Freizeitpark-Welt.de auf Twitter
Facebook
Youtube
Zurück zur Startseite
4,2
28
Bewertungen

Symbolica

Interactive Dark Ride von ETF
Mindestgröße: 100 cm

Symbolica wurde am 01. Juli 2017 eröffnet und ist das Highlight zum 65-jährigen Jubiläum des Efteling. Die Themenfahrt und das darüber befindliche Schloss befindet sich zentral in der Mitte des Parks, was dann auch zugleich den Stellenwert dieses Projekts widerspiegelt. Ebenfalls zum 65-jährigen Jubiläum des Parks wurde eine neue Ausstellung im Efteling Museum eröffnet und auch der Ferienpark Loonsche Land sorgt seit 2017 für mehr Übernachtungskapazitäten im Resort. Doch erstmal wieder zurück zu Symbolica.

Der so genannte "Palast der Fantasie" wird von König Pardulfus bewohnt, der die Besucher des Efteling zu einer Audienz einlädt. Doch bevor man tatsächlich Zutritt zum Palast bekommt, heißt es erstmal Warten. Bis zu 120 Minuten wurden direkt nach Eröffnung an Wartezeit gemessen, doch über die Saison hinweg hat sich eine Wartezeit an volleren Tagen von bis zu 60 Minuten eingependelt. Symbolica ist beliebt, was vor allem auch daran liegen dürfte das Kinder in Begleitung ihrer Eltern keine Mindestgröße mitbringen müssen. Erst ohne Begleitung muss man mindestens 1,00m groß sein, so dass Symbolica eben auch eine sehr große Zielgruppe bedient. Neben der Standby-Queue gibt es bei Symbolica auch einen Single Rider Zugang, bei dem man auch die Preshow mitbekommt. Ein Großteil der Besucher wird sich jedoch für den rechten Teil der Wartereihe entscheiden und damit die normale Wartereihe bedienen. Hier geht es zunächst ganz nach hinten an einigen Bäumen vorbei bevor man wieder in Richtung Palast abbiegt und meistens unter einen der Pavillons zum Stehen kommt. Hier gibt es leider sehr wenig Thematisierung außer einige Plakate, an denen die zumeist sehr überzogenen Regeln für einen Besuch im Palast geschrieben stehen. Efteling-typisch ist dieser Teil jedoch deutlich ausbaufähig.

Queue & Pre-Show

Sobald man beide Pavillons hinter sich gebracht hat, geht es auch schon die Treppen hoch und man wird in der Pre-Show vom Kammerdiener O.J. Punctuel empfangen, der die königlichen Regeln verliest. Doch schon nach kurzer Zeit wird er von Efteling-Maskottchen Pardoes unterbrochen, der die Gäste kurzerhand durch einen Geheimgang in den Palast lässt. Über Treppen geht es nun nach unten, wo man die Wahl zwischen einer von 3 möglichen Touren hat (Helden, Schätze oder Musik-Tour), . Diese unterscheiden sich allerdings nur in einem interaktiven Raum, der ohnehin eine der schwächeren Abschnitte von Symbolica darstellt. Denn an sich ist Symbolica thematisch über jeden Zweifel erhaben und einfach eine wunderbar thematisierte Fahrt, die auch ganz gut ohne interaktiven Park ausgekommen wäre.

Die Fahrt

Eines der Highlights von Symbolica ist auf jeden Fall das schienenlose Fahrsystem von ETF Rides. Bis zu 6 Personen (aufgeteilt in 3 x 2 Reihen) können in den so genannten Multi Mover einsteigen und fahren dann auch direkt durch den Palast. Auch wenn sich das nicht zu spektakulär anhört ist es einfach faszinierend wie sich die Gondeln ohne Führung durch den Raum bewegen und man vorher keine Ahnung hat wo es lang geht. Nach dem Einstieg geht es an einer Tür vorbei die sich langsam zu öffnen scheint und dann folgt auch schon mit dem Observatorium einer der besten Szene. Auch Pardoes mischt hier überraschend mit und begrüßt die Besucher. Über den Panorama Saal geht es in eine Nachtszene in der man auf eine Traumwelt blickt. An dieser Stelle erinnert Symbolica auch ein wenig an Droomvlucht, wobei hier auch erstmals die große Stärke der Multi Mover zum Einsatz kommt, denn gleich drei Wagen versammeln sich am Aussichtspunkt und fahren anschließend wie von Geisterhand wieder los. Selbstverständlich sind mit den Gondeln auch freie Drehungen auf der Stelle möglich. Die nächste Szene ist das Botanikum in dem es zunächst einige Pflanzen zu sehen gibt bevor der Blick auf den Wal freigegeben wird, der schnurstracks in unsere Richtung schwimmt und schließlich unseren Glastunnel rammt. Erste Risse und anschließend auch eintretendes Wasser machen unsere schnelle Flucht nötig, sogar Pardoes rät uns zur Eile. Ziemlich direkt geht es dann in die interaktive Szene, die sich für jede Tour unterscheidet. Bei der Heldentour fährt man ziemlich direkt vor einem Spiegel über den mittels des kleinen Displays in der Gondel Aktionen getätigt werden können. Diese haben aber wenig bis keinen Einfluss auf den weiteren Verlauf. Durch eine wunderschön anzusehende Bibliothek geht es in eine zweite interaktive Szene bei der ein Kampf zwischen zwei Rittern stattfindet. Anschließend folgt auch schon der Höhepunkt der Fahrt und unseres Besuchs im Palast. Man feiert zusammen mit König Pardulfus und fährt entlang einer reichlich gedeckten Tafel und kann in dem einzigartig thematisierten Raum auch einige Pirouetten aufs Parektt legen, wobei der Aspekt der zufälligen Auswahl der Fahrroute hier durchaus etwas stärker betont werden könnte. So fahren einfach nur viele Fahrzeuge durch einen erstklassig thematisierten Raum, den man aber leider etwas zu schnell wieder verlässt. Nach einer großen Fotowand mit den eigenen Onride-Fotos geht es schließlich zurück zum Ausgang.

Insgesamt ist Symbolica ein wahnsinnig gut thematisierter Dark Ride, der sich auch weltweit durchaus sehen lassen kann. Allerdings hätte man hier einerseits auch gut auf interaktive Elemente verzichten und die ohnehin schon recht dynamische Fahrt noch etwas variabler gestalten können. Aber das alles ist meckern auf hohem Niveau und wie man hört scheint sich hier auch schon etwas zu tun, denn die interaktiven Elemente waren zuletzt deaktiviert. Insofern scheint sich auch Efteling des Mankos bewusst und kann vielleicht schon bald eine noch bessere Version der Fahrt präsentieren.

Ein Artikel von Björn Baumann

Daniel meint ...!
"35 Millionen Baukosten für eine Attraktion, die keine fette Achterbahn ist?", das war meine erste Frage als ich gelesen habe, wie teuer Symolica geworden ist. Das Symbolica eine Themenfahrt zu solch einer Summe ist, hat meine Erwartungen ordentlich nach oben geschraubt. Zumal Efteling mit Droomvlucht und Fata Morgana schon sehr schöne Themenfahrten hat. Symbolica ist fast in der Parkmitte gelegen und ist als "Palast der Fantasie" schonmal sehr sehenswert. Das gesamte Gebäude macht definitiv Lust auf mehr und bietet einen Vorgeschmack auf die Efteling-typische Detailverliebtheit. Da die Wartezeiten mitunter recht lang sind, fand ich den Wartebereich im Außenbereich eher enttäuschend. 2-3 Sonnensegel schützen vor Sonne/Regen ansonsten ist es "langweiliges" Anstehen ohne wirkliche Thematisierung. Nunja, wurde die ganze Kohle für den Innenbereich verwendet. Im Palast angekommen, gibt es eine kurze - niederländische - PreShow und weil ich so aufgregt war, habe ich die paar englischen Sätze nicht wirklich mitbekommen.

Nach der kurzen Einführung mussten wir uns für eine - von drei Geschichten - entscheiden. Zur Auswahl stehen Helden-, Musik- und Schatztour. Wir haben uns wir Helden entschieden.

Die selbstfahrenden, schienenlose Wagen erinnern sehr stark an Ratatouille im Disneyland. Der Wagen besteht aus zwei Sitzreihen. 3 Personen vorne, 3 hinten. Die Personen vorne haben kleine Monitore auf denen interaktiv ins Geschehen eingegriffen werden kann - was allerdings nicht wirklich funktioniert, bzw. der Effekt nicht gut ist. Während der Fahrt durch die verschiedenen Räume kreuzen sehr oft andere Wagen anderer Themen die Wege. Das einzige was an Helden erinnert hat war ein kleiner Erker, in dem der Wagen kurz hielt. Zwei Ritter in voller Montur stehen sich gegenüber und die Personen in der ersten Reihen können an ihren kleinen Display die Ritter kämpfen lassen. Was recht langsam und nicht wirklich so funktioniert, wie man die Eingabe gemacht hat. Danach fährt man wieder - mit allen anderen Wagen - quer durch große Räume.

Die Thematisierung ist echt gut. Wieder bis ins letzte Detail - Efteling-Style halt. Das haben sie drauf. Allerdings hat uns (5er Gruppe) Symbolica jedoch nicht überzeugt. Wenn man bedenkt, dass die Attraktion einen Investitionsbedarf von 35 Millionen hatte, frage ich mich, was an der Attraktion so teuer war. Gut, wir haben das Thema "Schatz" nicht gemacht. Vielleicht fährt man da, statt in einen Ritter-Erker, in eine kleine Schatzkammer und da liegen echte Diamanten und echtes Gold. Anders kann ich mir das nicht erklären.

Direkt nach Symbolica sind wir Droomvlucht gefahren. Direkt zweimal hintereinander, da man direkt wieder einsteigen konnte. 2 von uns 5 waren das erste Mal im Efteling und fanden Droomvlucht und auch Fata Morgana besser als Symbolica. Auch ich finde Droomvlucht deutlich besser und schöner.

Symbolica - der Name klingt weitaus spektakulärer, als das was es tatsächlich ist.

2017-08-09 22:07:23

Bewerte "Symbolica"!

Bisherige Bewertungen: 28
Aktuelle Bewertung: 4,2/5

Sicherheits-Beschränkungen

über 100cm
unter 100cm

Technische Daten "Symbolica"

HerstellerETF
ThematisierungGarner Holt
TypInteractive Dark Ride
Baujahr2017 (4 Jahre)
Eröffnung01.07.2017
Fahrzeit00:07:00 min
Anzahl der Gondeln34
Personen pro Gondel6
Wie findest Du Symbolica?
Jetzt kommentieren
Abbrechen

Noch mehr Fahrgeschäfte & Themenfahrten

Carnaval Festival
Halve Maen
Villa Volta
Polka Marina
Droomvlucht
Avonturen Doolhof
De Oude Tufferbaan
Efteling Museum
Stoomtrein
Pagode
Volk von Laaf
Monsieur Cannibal

Attraktionen im Efteling

Der fliegende Holländer
Fata Morgana
Symbolica
Launch Coaster
Neuheit 2021