Freizeitpark-Welt.de auf Twitter
Facebook
Youtube
Zurück zur Startseite
4,6
32
Bewertungen

Helix

Launched Looping Coaster von MACK Rides
Höhe: 41 m | Länge: 1381 m | Geschwindigkeit: 100 km/h | 7 Inversionen | Mindestgröße: 130 cm

Helix ist die wohl am meisten erwartete Neuheit in Europa im Jahr 2014 gewesen. Der Double Launch Looping Coaster steht im schwedischen Freizeitpark Liseberg, der mit Balder, Kanonen (mittlerweile gegen Valkyria ausgetauscht) und den 1987 eröffneten Lisebergbanen bereits eine sehr gute und hochwertige Auswahl an Achterbahnen verfügt.

Eins wollen wir bereits jetzt verraten. Helix ist jede Reise wert und reiht sich nahtlos in die kultige Riege an Achterbahnhighlights ein. Doch was macht Helix so besonders? Wir versuchen es euch in einem Special-Review zu erklären.

Helix ist schon bei der Anfahrt in den Park aus nahezu allen Himmelsrichtungen zu erkennen, erhebt sich die Anlage doch schon fast majestätisch auf dem namensgebenden Hügel im Park - dem Liseberg. Der knapp 50m hohe Hügel besteht aus Felsgestein und bot schon vorher eine prächtige Kulisse für die Lisebergbanen, die sich den Berg optimal zu nutze machen und ihn hoch und runter entlangschlängeln. Obwohl der Zug fast ständig in Bodennähe fährt überwindet er Drops von 10-20m Höhe und erhöht damit den Eindruck der Geschwindigkeit enorm. Ganz ähnlich ist es auch bei Helix, dessen Station sich im Gebäudetrakt rund um den 2011 eröffneten Atmosfear Freefall Tower befindet. Auch hier ist fast die gesamte Strecke bodennah gebaut und musste während der Konzeptphase nicht nur den Liseberg, sondern auch die bereits bestehenden Attraktionen und Infrastrukturen berücksichtigen, weshalb hier schon das Finden eines Layouts zu einer echten Herausforderung wurde. Übrigens gab es vor dem aktuellen Layout noch ein weiteres, das sich wesentlich vom aktuellen unterscheidet und viel mehr auf Höhe setzt, ja sogar einige Rekorde gebrochen hätte, doch letztlich konnte sich das Layout durchsetzen, das den Charakter des Parks am Besten erhält.

Es sollte einfach etwas besser zu den bisherigen Installationen passen und nicht aufgesetzt wirken. So entschied man sich also zu einem Launch Mega Coaster von MACK Rides. Apropos MACK Rides: Für den Waldkirchener Hersteller ist Helix die größte bisher ausgelieferte Anlage und nach Meinung vieler Achterbahnexperten auch eine der Besten.

Industrial-Style

Die Thematisierung kann eigentlich nicht unbedingt als solche bezeichnet werden. Helix bietet vielmehr einen modernen, kühlen, Technikstil, der von Anfang bis Ende konsequent durchgezogen wurde. Schon in der - übrigens komplett überdachten - Warteschlange begegnet man diesem Stil, der besonders auffällig im letzten Teil der Queue wird, wo sich Wartereihen auf Stahlbrücken mehrmals kreuzen und dezent von einem grünen Licht angestrahlt werden. Dazu gibt es einen extrem gut passenden Soundtrack auf die wartenden Ohren, der hier sogar richtig laut in der Station dröhnt und die ideale Einstimmung auf eine Fahrt mit Helix ist. Der Soundtrack wurde von IMAScore in Paderborn produziert und kann zum Teil sogar kostenlos über projekthelix.se geladen werden.

Fahrt ins Grüne

Nachdem es dann mit der Einstimmung gut geklappt hat kann es eigentlich losgehen. Die Station befindet sich im oberen Bereich des Gebäudes. Auf Stationsebene ist auch die Zusammenführung des Express-Pass-Systems mit der Standby-Queue, so dass sich hier jeder seinen eigenen Sitzplatz aussuchen kann. Eine Zuweisung erfolgte zumindest an unserem Besuchstag nicht. Dann nimmt man Platz und fühlt sich in den extrem gut geformten Sitzen gleich wohl (gleiches Sitzsystem wie bei Blue Fire). Hinzu kommt, dass die 7 Inversionen von Helix nur mit Beckenbügel durchfahren werden - optimale Freiheit für Arme und Beine also.

Nochmal schnell die Bügel gecheckt und es geht los! Und wie! Wo sonst meist ein gemächlicher Aufstieg mit dem Lift wartet, kommt bei Helix ein Laun.., nein ein Drop direkt aus der Station heraus! Dieser führt in den ersten Corkscrew, dem sich ein langgezogene und relativ gemächlich durchfahrene Linkskurve in Richtung des ersten Launch anschließt. Dieser beschleunigt den beleuchteten Zugverbund relativ sanft und wiederum in einen Corkscrew, dem sich ein erster Camelback mit Airtime und eine lange Rechtskurve als Einfahrt in den Norwegian Loop anschließt. Von außen sieht dieses Element spektakulär aus, wie eine Brezel, wird jedoch in Liseberg größtenteils von Bäumen verdeckt. Sowieso ist ein Großteil der Strecke immer wieder von dichter Bepflanzung verdeckt. Gerade das macht die Fahrt aber auch so spannend, denn nicht alles ist sofort einsehbar. Doch zurück zum Norwegian Loop, der im Prinzip eine Abfolge von zwei hintereinander ausgeführten Dive Loops ist - und sich auch genauso sanft fährt. Nun folgt die Fahrt in Richtung zweiter Launch und einer der besten Abschnitte von Helix. Ein großer Camelback mit Airtime und eine Zero-G-Roll, der sich eine plötzliche Linkskurve anschließt die in eine Helix führt (übrigens die einzige bei einer Fahrt mit Helix) und nach einer engen Rechtskurve den Zug in den zweiten Launch begleitet. Puuuh. Normalerweise wäre hier Schluss aber Helix setzt nochmal zum Vollgas an. Mit 80km/h geht es in ein sehr einzigartiges Element, dem Inverted Top Hat. Hier wiederum folgt der größte Camelback überhaupt mit massiver Ejector-Airtime und ebenso der höchsten Geschwindigkeit im Laufe der Strecke. Nun geht es wieder den Berg hinauf, ein Zick-Zack-Abschnitt aus S-Kurven und die Einfahrt in der bei diesen Anlagen schon fast legendären Heartline Roll. Dann ist es vorbei. Die Abschlussbremse packt sanft zu und beendet einen mehr als 2 Minuten langen Ritt über 1,4km Schienenstrecke - Ein Action-Feuerwerk wie kaum eine andere Achterbahn liefern kann. Denn wohlgemerkt, Helix hat keine Blockbremse, keinen zweiten Lift, sondern Action von Anfang bis Ende.

Das ist wohl auch die Besonderheit diese Anlage, die bestens an den Park angepasst ist und wie kaum eine andere bis zum Schluss Gas gibt. Allerdings, und das sei hier auch angemerkt, sollte man von den Launches nicht zu viel erwarten. Es ist eher ein sanftes Beschleunigen, als ein kraftvoller Katapultstart. Die Fahreigenschaften sind durchweg gut und lassen keine Wünsche offen. Klar, es ist kein B&M Coaster aber Helix ist auch so sehr laufruhig und macht vor allem einfach nur Spaß.

Helix in dieser Form nochmals zu toppen dürfte als schwierig werden. Unser Tipp: Hinfahren und ebenfalls den fantastischen Park Liseberg besuchen!

Ein Artikel von Björn Baumann

Bewerte "Helix"!

Bisherige Bewertungen: 32
Aktuelle Bewertung: 4,6/5

Sicherheits-Beschränkungen

über 130cm
unter 130cm

Technische Daten "Helix"

HerstellerMACK Rides
TypLaunched Looping Coaster
Baujahr2014 (6 Jahre)
Fahrhöhe41 m
Geschwindigkeit (max.)100 km/h
Länge1381 m
Inversionen7
Kapazität1350 P/h
Fahrzeit00:02:10 min
Anzahl der Züge3
Personen pro Zug20

Jetzt im Forum diskutieren!

Zu dieser Attraktion gibt es auch einen Foren-Topic. Diskutiere mit den anderen Usern über Helix!
Neu 2014: Projekt Helix @ Liseberg

Foto-Upload

Du warst selbst im Liseberg und hast Fotos von Helix gemacht? Dann teile Sie mit uns und lade deine Fotos jetzt hoch!
Fotos hochladen

Ähnliche Anlagen

Name Freizeitpark Baujahr
Blue FireEuropa-Park 2009
Björn
2014-07-05 18:25:17

Helix ist definitiv einer der besten Looping-Achterbahnen die ich gefahren bin. Die beiden Launches sind vernachlässigbar bzw. eher als Boost-Elemente zu bezeichnen, aber die Kombination aus heftiger Airtime und sanften Looping ist wohl einzigartig. Dazu kommt natürlich das tolle Surrounding in Liseberg. Alles TOP!

Wie findest Du Helix?
Jetzt kommentieren
Abbrechen

Noch mehr Achterbahnen

Rabalder
Balder
Stampbanan
Lisebergbanan
Valkyria

Attraktionen im Liseberg

AeroSpin
Mechanica
Uppswinget