Freizeitpark-Welt.de auf Twitter
Facebook
Youtube
Zurück zur Startseite
2020-09-15 21:53:57 - 592 Aufrufe

Serengeti Park - Willkommen im Safari-Abenteuer

Von Andrej Woiczik

Einen Tag vor der Eröffnung der Familienachterbahn „Batukai-Racer“ lud Inhaber Dr. Fabrizio Sepe unseren Redakteur Andrej zu einem "Pressegespräch" ein.

Afrika in der Lüneburger Heide – seit 1974 setzt die Familie Sepe ein innovatives und einmaliges Tierparkkonzept um. Auf insgesamt 220 Hektar findet man ein Tierreservat mit 1500 exotischen Tieren und eine Vergnügungswelt mit über 40 Fahrgeschäften und verschiedenen Shows. Damit ist der Serengeti-Park einzigartig in Europa. Des Weiteren ist er das zweitgrößte Tierreservat in Europa.

Nach einer erfolgreichen Saison 2019 mit 720.000 Besuchern und einer Auslastung von 99% bei den Übernachtungsmöglichkeiten wollte Dr. Fabrizio Sepe mit seinem tollen Team in der Saison 2020 mit zahlreichen Neuheiten wie u.a. der neuen Familienachterbahn Batukai-Racer erneut erfolgreich durchstarten.

Neuheiten 2020: Batukai Racer und Big Foot-Safari

Dieser Coaster des italienischen Herstellers Technical Park wird durch ein kraftvolles Nashorn „gezogen“ und bietet viel Spaß auf über 270 Meter Schiene. "Wir sind ein attraktives Ausflugsziel für Familien. Daher erweitern wir unser Freizeitpark-Angebot in diesem Jahr speziell auch für junge Abenteurer!", so Parkinhaber Sepe.

Foto: Andrej Woiczik
Inhaber Dr. Fabrizio Sepe und Redakteur Andrej Woiczik vor den neuen Lodges

Des Weiteren begrüßen Sibirische Tiger die Besucher. "Wir freuen uns, dass Menschen bei uns diese majestätischen Tiere beobachten können. Arterhalt ist eine der zentralen Aufgaben von Zoologischen Gärten - ebenso wie der Bildungsauftrag. Wir möchten alle unsere Gäste auf die Bedrohung dieser besonderen Tiere aufmerksam machen und hoffen, dass sie die bei uns gewonnene Begeisterung für ein harmonischen Miteinander von Menschen und Tier weitergeben. Jeder Einzelne kann alleine schon durch ein angepasstes Konsumverhalten einen Beitrag zum Artenschutz leisten!", erklärt Dr. Fabrizio Sepe, Inhaber und Geschäftsführer des Serengeti-Parks unserem Redakteur.

Weitere Neuheiten sollten die Besucher begeistern wie die Big Foot-Safari. Hier war geplant, dass eingefleischte Action-Fans in dem Freizeitpark auf ihre Kosten kommen: Mit 250 PS und in 3,5 Metern Höhe geht es in der neuen Big Foot-Safari heiß her. Die kraftvollen Motoren der riesigen Monstertrucks müssen alles geben, um auch die größten Herausforderungen des Parcours zu meistern. Eine Mega-Action – einmalig in einem Freizeitpark in Europa! Ein neues Highlight in Park.

Corona-Auswirkungen auf den Serengeti-Park

Doch dann kam die weltweite Corona Pandemie den Plänen zuvor am 28.3.2020 in die 47.Saison zu starten. Erst einige Wochen später konnte mit einem speziellen Hygiene Konzept in die Saison 2020 gestartet werden.

Nach sehr durchwachsenem Start freut sich Dr. Fabrizio Sepe seit Anfang Juli wieder über gute Besucherzahlen, welche es ermöglichen mit einem „blauen Auge“ aus der Saison 2020 zu kommen. "Man soll zufrieden sein, dass wir wie es scheint, „Plus minus Null“ diese Saison beenden werden." Bei täglichen Kosten von 50.000 Euro für die Unterhaltskosten der 1500 Tiere scheint es wie ein kleines Wunder, dass die treuen Besucher den beliebtesten Erlebnispark in Hodenhagen so stark durch ihre Besuche unterstützt haben.

Erweiterte Übernachtungsmöglichkeiten in den Lodges

Nach dem „Bürogespräch“ ging es noch zu den neuen Jambo-Lodges. Das Angebot des Serengeti-Parks ist so umfangreich, dass ein Tag allein schon gar nicht mehr ausreicht, um alles zu entdecken und erleben. Aufgrund der stetig steigenden Buchungszahlen der Lodges, erweiterte der Park zum Sommer 2020 auch hier seine Kapazitäten. Die 33 Quadratmeter großen Jambo-Lodges sind im afrikanischen Stil gemütlich eingerichtet und verfügen über zwei getrennte Schlafräume. Ideal für Familien mit Kindern oder Großeltern mit Enkeln! Nach einem erlebnisreichen Tag im Park kann in dem großzügigen Wohnraum gemeinsame Familienzeit genossen werden! Und die Masai-Mara Freianlage, auf der sich Giraffen, Antilopen, Straußen und Grüne Meerkatzen und mehr tummeln, ist nur einen Katzensprung entfernt.

Foto: Andrej Woiczik
Während der Serengeti Bus-Tour kommt man auch den Giraffen sehr, sehr nah.

In den letzten Jahren hat sich der Serengeti-Park zu einer gutklassigen Mehrtagesdestination entwickelt. Die Serengeti-Safari konnte schon seit Jahren mit Disney’s Animal Kingdom „Safaritour“ mithalten, in den letzten Jahren kamen mit der Dschungel-Safari-Tour und kostenpflichtigen Zusatzangeboten á la Disney, Busch Gardens oder Seaworld hinzu, welche fast immer ausgebucht sind. Im Tierreservatbereich ist der Serengeti-Park Weltklasse, ebenso begeistern die anderen Tierbereiche. Das ist bislang das größte Pfund mit dem der beliebte Park wuchern kann und die Übernachtungen in die Höhe schnellen lässt.

Kommen wir wieder zurück zum Serengeti-Park. Vom Freizeitparkbereich konnte man dieses bislang nicht behaupten, dass dieser "einen vom Hocker haut". Zwar wurden in der Vergangenheit einige außergewöhnliche und europaweit einmalige Fahrattraktionen wie „Black Mamba“, „Splash Safari“ oder „Aqua-Safari“ geschaffen, aber aufgrund der sehr hohen Kosten musste Dr. Fabrizio Sepe im Bezug auf Thematisierung der Themenbereiche oder der Fahrattraktionen Abstand nehmen. "Mit dem Phantasialand oder dem Europa-Park können wir natürlich diesbezüglich nicht mithalten", so der extrem engagierte Inhaber. Bisweilen wirkt alles ein wenig „zusammengeschustert“, wenn man durch den Freizeitparkbereich geht. Aber erste sehr gute Ansätze wurden mit den drei „Erlebnis-Durchgehbereichen“ „Jurassic-Safari“, „Die Tiere der Zukunft“ und „Eiszeit-Safari“ geschaffen. Hier wird deutlich was alles möglich ist. Dennoch bevölkern weiterhin sehr viele „Kirmes-Attraktionen“ diesen Bereich. Im Gespräch mit unserem Redakteur wurde aber „erwähnt“, dass in Zukunft dieser ansonsten sehr schöne grüne Bereich mit hochwertigeren Fahrattraktionen versehen werden, dafür müssen aber mittelfristig die Besucherzahlen in den 1 Millionen Bereich kommen.

Uns hat der Besuch im Serengeti-Park sehr gut gefallen und an dieser Stelle möchten wir uns für die Gastfreundschaft an dem Besuchstag bedanken.

Quelle: Andrej Woiczik