Freizeitpark-Welt.de auf Twitter
Facebook
Youtube
Zurück zur Startseite
2019-07-07 17:51:02 - 500 Aufrufe

LWL-Museum bietet mit vielen Aktionen Abwechslung für Ferienkinder

Das LWL-Museum für Naturkunde bietet in den Sommerferien fünf verschiedene Ferienangebote für Kinder ab sechs bzw. acht Jahren an.

Der Feriennachmittag "Wahrnehmung und Illusion" findet in der Museumswerkstatt und in der Sonderausstellung "Das Gehirn" statt. Die beiden Feriennachmittage "Willkommen im Eiszeitalter" und "Menschen im Eiszeitalter" laufen in der Museumswerkstatt und in der Ausstellung "Vom Kommen und Gehen". Im Museumshof sowie in der Dinosaurier-Ausstellung können die Teilnehmer im Kurs "Graben, sieben, schlämmen" Fossilien finden. Der Generationen-übergreifende Werkstattnachmittag zum Thema "Mikroskopie" stellt in der Museumswerkstatt die Welt im Kleinen in den Mittelpunkt.

"Wahrnehmung und Illusion" stehen passend zur Sonderausstellung "Das Gehirn" bei diesem Ferienangebot für Kinder ab acht Jahren im Vordergrund. Sie können für rund zwei Stunden ihre Sinne schulen. Testen können die Kinder ihre Sinne unter anderem an einem Duftmemory, in einem Tastspiel und beim Geräusche raten. Sie gehen der Frage nach, ob Tiere die Welt genauso wahrnehmen wie Menschen. Dabei erkunden die Kinder, wie Bienen, Fledermäuse, Fliegen, Grubenottern und Elefanten die Welt sehen und hören. Dann geht es in die Welt der Illusionen. Dort können die Teilnehmerinnen Scheinriesen und Scheinzwergen begegnen und Bewegungen sehen, wo keine sind. Falls möglich sollten die Kinder ein Handy mitbringen, um Fotos zu machen. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro.
Termine: 23.07., 08.08., 13.08. und 14.08. | Beginn 11 Uhr
Termine: 30.07. und 01.08. | Beginn 14.30 Uhr

"Graben, sieben, schlämmen - Fossilien finden" heißt es für Kinder ab acht Jahren bei diesem zweistündigen Ferienangebot. Im Mittelpunkt der Aktion stehen echte Funde von Elefanten, Sauriern, Dinosauriern und anderen Urzeittieren in Westfalen. Die Ferienkinder können einem echten Paläontologen beim Schlämmen helfen und ihn zu seiner Arbeit befragen. Im Sandkasten des Gesteinshofes dürfen sie selber graben. Die gefundenen Abgüsse von Fossilien führen zu den echten Fossilfunden in der Dinosaurier-Ausstellung. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro. Termine: 20.08.; 21.08.; 22.08. und 23.08. | Beginn jeweils um 11 Uhr und um 14 Uhr

Foto: Björn

"Willkommen im Eiszeitalter" heißt es, wenn am Kinder ab acht Jahren erfahren, ob wir wirklich in einem Eiszeitalter leben. In rund zwei Stunden erleben die Kinder, wie es natürlicherweise - also ohne den Einfluss der Menschen - dazu kam, dass sich das Klima immer wieder veränderte und welche Folgen das für die Lebewesen hatte. Mit Hilfe eines Zeitrades können sie in längst vergangene Zeiten reisen und Säbelzahnkatzen, Mammuten, Höhlenhyänen und anderen Tieren begegnen. In der Museumswerkstatt können die Kinder mehrdimensionale Lebensbilder von Tieren einer Warm- und einer Kaltzeit anfertigen und mit nach Hause nehmen. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro. Termin: 24.07. und 06.08. | Beginn 11 Uhr

"Menschen im Eiszeitalter" nennt sich das zweite Angebot zur Ausstellung "Vom Kommen und Gehen". Für etwa zwei Stunden gehen Kinder ab acht Jahren den Menschen der Eiszeit auf die Spur. Seit etwa 300.000 Jahren leben Menschen verschiedener Arten in Westfalen. Sie prägen die Landschaft und die Zusammensetzung der Pflanzen- und Tierwelt zunehmend. Die frühen Menschen waren Jäger und Sammlerinnen, zogen umher und verstanden es, sowohl in Kaltzeiten als auch in Warmzeiten zu überleben. Erst vor einigen Tausend Jahren wurden die modernen Menschen sesshaft, heute beherrschen sie das Landschaftsbild. Die Kinder machen eine Zeitreise, stärken sich zwischendurch mit einem selbst zubereiteten steinzeitlichen Imbiss und gestalten eine Höhlenmalerei zum Mitnehmen mit Hilfe von Wachsmalkreide und Packpapier. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro. Termin: 25.07. und 07.08. | Beginn 11 Uhr

"Werkstattnachmittag: Mikroskopie" heißt es für alle interessierten Kinder ab sechs Jahren und Erwachsene. Im Mittelpunkt des generationen-übergreifenden Nachmittages stehen das Mikroskop und der Umgang mit diesem besonderen Hilfsmittel der Biologie. Die Teilnehmer mikroskopieren pflanzliche und tierische Objekte in dem dreistündigen Angebot und wenden verschiedene Techniken und Färbemethoden an und. Die kleine neue Welt, die sich mit Hilfe des Mikroskops offenbart, halten sie zeichnerisch fest und stellen sie modellhaft nach. Die Teilnahmegebühr beträgt 6 Euro für Kinder und 8 Euro für Erwachsene. Termin: 03.08. und 17.08. | Beginn: 14.30 Uhr

Eine telefonische Anmeldung für die Feriennachmittage ist erforderlich unter: Telefon 0251 591-6050 (Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr & Mo-Do 14 -15.30 Uhr).

Quelle: PM LWL-Museen