PortAventura World kicks off 2024 after a record year with 5.5 million visitors )" />Warten auf Universal? PortAventura World plant seine Zukunft - Port Aventura
Freizeitpark-Welt.de Icon sehr klein
Zurück zur Startseite
News Kategorie Neuheit
2024-02-15 16:38:07 - 1978 Aufrufe

Warten auf Universal? PortAventura World plant seine Zukunft

Von Andrej Woiczik

Nach einem herausragenden Jahr 2023, in dem PortAventura World an der spanischen Costa Dorada beeindruckende 5,5 Millionen Besucher (Besucherrekord für PortAventura World) verzeichnete und somit zu den vier besucherstärksten Freizeitparks in Europa aufstieg, öffnete das Freizeitresort seine Tore in der letzten Woche für die nunmehr 30te Saison. Diese begann am 9. Februar 2024 und wird bis zum 6. Januar 2025 andauern, was sie zur längsten und frühesten Saison in der Geschichte des Resorts macht. (vgl. PortAventura World kicks off 2024 after a record year with 5.5 million visitors )

Auf einer Pressekonferenz in der letzten Woche brachte David García, Geschäftsführer des Resorts, seine Dankbarkeit gegenüber den Gästen und den mehr als 3.000 Mitarbeitern zum Ausdruck und verspricht, die Erfolgsgeschichte 2024 fortzusetzen. Mit einer Hotelbelegungsrate von 83 % im Vorjahr und einer Steigerung der Besucherzahlen im Vergleich zu 2022 hat PortAventura World seine Position als führendes europäisches Freizeitziel gefestigt. Zu den Neuerungen gehören erweiterte Öffnungszeiten ab 10 Uhr, die Einführung exklusiver Zugänge für Hotelgäste, die Präsentation neuer Shows und die Expansion des Dreams Village.

Ab März 2024 führt das Resort das „Tour-Erlebnis“ ein, ein Paket, das exklusive und personalisierte Führungen, VIP-Zugänge zu Attraktionen und reservierte Plätze bei den Hauptshows bietet. Um die operative Effizienz und das Kundenerlebnis bei PortAventura zu verbessern wurde Frédéric Boulva vom Disneyland Paris verpflichtet. Diese Personalentscheidung signalisiert eine ambitionierte Wende für das spanische Resort und deutet auf einen zunehmenden Wettbewerb in der europäischen Freizeitparkindustrie hin. Die Herausforderungen, wie die langen Wartezeiten an belebten Tagen und Kritik an der Betriebsführung, bieten Boulva die Möglichkeit, seine Fähigkeiten und Erfahrungen aus Disneyland Paris einzubringen, um die operative Effizienz und das Kundenerlebnis bei PortAventura zu verbessern.

Des Weiteren wurden weitere leitende Mitarbeiter aus Paris, Orlando und Madrid ins Team geholt.

DSC08130.JPG
Foto: Björn | Attraktion: Dragon Khan
Schon bald könnten bei einer (teilweisen) Übernahme durch Universal einige Änderungen in der Port Aventura World anstehen

Gerüchte & Spekulationen & Fakten - Hard Rock Entertainment World

Das US-amerikanische Unternehmen Hard Rock International, das unter anderem die berühmten Hard Rock Cafes sowie Hotels und Casinos betreibt, hatte im Jahr 2017 den Bau eines Unterhaltungs-Komplexes direkt neben der PortAventura World auf der ITB zusammen mit PortAventura World angekündigt. Wir waren bei der Pressekonferenz vor Ort und berichteten.

Die Hard Rock Entertainment World sollte eines der größten Resorts in ganz Europa werden: Auf einer Gesamtfläche von 745.000 Quadratmetern wollte das Unternehmen verschiedene Hotels, Essens-, Einkaufs-und Unterhaltungsmöglichkeiten sowie Tagungsbereiche bündeln. Auch Fahrattraktionen inkl. einer „großen Achterbahn“ waren geplant. Die Investitionssumme sollte sich auf etwa zwei Milliarden Euro belaufen. Die eingereichten Bauanträge wurden seitens der Landesregion bislang mehrfach abgelehnt, da den Politikern vor allem das Casino und das Einkaufszentrum auf einer Fläche von 10.000 Quadratmetern mit mehr als 75 Läden nicht ins Konzept passten. Auch die Nähe zu den Industrieanlagen im Umfeld der Hard Rock Entertainment World wurden bislang als Kritikpunkt angeführt.

Es sollten mehr als 11.500 Jobs entstehen. Für regionale und internationale Künstler sollte im Entertainment-Bereich eine Konzerthalle, die für bis zu 15.000 Gäste ausgelegt ist, sowie der Veranstaltungsort Hard Rock Live entstehen.

Für 2018 war eigentlich der Baubeginn geplant und für 2021 wurde die Fertigstellung angekündigt. Seit her ist dieses Projekt ein Politikum und Streitobjekt zwischen Hard Rock International und den Bürgermeistern von Vila seca und Salou auf der einen Seite und der Landesregierung und Umweltverbänden auf der anderen Seite. Die spanische Tageszeitung Diaride Tarragona vermeldete vor einigen Tagen, dass nunmehr die Angelegenheit vor Gericht geklärt werden wird, ob die Bauarbeiten nunmehr starten können?

Universal kommt - oder nun doch nicht?

Die Geschichte von Universal Studios und PortAventura ist nicht neu. Von 1998 bis 2004 war der spanische Freizeitpark unter der Ägide von Universal Studios als Universal Mediterranea bekannt. Diese frühere Partnerschaft prägt bis heute die Erwartungen und Hoffnungen vieler Fans und Branchenbeobachter. Der unerwartete Besuch von Page Thompson (hochrangiges Vorstandsmitglied von „Universal Destinations & Experiences) am 17. November letzten Jahres, der für die Expansion und Erkundung neuer Standorte zuständig ist, nebst 10-köpfiger Gefolgschaft, könnte ein Hinweis auf eine mögliche Wiederbelebung dieser Partnerschaft sein. Aber bereits seit Jahren besteht das Interesse von Universal PortAventura wieder in sein Portfolio zurück zu holen.

Auch wenn das Interesse von NBC Universal, nahe London „Universal GB“ bauen zu wollen, offiziell verkündet wurde, erlischt dadurch nicht das Interesse an der Übernahme der Aktienmehrheit an den drei Freizeitparks von PortAventuraWorld.

DSC08026.jpg
Foto: Björn | Attraktion: Furius Baco

Die aktuellen Übernahmegerüchte wurden durch den geplanten „Verkauf“ (Übernahme der Aktienmehrheit) von PortAventura, der im September 2023 bekannt wurde, weiter angefacht. Obwohl von offizieller Seite aus sowohl von Universal als auch von PortAventura keine Bestätigungen für eine Übernahme vorliegen, verleihen die jüngsten Ereignisse diesen Spekulationen neue

Implikationen einer möglichen Übernahme

Fragen zu diesem Themenbereich waren übrigens auf der erwähnten Pressekonferenz nicht erwünscht. Sollte Universal Studios tatsächlich PortAventura übernehmen, könnten sich vielfältige Veränderungen ergeben. Zum einen würde dies das Angebot von Universal in Europa erheblich erweitern und könnte zu einer Neuausrichtung von PortAventura World mit neuen Attraktionen und Erlebnissen führen. Zum anderen könnte eine solche Übernahme die Konkurrenz in der Branche verschärfen und andere Freizeitparkbetreiber wie u.a. Merlin Entertainments zu ähnlichen strategischen Schritten anregen. Dieses Unternehmen, welches seine Unternehmungen zu einer großen Anzahl in England hat, ist durch den geplanten Bau von „Universal GB“ in der Zwickmühle seine Vormachtstellung auf der Insel zu verlieren. Auch der Heide Park in Soltau könnte aber in den kommenden Jahren entsprechend betroffen sein. In diesem Zusammenhang gibt es auch seit Wochen Spekulationen & Gerüchte, das Margaritaville Enterprises, die amerikanische Hotel- und Restaurantkette, in die neue Hotelmarke von PortAventura World namens Ponient Hotels als Aktionär mit einsteigen will.

Nach Recherchen von Freizeitpark-Welt unter Einbeziehungen unserer spanischen Pressekontakte ist derzeit für Comcast/ NBC Universal die präferierte Lösung, dass man seine Markenrechte zeitnah im Freizeitpark ausweitet und in den kommenden Jahren ein neues „Gate“ in der PortAventura World errichtet. Super Mario World oder Jurassic World gelten hierfür als aussichtsreichste Kandidaten. Die Gesamtübernahme des Resorts ist derzeit nicht geplant heißt es aus gut informierten spanischen Journalistenkreise, zu denen wir Kontakt pflegen. Aber warten wir einmal die offiziellen Statements der Beteiligten in den kommenden Wochen oder Monaten erst einmal ab und trinken in Ruhe einen Tee oder zwei.

Neuer Bahnhof

Offiziell ist aber, dass die Bauarbeiten am Großbahnhof Vila-seca im Jahr 2026 beginnen und 2030 abgeschlossen sein sollen. [1] Neben einem TVG-Halt ist auch eine bessere Erreichbarkeit an die PortAventura World garantiert. Vom Flughafen Barcelona ist eine Bahnlinie zum Bahnhof Vila-seca geplant. So will man besonders internationalen Gästen einen besseren Service in Zukunft anbieten. Foto: Diaride Tarragona Der Europa Park würde sich über solche Möglichkeiten freuen. Unsere Redaktion ist Ende Mai dieses Jahres erneut vor Ort und wird ausführlich aus der PortAventura World für Euch berichten. Vielleicht gibt es bis dahin ein offizielles Statement der Beteiligten in den Übernahmegerüchten um Universal?

Quelle: Andrej Woiczik