Freizeitpark-Welt.de auf Twitter
Facebook
Youtube
Zurück zur Startseite
2017-07-15 10:50:56 - 1362 Aufrufe

Little Big City in Berlin eröffnet!

Ein Bericht von der Abendveranstaltung zur Eröffnung der neuen Miniaturausstellung in Berlin.
Von Andrej Woiczik

Berlin ist seit dem 1. Juli um eine Attraktion reicher: die weltweit erste Little BIG City in Berlin hat direkt am Fuße des Fernsehturms eröffnet.

In der interaktiven Modellstadt werden auf mehr als 1500 qm sieben Epochen der Geschichte Berlins auf einmalige Art und Weise gezeigt. Fesselnde Spezialeffekte und Projektionen und mehr als 5.000 Figuren erwecken hier die großen und kleinen Geschichten der Hauptstadt zum Leben. Bei kalten Getränken und Berliner Spezialitäten begrüßte "Bürgermeisterin“ und General Managerin Anja Nitsch am 13.07.2017 in entspannter Atmosphäre zahlreiche Pressevertreter und einige Berliner Schauspieler(innen). Beim anschließenden Rundgang konnte man zum Beispiel am Bau des alten Stadtschlosses mitwirken, die Rosinenbomber bestaunen, die über Westberlin ihre kostbare Fracht abwerfen oder die Berliner Mauer zum Fallen und David Hasselhoff zum Singen bringen.

Flucht aus der DDR als Teil der Ausstellung

Seine spannenden Geschichten erzählte an dem Abend zudem Zeitzeuge Burkhard Veigel. Als Mitglied der Girrmann-Gruppe verhalf er hunderten DDR Bürgern zur Flucht in den Westen - durch Tunnelbau, die "Doppelgänger-Methode" oder umgebaute Autos. Er ist als Miniaturfigur in der Little BIG City verewigt. Nach dem 70 Minuten andauernden Rundgang blieb bei leckeren Speisen und weiteren kalten Getränken noch Zeit für persönliche Gespräche mit Verantwortlichen von Merlin Entertainments. Insgesamt war es eine sehr gelungene Veranstaltung in netter Atmosphäre.

Foto: Andrej Woiczik
Das Brandenburger Tor wird mittels Projektionen in viele verschiedene, besondere Momente eingebunden

Eine ausführliche Betrachtung der "Little BIG City Berlin" mitsamt Parkvorstellung und noch vielen Fotos mehr folgt in den kommenden Tagen auf Freizeitpark-Welt.de!

Foto: Andrej Woiczik

Quelle: Andrej Woiczik