4015 Serengeti- und Weltvogelpark öffnen wieder die Tore - Heide Park noch nicht - Freizeitpark-Welt.de
Freizeitpark-Welt.de auf Twitter
Facebook
Youtube
Zurück zur Startseite
2020-05-06 19:16:51 - 1043 Aufrufe

Serengeti- und Weltvogelpark öffnen wieder die Tore - Heide Park noch nicht

Von Klaus Müller

Strenge Sicherheitsmaßnahmen - Parks bereiten sich auf die Neueröffnung gezielt vor

„Ich freue mich sehr, dass der Serengeti- und der Weltvogelpark ihre Tore wieder öffnen können, wenn auch mit gewissen Einschränkungen zum gesundheitlichen Schutz der Besucher und der in den Parks Arbeitenden,“ sagt Landrat Manfred Ostermann in einer ersten Stellungnahme nach der Mitteilung der Landesregierung, dass es in den beiden Parks wieder weitergehen darf. Er hat sich besonders intensiv der Parks eingesetzt, weil beide ein ausführliches Konzept schon seit einigen Tagen vorgelegt hatten. „Wir brauchen Zeit, um die Vorgaben umzusetzen,“ heißt es jetzt erst einmal aus Hodenhagen und Walsrode. Während der Serengeti-Park die Wiedereröffnung für den kommenden Samstag plant, geht der Weltvogelpark nach letzten Informationen eher vom 15. Mai, einem Freitag aus, wie Sprecherin Janina Ehrhardt gestern auf Anfrage mitteilte. Der Serengeti-Park dürfe allerdings zunächst nur für den Tierpark-Bereich geöffnet werden. Der Heide Park bleibt, so heißt es aus Hannover, noch geschlossen. Möglicher Öffnungstermin sei der 25. Mai, ein Datum, das allerdings aus Soltau bisher nicht bestätigt wurde.

Der Serengeti-Park teilte am Mittwochabend mit, dass ab dem 9. Mai definitiv zumindest wieder eine Teilöffnung für den Tierparkbereich stattfindet. Die zu Fuß begehbaren Tiergehege, der Freizeitpark und die Gastronomie sowie Übernachtungsmöglichkeiten bleiben weiterhin geschlossen. Aufgrund des eingeschränkten Angebotes, wurden auch die Tageseintrittspreise reduziert. Details zu dem Angebot und den Auflagen teilt der Park unter https://www.serengeti-park.de/coronavirus/ mit.

Dr. Fabrizio Sepe, Inhaber und Geschäftsführer des Serengeti-Parks, ist sehr erleichtert über den ersten Schritt, der dem Park nun möglich ist. "Wir freuen uns sehr, Menschen und vor allem vielen Kindern wieder eine Freizeitbeschäftigung anbieten zu können, die in der aktuell schwierigen Lage endlich wieder eine schöne Ablenkung und auch einen kleinen Teil Normalität ermöglicht! Wir blicken positiv in die Zukunft und freuen uns auf all unsere Gäste, die uns 'mit Abstand' natürlich di e liebsten sind!" Auch mit Blick auf die wirtschaftliche Situation des als zoologischem Garten anerkannten Parks ist dieser erste Schritt ein positives Signal. "Wir müssen täglich 1500 Tiere versorgen und haben hier nicht wie viele andere Unternehmen die Möglichkeit, Kosten zu senken. Hierfür und natürlich auch für unsere vielen Mitarbeiter und ihre Familien ist die Teilöffnung des Parks eine wirklich großartige Nachricht!", so Sepe weiter.

Foto: Klaus Müller

„Bis zuletzt für die Freizeitparks in der Heide gekämpft“

Die beiden Landtagsabgeordneten des Heidekreises,Sebastian Zinke (SPD) und Gudrun Pieer (CDU) hatten sich mächtig für ihre Parks ins Zeug gelegt. Zinke hatte auf eine Verordnung des Landes hingewiesen zu den beiden touristischen Highlights hingewiesen, die bestimmte Hygienebestimmungen für die Gäste beinhaltet. Sebastian Zinke: „Diese Verordnung des Landes gilt unmittelbar. Ich begrüße sehr, dass die Landesregierung den angekündigten Stufenplan für eine Rückkehr zur Normalität jetzt mit Leben füllt.“ Es gehe weiterhin darum, den Gesundheitsschutz und die Belange von Gesellschaft und Wirtschaft miteinander in ein vernünftiges Verhältnis zu bringen, so der Abgeordnete. In den nächsten Wochen würden weitere Lockerungen folgen. So können auch Restaurants, Kosmetik- und Nagelstudios sowie Beherbergungsbetriebe ab der kommenden Woche wieder öffnen.

Gudrun Pieper betonte, „dass wir mit den nächsten schrittweisen Lockerungen wieder ein Stück Normalität erreichen können. Gerade die Tourismuswirtschaft, inklusive Reiseveranstalter mit der gesamten Busbranche, Gastronomie und Hotellerie sind von der Corona-Krise massiv betroffen. Eingehend auf den beschlossenen Stufenplan der Regierung sagte sie, die ersten Maßnahmen in den nächsten Tagen eingeleitet und mit der Öffnung von touristischen Outdoor-Angeboten wie dem Serengeti- und dem Vogelpark beginnen können. Ebenso dürften Gaststätten, Restaurants und Ferienwohnungen hier bei uns im Heidekreis wieder öffnen, natürlich mit allen Abstands- und Hygieneauflagen. „Mir ist bewusst, dass das noch nicht befriedigend, an manchen Stellen auch erschwerend, zu managen ist.“ ten. Was ebenfalls zur Zeit noch diskutiert wird, sind weitere Unterstützungsmaßnahmen von Bund und Land für den gesamten Hotel- und Gaststättenbetrieb, sowie für kleine Reiseunternehmen. „Wir können uns vorstellen, dass kurzfristige Maßnahmen wie Sonderkredite für das Gastronomie- und Hotelgewerbe mit langen Laufzeiten und an Gewinngrenzen gekoppelte Rückzahlungskonditionen, eine branchenspezifische Sondersoforthilfe des Bundes, um die schwierige Phase des Wiederanlaufens zu überbrücken oder auch eine temporäre Absenkung der Mehrwertsteuer auf einheitliche 7% sein könnten.“ Der gesamte Tourismusbereich habe im Heidekreis eine große Bedeutung.

Noch einmal der Landrat: „Das öffentliche Leben kann mit den Entscheidungen rund um die Parks wieder etwas an Fahrt gewinnen, was für den Tourismus im Heidekreis ein enorm wichtiger Schritt ist. Auch ein Teil des Gastgewerbes erhält Lockerungen, die hoffentlich von vielen angenommen werden. Ich hoffe, dass sehr schnell auch die übrigen Freizeitparks in die Lockerungen aufgenommen werden und bald wieder öffnen können.“

Quelle: Klaus Müller