Zurück zur Startseite
5,0
5
Bewertungen

Fury

Triple Launch Coaster von Gerstlauer
Höhe: 43 m | Länge: 600 m | Geschwindigkeit: 106 km/h | 4 Inversionen | Mindestgröße: 130 cm

Acht lange Jahre mussten die Besucher des Bobbejaanland auf eine neue Achterbahn warten bis am 22. Juni 2019 mit „Fury“ endlich wieder ein Coaster im belgischen Freizeitpark eröffnet wurde. Und der sollte als größte Investition in der Geschichte des Parks auch gleich etwas ganz Besonderes sein. So wurde mit „Fury“ der bis dato längste und schnellste Triple Launch Coaster in Benelux vorgestellt. Dementsprechend hoch war dann natürlich auch die Vorfreude. Doch damit nicht genug. Die Anlage verfügt zudem über ein völlig neuartiges und bislang absolut einmaliges Feature, welches die Achterbahn zu einer echten Weltpremiere macht.

Hier können die Gäste selbst entscheiden, ob man die Strecke vorwärts oder rückwärts durchfährt!

Land of Legends

Zusammen mit der neuen Achterbahn wurde mit „Land of Legends“ auch gleich ein neues Themengebiet eröffnet. Hier dreht sich alles um den Hüter der Elemente Wasser, Wind, Erde und Feuer. Stellvertretend für jedes dieser Elemente agieren dabei die neue Achterbahn (Feuer), ein ebenfalls neuer Wasserspielplatz (Wasser) sowie mit Typhoon (Wind) und Sledge Hammer (Erde) auch zwei bereits bestehende Attraktionen. Als Ausgangspunkt zu den verschiedenen Elementen bzw. Attraktionen fungiert ein zentraler Platz, in dessen Mitte der Guardian of Elements über die direkt nebeneinander liegenden Eingänge aller vier Attraktionen wacht. Durch die somit unmittelbare Verbindung der zwei Achterbahnen „Fury“ und „Typhoon“ sowie dem Giant Frisbee „Sledge Hammer“ stellt das „Land of Legends“ also nicht nur eine neue Themenwelt sondern zugleich auch einen Anziehungspunkt für die Thrillseeker im Park dar. Da es in diesem Bericht allerdings ausschließlich um „Fury“ gehen soll, steuern wir jetzt natürlich nur den Eingang zum „Feuer-Sektor“ an und betreten den Wartebereich des neuen Infinity Coaster.

Durch zwei relativ unscheinbare Kunstfelsen geht es unmittelbar in den Innenbereich der Achterbahn. Bis auf ein wenig Thematisierung in Form weiterer kleiner Felsen sowie eines steinernen Drachen gibt hier zwar nur wenig, was auf das Element Feuer und somit die Geschichte rund um das „Land of Legends“ hindeutet, dafür bekommt jedoch Ablenkung in anderer Form geboten. Denn der Wartebereich verläuft direkt neben und unter den Schienen, auf denen im 2 Minuten Takt einer der beiden Züge über die wartenden Gäste hinwegrauscht. So geht es dann auch mit einer gehörigen Portion Vorfreude weiter in die als Burg gestaltete Station. Dort wird man nach kurzer Zeit auf eine der drei Reihen des Zuges zugewiesen, legt seine Taschen oder sonstigen losen Gegenstände ab, nimmt Platz und schließt die Bügel.

Eine Fahrt wie keine andere!

Bevor es jetzt aber so richtig los geht fällt zunächst eine Besonderheit am Bügel auf. Denn diese sind mit zwei kleinen Knöpfen ausgestattet. Und genau die haben ihren Anteil am bis dato weltweit einmaligen Feature. Vor dem Start hat jeder Mitfahrer jetzt nämlich die Möglichkeit die Richtung zu wählen, in der der Zug über die Strecke fährt. Soll der Zug normal vorwärts fahren oder doch lieber rückwärts? Die Mehrheit entscheidet! Und falls das Voting mal unentschieden ausfällt, gilt das Zufallsprinzip. Noch ohne zu wissen in welche Richtung man fährt, rollt der Wagenverbund aus der Station und nimmt Kurs auf die Launchstrecke. Die Spannung steigt, geht es vorwärts oder rückwärts? Eine Transferschiene mit Drehmechanismus bringt Gewissheit. Dreht man nach rechts verläuft der Großteil der Fahrt vorwärts, dreht man nach links das ganze genau umgekehrt. Um Verwirrungen vorzubeugen bleiben wir an dieser Stelle allerdings im „Vorwärts-Modus“.

Wie bei einen Tripple Launch Coaster üblich, wird der Zug zu Beginn drei mal beschleunigt. Zunächst greift der LSM-Antrieb noch recht verhalten und befördert den Zug mit niedriger Geschwindigkeit nach vorn in Richtung Top Hat. Den erklimmt man jedoch nur wenige Meter und rollt wieder zurück wo das Antriebssystem den 12-Personen Zug jetzt rückwärts einen senkrechten Spike hinauf schießen lässt. Hier verspürt man dann auch gleich ein erstes Mal Airtime. Wieder in Vorwärtsbewegung erreicht der Zug im dritten Launch seine Höchstgeschwindigkeit von gut 106km/h und rauscht in den ungefähr 40m hohen TopHat, der bereits vom Eingang aus bestens zu sehen ist. Oben angekommen windet sich die Schiene stark nach rechts und man stürzt nahezu senkrecht in die Tiefe. Nach einer kurzen Verschnaufpause folgt eine Art Dive Loop der den Zug auf den Kopf stellt und zugleich wieder in die entgegengesetzte Richtung befördert. Im Anschluss daran geht es wieder nach oben und es folgt ein Hügel mit Umschwung nach links. Danach folgt das große Finale. Eine weitere und ziemlich intensive Inversion stellt den Zug erneut auf den Kopf und es geht auf die letzten Meter der Strecke. Und das ist sogar wörtlich gemeint, denn nach einem halben Looping endet die Schiene quasi im Nichts. Da der Zug hier allerdings nicht mehr ganz so viel Schwung hat bleibt man kurz vorher kopfüber stehen und rollt nach etwas Hangtime wieder zurück in den Bremssektor. Jetzt noch ein kurzes Auspendeln und der wilde Ritt über die Schienen ist vorbei. Mittels eines zweiten Transfertracks wird der Zug nun wieder zurück zur Station gedreht, wo die Fahrt nach ungefähr 90 Sekunden endet.

Fazit

Mit „Fury“ ist dem Bobbejaanland eine echte Bereicherung gelungen. Der Tripple Launch Coaster punktet dabei mit teils intensiven Inversionen, abwechslungsreicher Fahrt und knackigem Abschuss. Das absolute Highlight ist jedoch das Feature der Richtungswahl. Denn besonders bei einer Rückwärtsfahrt fühlt sich der ohnehin schon wilde Ritt über die 600m lange Strecke sogar noch um einiges intensiver an. Wobei genau dies sicherlich nicht jedermanns Geschmack sein dürfte und den einen oder anderen auch von einer Fahrt mit Fury abhalten könnte. Um dem vorzubeugen gibt es allerdings feste Zeitfenster in denen die Achterbahn ausschließlich vorwärts fährt. Dann können auch Gäste einsteigen die eine Rückwärtsfahrt nicht vertragen. Unter dem Strich also ein zwar kurzes aber durchaus spaßiges und intensives Erlebnis, welches sich Achterbahn-Fans bei einem Besuch im Bobbejaanland nicht entgehen lassen sollten.

Ein Artikel von Markus Engels

Bewerte "Fury"!

Bisherige Bewertungen: 5
Aktuelle Bewertung: 5,0/5

Sicherheits-Beschränkungen

über 130cm
unter 130cm

Technische Daten "Fury"

HerstellerGerstlauer
TypTriple Launch Coaster
Eröffnung22.06.2019
Fahrhöhe43 m
Geschwindigkeit (max.)106 km/h
Länge600 m
Inversionen4
Kapazität680 P/h
Anzahl der Züge2
Personen pro Zug12

Jetzt im Forum diskutieren!

Zu dieser Attraktion gibt es auch einen Foren-Topic. Diskutiere mit den anderen Usern über Fury!
2019: Fury - Gerstlauer Triple Launch Coaster @Bobbejaanland

Foto-Upload

Du warst selbst im Bobbejaanland und hast Fotos von Fury gemacht? Dann teile Sie mit uns und lade deine Fotos jetzt hoch!
Fotos hochladen

Ähnliche Anlagen

Name Freizeitpark Baujahr
Gold RushAttractiepark Slagharen 2017
Wie findest Du Fury?
Jetzt kommentieren
Abbrechen

Verwandte Artikel

Noch mehr Achterbahnen

Mount Mara
Speedy Bob
The Dream Catcher
Oki Doki
Typhoon
Bob Express
Naga Bay

Attraktionen im Bobbejaanland

Kettingmolen
Sledge Hammer
El Rio
Big Bang