Zurück zur Startseite
2020-06-04 17:27:21 - 845 Aufrufe

Freizeitpark Efteling eröffnet im Juni Max & Moritz

Efteling eröffnet am 20. Juni planmäßig seine Doppelachterbahn Max & Moritz

Die beiden Lausbuben aus Wilhelm Busch Bildergeschichte „Max und Moritz“ haben es bekanntermaßen faustdick hinter den Ohren. Ihre neuesten Streiche hecken sie in den Niederlanden aus. Hier hat der Freizeitpark Efteling ihnen ein eigenes Areal geschaffen: die Anderberge. Im Mittelpunkt steht eine Achterbahn, auf der Max und Moritz ab dem 20. Juni mächtig Gas geben – pünktlich zur Aufhebung der internationalen Reisewarnung. Mutige Freizeitparkbesucher, die mindestens einen Meter groß sind, dürfen zusteigen. Auf zwei Fahrspuren geht es dann durch die alpenländische Szenerie.

Die neue Familienachterbahn ist ein sogenannter Powered Coaster: Die Züge haben einen eigenen Antrieb, sodass die Geschwindigkeit unabhängig von steilen Abfahrten variieren kann. „Max & Moritz richtet sich an die ganze Familie und wird für viele kleine Besucher das erste Achterbahn-Erlebnis sein“, freut sich Vorstandsvorsitzender Fons Jurgens. „Wir sind sehr gespannt auf die Reaktionen. Besucher aus Deutschland werden viele der Streiche und Wilhelm-Busch-Figuren wiedererkennen und alle anderen dürfen sich auf eine tolle neue Geschichte freuen.“

Seifenkisten-Rennen

Jedem Lausbub ist eine eigene Fahrspur gewidmet: Die blaue gehört Max, auf der grünen saust Moritz durch seine neue Heimat. Beide Jungen sind in selbstgebauten Seifenkisten unterwegs, mit denen sie aus der Kuckucksuhren-Werkstatt ihrer Mutter ausbüchsen. Frau Schmetterling ist ziemlich verärgert, weil ihre Söhne ständig neue Streiche spielen. Sogar auf der kurvenreichen Fahrt können sie es nicht lassen. Nach der ersten Runde bringt Moritz die Pfeife von Lehrer Lämpel zur Explosion, Max springt auf ein riesiges Furzkissen und die Seifenkisten kommen nochmal ordentlich in Schwung.

Foto: Efteling
Die neue Achterbahn im Freizeitpark Efteling ist Max und Moritz gewidmet. Am 20. Juni können die ersten Besucher einsteigen.

Geistiger Vater der neuen Achterbahn ist Designer Robert-Jaap Jansen. Er ließ sich von Buschs Bildergeschichte inspirieren, die 1865 erstmals veröffentlicht und etwas später zum internationalen Bestseller wurde. „Es war etwas Besonderes, eine Efteling-Variante von Max und Moritz zu entwickeln“, so Jansen. „Sie haben ganz unterschiedliche Charaktere bekommen. Der eine ist ein bisschen bauernschlau und stur, der andere eher eitel und hochmütig. Was der eine nicht kann, kann der andere. Vergleichbar mit dem pausbäckigen und dem dünnen Jungen aus dem Original von Wilhelm Busch, aber in unserem speziellen Efteling-Stil.“

Max und Moritz, diese Buben, locken alle aus den Stuben

Reisen ins Nachbarland sind wieder möglich, wenn die Achterbahn Max & Moritz ab dem 20. Juni ihre ersten Runden dreht. Um einen sorglosen und sicheren Freizeitparkbesuch zu ermöglichen, empfängt Efteling täglich jedoch nur eine begrenzte Anzahl von Gästen, die vorab online Tickets reserviert haben. Die Größe des Freizeitparks – gut 140 Fußballfelder, von denen nur 11 Prozent bebaut sind – bietet zudem ideale Voraussetzungen, den Mindestabstand einzuhalten. Ein deutschsprachiges Video klärt über alle Sicherheitsmaßnahmen auf: https://youtu.be/ZRwHQXsIbuk. Weitere Informationen auf www.efteling.com.

Quelle: PM Efteling