Freizeitpark-Welt.de auf Twitter
Facebook
Youtube
Zurück zur Startseite
2018-08-20 13:18:18 - 3037 Aufrufe

Ein Tag im HANSA-PARK mit Vorstellung des Highlander (Neuheit 2019)

Von Andrej Woiczik

Anlässlich der Pressekonferenz zur Vorstellung der neuen Attraktion für das kommende Jahr war unser Redakteur Andrej Woiczik mehrere Tage im Hansa Park zu Gast.

Am 16.08. fand traditionell im Hansa Park der „Tag der Achterbahn“ mit zehntausenden Besuchern statt. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um 25 Grad hatten die vielen Besucher ihren Spaß. Wie wir bereits am 17.08. ganz aktuell von der Pressekonferenz für Freizeitpark-Welt.de berichtet haben sorgte der Geschäftsführer des Hansa-Parks, Christoph Andreas Leicht für einen Paukenschlag in der Freizeitparkbranche mit der Verkündung des weltweit höchsten rotierenden Freifallturm mit Sitzen, die vor dem Fall 30 Grad nach vorne kippen, 2019 eröffnen zu wollen.

Mit Dudelsack und Pauken der Band „German Flatland Pipers“ verkündete der Geschäftsführer des Hansa-Parks diese Sensation um Punkt 18.45 Uhr. „Ich glaube, viel mehr geht nicht, um den Achterbahnfans das Blut in den Adern gefrieren zu lassen“, sagt der Geschäftsführer und ergänzte, dass mit dem „Highlander“, die magische Fallhöhen-Grenze geknackt wird. Denn mit 103 Metern ist der Fall tiefer als bei „Scream“ mit 71 Metern im Heide-Park Soltau und 43 Meter tiefer als beim „High Fall“ im Movie Park. Der bricht gleich drei Weltrekorde gleichzeitig, „nämlich mit den 120 Metern Höhe, den 120 Stundenkilometer Fallgeschwindigkeit und den dabei kippenden Sitzen“, erklärt Claudia Leicht, Prokuristin und Vorstandsmitglied. Aber: „Ob die Sitze auch während des Falls gekippt bleiben, hängt vom Tüv ab, der nach der Fertigstellung die Sicherheit des Fahrgeschäfts prüfen wird“, sagt sie.

Laut Claudia Leicht hat der Park zwar bereits „mit dem ,Schwur des Kärnan’ eine Attraktion mit einem Freifall“. Dieser sei jedoch rückwärts und im Dunkeln. Mit dem „Highlander“ werde ein neues Ausrufezeichen gesetzt, sagt sie begeistert. Das findet auch Bernhard Markmann, Bürgermeister der Gemeinde Sierksdorf. „Der Hansa Park ist seiner Tradition treu geblieben sich kontinuierlich weiterzuentwickeln und für die Zukunft zu gestalten“, sagt er und erhofft sich für die Umgebung einen Zuwachs an Besuchern.

Foto: Andrej Woiczik

Der „Highlander“ wird wesentlicher Bestandteil des neuen Themenbereichs „Bezauberndes Britannien“ sein. Darin werden die Besucher rund um den Freifallturm und die klassische Kult-Achterbahn „Nessie“ laut Geschäftsführer Leicht, „in die Welt Schottlands und des legendären Eilean Donan Castles entführt“.

Neben der Vorstellung des neuen Themenbereichs wurde bei der Pressekonferenz auch ein Rückblick auf die letzten 10 Jahre in einem 2-minütigen Film den 75 Medienvertretern und Freunden des Hansa Parks präsentiert und anschließend auch ein Ausblick auf die kommenden 5-10 Jahre gewährt.

Dabei führte der Geschäftsführer des Hansa-Parks, Christoph Andreas Leicht an, dass in den kommenden Jahren die größten Veränderungen in der bisherigen Geschichte des Hansa Parks geplant sind. Man habe ein Erweiterungsgelände erworben und werde dieses entsprechend nutzen. Der neue Masterplan bis 2028 ist erstellt und man werde zu gegebener Zeit weitere Pläne des Hansa Parks der Öffentlichkeit präsentieren.

Foto: Andrej Woiczik
Geschäftsführer Christoph Andreas Leicht testet schonmal den Sitz im Highlander mit nach vorn kippenden Sitzen

Die Präsentation zeigte deutlich die Kampfansage an die Konkurrenz, dass sich der Hansa Park mit jährlich 1,4-1,5 Millionen Besucher in Zukunft nicht zufrieden geben wird und in den kommenden Jahren besuchertechnisch die Nummer 2 in Deutschland werden will. Leider wurde aber nicht bekannt gegeben, ob bei dieser „Besuchererhöhung“ auch ein eigenes Hansa Park Hotel auf dem Erweiterungsgelände dienen wird.

Wir bedanken uns an dieser Stelle beim Hansa Park für die tolle Veranstaltung im Rahmen der Pressekonferenz und wünschen Herrn Leicht und seinem Team viel Erfolg bei der Realisation der Umsetzung des Masterplans.

Quelle: Andrej Woiczik

Verwandte Artikel

Verwandte Attraktionen