Maze auf.

Neu und gut: Project Ningyo

Ganz hinten am Standort des Deathpital, das größte Maze im Park, wurde in dieser Saison die Neuheit 2019 präsentiert. Project Ningyo ist eine japanische Schönheitsklinik, die den Wunsch nach Verjüngung bei den gut zahlenden Kunden wahr werden lässt. Doch leider läuft auch hier nicht immer alles nach Plan...
Zunächst geht es aber in den hochsterilen und komplett weiss gehaltenen Empfangsbereich, wo eine Einführung durch das Klinikipersonal erfolgt. Nach Besichtigung einiger High-Tech Laboratorien geht es zusammen mit der Empfangsdame ins Wartezimmer. Und hier passieren dann eine Reihe merkwürdiger Ereignisse, so dass der Alarm ausgelöst wird und sofort evakuiert werden muss. So landet man in den geheim gehaltenen Bereich in dem Experimente an echten Menschen vorgenommen werden. Besonders einprägsam ist ein Raum voller Käfige in denen viele Menschen nach Hilfe schreien. Desweiteren schließen sich Behandlungsräume und ganz offenbar Räume an in denen so einiges schief gelaufen ist. Doch das solltet ihr dann am Besten selbst erkunden. Project Ningyo hat uns gut gefallen, wobei der Anfang sehr gut ist und später die Story etwas vernachlässigt wird.

Bei unserem Besuch kam es hier zu den größten Wartezeiten von 90-120 Minuten. Für 10,00 EUR kann man den vorderen und hinteren Wartebereich überspringenund landet direkt im Empfang der Klinik.Hierzu sollte man sich übrigens links halten und nicht in die reguläre zweite Queue gehen sondern direkt mit den Einbweisern sprechen. Eine Regelung, die leider nur unzureichend ausgeschildert war und viele Personen verärgerte.

Foto: Björn
Eingang zum Circus of Freaks. In der 2019er Version mit Zirkuszelt und startend vom Hollywood Boulevard.

Am Anfänger-Maze Campout hat sich in diesem Jahr nur wenig geändert, genauso wie dem Stuntshow-Tribünen-Maze Insidious – Chapter 2. Beides Mazes, die man aber bei einem Erstbesuch, und genügend Zeit, in jedem Fall einen Besuch abstatten sollte.

Jetzt als Upcharge Maze: Wrong Turn

Wrong Turn war die Neuheit des letzten Jahres und eine Maze, die wir im letzten Jahr noch nicht besucht hatten, von daher begaben wir uns nach einer kurzen Stärkung direkt ins Kinderland zur ehemaligen Ice Age-Themenfahrt, die im Grunde die Kulisse für Wrong Turn bereithält. 5 EUR kostet der Besuch der Maze in diesem Jahr und trotzdem gab es hier einiges an Wartezeit. Verglichen mit anderen Mazes war die Wartezeit zudem sehr zäh, weil es nur wenig vorwärts ging. Dafür waren hier aber die Gruppen wirklich übersichtlich mit bis zu sechs Personen. Man taucht mit zwei Pre-Shows gut in die Atmosphäre des Films ein und muss nach einer Autopanne schließlich den Weg - mitten in der Nacht - aus dem Wald finden. Nur mit einer Laterne bewaffnet geht es auf den unheilvollen und gruseligen Weg raus aus dem Wald. Dabei durchläuft man ungefähr die Hälfte des früheren Fahrkanals von Ice Age, der wundervoll als Kulisse dient. Sogar der Schneeeffekt wurde dazu reaktiviert und auch einige Wassereffekte der Fahrt funktionieren noch. Insgesamt einer der stärkeren Mazes und etwas Neues in der Halloween-Welt. Auch die 5 EUR sind durchaus gerechtfertigt, wenn man die Gruppengröße in dieser Form beibehält.

So oder so ist das Halloween Horror Festival, auch mit der neuen Abschluss-Show, einen Besuch wert. Noch bis zum 10. November und am 31. Oktober sogar bis 24 Uhr kann sich jeder von den Qualitäten des Halloween Horror Festival im Movie Park Germany überzeugen.

Quelle: Björn Baumann