Freizeitpark-Welt.de Icon sehr klein
Zurück zur Startseite
News Kategorie Neuheit
2022-09-27 22:19:30 - 746 Aufrufe

Hinterwälder Rinder erweitern den Grimberger Hof

Die zwei Hinterwälder Rinder Frau Meier und Vroni fühlen sich in der ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen sehr wohl. Gut zwei Monate wohnen sie nun im Grimberger Hof und sind eine weitere der bedrohten Nutztierrassen des Bauernhofes.

Die Organisation und die Vermittlung der Rinder übernahm Zuchtleiter Dr. Franz Maus vom Landwirtschaftsamt Donaueschingen. Am 17. Mai zogen die Hinterwälder nach Gelsenkirchen um. Ab 1. Juli konnten Besucherinnen und Besucher die Tiere das erste Mal in ihrem Gehege bestaunen. Was sofort auffällt: Die Rinder sind von ihrer Größe her kleiner als die sonst bekannten Milchkühe.

Denn: Die Hinterwälder Rinder sind die kleinste Rinderrasse Europas und gelten in ihrem Bestand als gefährdet. Obwohl sie sehr viele positive Eigenschaften für die Landwirtschaft mitbringen, sind sie für die heute Nutztierhaltung nicht effizient genug. „Viele alte Rassen erfüllen nicht die Ansprüche an eine moderne Landwirtschaft, wie eine hohe Milchleistung oder ein schnelles Wachstum“, berichtet Anna Bresser, Zoopädagogin in der ZOOM Erlebniswelt. „Der Erhalt dieser Rassen ist aber im Hinblick auf biologische Vielfalt und unser Kulturerbe wichtig. Denn aus dem Genpool dieser Stammrassen können wir neue Züchtungen gewinnen“, so die Pädagogin weiter.

Daher setzt auch die ZOOM Erlebniswelt auf eine Züchtung der Hinterwälder Rinder. Alle Vorkehrungen dafür sind bereits getroffen, ab jetzt wird auf Nachwuchs gehofft. Die ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen ist Mitglied im Fleischrinder-Herdbuch Bonn e.V., sodass einer züchterischen Weiterentwicklung nichts mehr im Wege steht.

ZOOM Erlebnisnder 1.JPG
Foto: ZOOM Erlebniswelt

Doch es sind nicht nur die Hinterwälder Rinder, die im Grimberger Hof als gefährdete Nutztierrasse gehalten werden. Ebenso leben dort die Rotbunten Husumer Protestschweine, die Moorschnucken und seit einigen Monaten auch die Deutschen Sperber. Über diese und weitere gefährdete Nutztierrassen informiert der neue Nutztierkoffer des VdZ (Verband der Zoologischen Gärten). Dieser kommt in der Zooschule der ZOOM Erlebniswelt zum Einsatz. Illustrationen, tierische Produkte und verschiedene Gummitiere helfen, den Unterschied zwischen Haus-, Heim-, Nutz-, und Wildtier zu verstehen. „In echt“ können einige Tiere darüber hinaus in der ZOOM Erlebniswelt bestaunt und teilweise auch gestreichelt werden.

Quelle: PM ZOOM Erlebniswelt