Zurück zur Startseite
2021-08-26 08:45:20 - 1479 Aufrufe

Ein Tag im Movie Park Germany

Von Andrej Woiczik

Im Rahmen unserer Redaktionssommertour 2021 ging es für Redakteur Andrej 537km von Berlin kommend in den Movie Park Germany. Auf Grund der Erfahrungen einiger anderer Redaktionsmitglieder besuchten wir den Movie Park nicht innerhalb der Sommerferien und nicht an einem Wochenende. Es erwartete uns daher kein überfüllter Filmpark mit langen Wartezeiten. Am ersten Tag nach Schulbeginn in NRW nutzten viele ausländische Besucher u.a. aus den Niederlanden, den USA und Frankreich die Möglichkeit bei den Major Rides im Movie Park nicht länger als 30 Minuten anzustehen.

Bereits um 9.15 Uhr kamen wir nach knapp 5 Stunden Autofahrt am hinteren Parkplatz des Filmparks an, der an diesem Tag für tausende Besucher geöffnet hatte. Nach einem 10 Minuten andauernden Fußweg vom Parkplatz zum besten Filmpark in Deutschland wurden die „3 G-Regeln“ vom freundlichen Movie Park Personal überprüft und bereits um 9.45 Uhr öffnete „der Park seine Pforten“.

Nach dem unser Redakteur seinen „Saison-Goldpass“ im Besucherzentrum verlängert hatte, ging es zuerst zur neuen Hauptattraktion "Movie Park Studio Tour" (unser Bericht von der Eröffnung). Ein längerer Regenabschnitt setzte pünktlich zur ersten Fahrt ein, was aber der Freude über diese tolle Fahrt keinen Abbruch tat. Da die Wartezeiten an diesem Tag bei dieser erstklassigen neuen Fahrattraktion nicht länger als 20 Minuten waren und der Anstellbereich überdacht ist, wurden es schlussendlich 8 Fahrten bis zum ersten Sonnenschein um 12.00 Uhr. Die Movie Park Studio Tour begeisterte uns vor allem aufgrund der Detailverliebtheit. Vom Einlass „in die heiligen Hallen“ bis zum Verlassen dieser Fahrattraktion ist alles in sich stimmig, wenn gleich der Fahrabschnitt beim Wiedereintritt in den Indoorbereich nicht nur aus Sicht unseres Mannes vor Ort vom Tempo des Studiozuges zu schnell ist, um die vielen Details ausführlicher genießen zu können.

Es folgte im Anschluss eine große Runde durch das Areal vom Movie Park. Einige Fahrattraktionen wie „Time Riders“, „The Lost Temple“ oder das 4D Kino sind seit Beginn der Corona Pandemie geschlossen. Ebenso etliche Restaurants und Imbissstände. Obwohl in den letzten Jahren die Parkverantwortlichen massiv in den Kundenservice (sehr aufmerksames und freundliches Personal) und in neue Fahrattraktionen investiert haben, ist noch nicht alles Gold was glänzt. Der Santa Monica Pier und auch der „Westernbereich“ würden sich über einen neuen Farbanstrich freuen, zahlreiche Bauten in der Westernstadt stehen ungenutzt herum und erwecken keinen schönen Eindruck. Auch das Gebäude vom „Time Riders“ hat schon bessere Zeiten gesehen, vielleicht lässt sich da in mittelfristiger Zukunft ein „Facelifting“ inkl. neuem Film für die Simulatorfahrt realisieren? Als erste deutsche Holzachterbahn nach traditionellem amerikanischen Vorbild vermittelt „The Bandit“ trotz jahrelangem Retracking ein grauenhaftes Fahrgefühl. Unser Redakteur wurde im zweiten Wagen, vorderste Reihe auf der über 1000 Meter langen Fahrstrecke „durchgeprügelt“. Angeblich gibt es im Zug einige Reihen geben, an denen man nicht so „durchgeprügelt“ wird, aber diese These wollten wir dann doch lieber nicht überprüfen. Im Yellow Cab erholten wir uns dann mit einem leckeren „Movie Park Menu“ und setzten die große Runde weiter fort. Im Nickland und auf der PAW Patrol Adventure Tour ging es gemächlich weiter, bevor es unseren Redakteur bei “Excalibur - Secrets of the Dark Forest“ in seine mitgebrachte Regenbekleidung zwang. Die vor einigen Jahren umgestaltete Wasserfahrt begeisterte durch die sehr gute Thematisierung. Ebenfalls erstklassig thematisiert ist die nächste Wasserfahrt mit „Area 51-Top Secret“. Die wohl längste Fahrt im Movie Park setzte im Umgestaltungsjahr 2019 neue Maßstäbe für Indoor-Wasserfahrten in Deutschland. Ein Highlight im Filmpark.

Foto: Björn
Direkt über die Köpfe der wartenden Besucher und dem imposante Studio Tor führt die Strecke der neuen Achterbahn.

Der mehrfach preisgekrönte Triple-Launch-Coaster Star Trek-Operation Enterprise katapultiert die mutigen Starfleet Kadetten in ferne Galaxien. Zahlreiche Inversionen und spektakuläre Streckenelemente beamen die Besucher mit Warpgeschwindigkeit in neue Sphären. Die atemberaubende Achterbahn des Herstellers Mack Rides bietet wohl den Starfleet Kadetten eine der derzeit intensivsten Achterbahnfahrten in Deutschland. 17.00 Uhr - nun wurde es aber Zeit in den Department Store zu gehen um zahlreiches Merch zu kaufen. Zwar glühte die EC-Karte unseres Redakteurs, aber leider konnten weder Bücher zum 25-jährigen Geburtstag des Parks, noch CDs mit den zahlreichen Soundtracks der Fahrattraktionen der letzten 25 Jahre oder DVDs über die Geschichte gefunden werden. Sehr schade. Am Folgetag besuchten wir dann noch einmal von 9.45-14.00 Uhr den Movie Park, bevor es zu einer sehr interessanten Zechentour nach Essen ging.

Fazit

Der Movie Park bietet auch in der Corona Pandemie-Zeit, durch ein erstklassig umgesetztes Hygienekonzept (die Mitarbeiter an den jeweiligen Fahrgeschäften achten u.a. darauf, dass sich jeder Mitfahrende auch die Hände vor der Fahrt desinfiziert), einen sicheren Freizeitpark-Aufenthalt. In den letzten Jahren bietet der Movie Park Germany einen stark verbesserten Kundenservice, sowie erstklassige Umgestaltungen zweier Fahrgeschäften und zweier Neuheiten an. Ein erheblicher Mehrwert für einen Besuch im Movie Park. Es bleibt zu hoffen, dass in den kommenden Jahren weiter einige Fahrgeschäfte wie u.a. „Time Rider“ umgestaltet werden und einige Themenbereiche einen frischen Farbanstrich bekommen. Ein Besuch außerhalb der Sommerferien sei jedem Freizeitparkfan empfohlen, der schöne Stunden in einem Freizeitpark erleben möchte.

Foto: Björn

Verwandte Attraktionen