Freizeitpark-Welt.de auf Twitter
Facebook
Youtube
Zurück zur Startseite
4,7
232
Bewertungen


Taron

Double Launched LSM Coaster von Intamin AG
Länge: 1320 m | Geschwindigkeit: 117 km/h | Mindestgröße: 140 cm

Herzstück der neuen Themenwelt Klugheim ist der praktisch aus jedem Blickwinkel des Bereichs erlebbare, fühl- und hörbare LSM Launch Coaster Taron. Was für eine Achterbahn! Eigentlich ist Klugheim sogar Taron, weil die gesamte Achterbahn sich so oft um Häuserzeilen, durch Basaltfelsen, über Wege und durch Tunnel windet und sich so oft kreuzt, dass es fast schon nicht mehr zählbar ist. Das Phantasialand hat es für uns trotzdem getan und erstaunliche 116 Kreuzungspunkte festgestellt. Ein Wert der eigentlich nichtssagend ist (obgleich ein nur schwer nachvollziehbarer Weltrekord) und doch so viel aussagt. Nämlich schlichtweg dass Taron eine total verrückte Spaßmaschine, eingequetscht in viel zu wenig Land und mit so vielen Kurven ist, wie man sie selbst einen Kontinent bzw. 300m weiter bei der Black Mamba nicht findet. Von Fans heiß erwartet, ist Taron und das gesamte Klugheim wohl die Neuheit 2016 in den deutschen und europäischen Freizeitparks. Doch bevor wir ausführlich die Attraktion beleuchten, schauen wir erstmal kurz zurück.

Aus Silver City wurde Klugheim

Die Bauarbeiten zu Taron fingen nämlich bereits vor über 2,5 Jahren an. Eine lange Zeit, wenn man bedenkt, dass (auch speziell angefertigte) Achterbahnen in der Regel in 3 Monaten montiert werden können. Berechnet man die sicherlich hohe Planungszeit mit ein ist Klugheim der aufwändigste Themenbereich den das Phantasialand je erlebt haben dürfte. Aus der Westernstadt Silver City mit dem Dark Ride Silbermine wurde in 2,5 Jahren ein völlig neuartiger Themenbereich, in dem sich wohl auch Harry Potter wohl fühlen würde. Das ist dann wohl auch die Liga mit der sich das Phantasialand messen lassen möchte. Und tatsächlich ist Klugheim vom Detailreichtum zumindest verglichen mit den bisherigen Projekten (die sich ja auch nicht verstecken müssen) nochmals eine deutliche Steigerung. Details wohin man schaut. Egal ob Skulpturen am Dachgiebel, kleine Leitern die von den klugen Köpfen des Dorfes benutzt werden, Fundamente die bestens thematisiert wurden oder Felsen, die kleine Risse und Vorsprünge aufweisen (kein Vergleich zu den groben Black Mamba-Betonfelsen (!)). Thematisch scheint man hier wirklich in einer neuen Liga spielen zu wollen. Doch was nützt das ganze drumherum wenn die Fahrt nicht überzeugen kann? Richtig, ziemlich wenig.

Fahrbegeisterung pur!

Doch es ist tatsächlich so, Taron ist das absolute Highlight in Klugheim. Gleich zweimal wird der Zug auf bis zu 117km/h intensiv beschleunigt, beim Start aus dem Stand und bei der zweiten Beschleunigung aus der Fahrt heraus. Besonders die zweite Beschleunigung konnte die Fahrgäste restlos begeistern. Vier Wagen bilden einen Zug, wobei in Zweierreihen jeweils vier Personen in einem Wagen sitzen und somit jeweils 16 Fahrgäste pro Zug durch Klugheim rasen. Der Abschuss ist vergleichbar mit dem von Karacho in Tripsdrill oder dem vom Fluch von Novgorod im Hansa Park. Der Zug, die Sitze und die generelle Abfertigungsgeschwindigkeit erinnern an die von Blue Fire im Europa Park. Verbaut wurde ein sogenannter LSM-Antrieb, der für "Linear Synchron Motor" steht und den Achterbahnzug wie ein Surfbrett auf einer elektromagnetischen Welle vorantreibt. "Was für ein Höllenritt" ruft ein Achterbahnfan von Endorphinen durchspült während der Fahrt und trifft mit dieser Formulierung ins Schwarze. Taron wirkt wie ein schnell richtungswechselnder Ritt auf einem fliegenden Drachen, der mit mächtiger Geschwindigkeit unaufhaltsam durch die mystische Felsenlandschaft jagt. Inversionen werden nicht durchfahren, dafür jedoch kleine Airtimehügel, die kurz Schwerelosigkeit erzeugen und einige Overbanked Turns, die mehr als 90 Grad geneigt sind und auch das Gefühl vermitteln können, über Kopf zu fahren. 58 verbaute Streckenteile ermöglichen permanente Richtungs- und Neigungswechsel, um ein besonders wildes Fahrerlebnis zu bieten. In einer sehr hohen Frequenz folgen geneigte S- sowie höher - und tiefer gelegene Steilkurven unmittelbar hintereinander. Durch die vielschichtig verschlungene Felsenlandschaft von Klugheim wird der Streckenverlauf für die Fahrgäste unberechenbar, was das intensive Fahrgefühl entscheidend verstärkt. Plötzlich ändert der Zug die Richtung, verschwindet hinter einer Felsenformation, taucht in einen Tunnel hinein oder rast unter eine Brücke hindurch.

Auch im Winter ein Highlight

"What a ride" kommentiert ein Premierengast aus England. Taron läuft im Vierzugbetrieb, d. h. zwei Züge sind gleichzeitig auf der 1,3km langen Strecke, getrennt durch den zweiten Magnetantrieb. Die beiden anderen Züge verbleiben währenddessen in der Station für den Ein- und Ausstieg der Fahrgäste. Bemerkenswert sind die Sicherheitsbeschränkungen, denn bereits Kinder ab 8 Jahren und einer Körpergröße von 1,30 m dürfen Taron benutzen. Allerdings müssen Kinder von 1,30 bis 1,40 Meter von Erwachsenen begleitet werden. Ähnlich wie bei Kärnan im Hansa Park oder Blue Fire im Europa Park kann heutzutage durch die moderne Achterbahntechnologie bereits Passagieren ab 1,30 Metern Achterbahngenuss auf höchstem Niveau geboten werden und dies sogar ohne Schulterbügel. Taron wird auch im Wintertraum vom Phantasialand betrieben werden, denn eine unbedingte Anforderung an den Hersteller Intamin war es, eine Fahrfähigkeit bis mindestens -10 Grad Außentemperatur zu gewährleisten. Der permanente Lichtwechsel während der wilden Fahrt mit hellen und dunklen Passagen wird insbesondere abends im Wintertraum ein besonderes Fahrerlebnis ermöglichen, wie auch bei Black Mamba.

In seiner Bauart ist Taron mit knapp 1.400 Metern der längste Multi Launch Coaster der Welt und übertrifft somit sogar die weltbekannten Achterbahnen Cheetah Hunt oder Maverick aus den Vereinigten Staaten. Das Phantasialand konnte seine Kernkompetenz, die ganzheitliche Thematisierung, wieder einmal faszinierend unter Beweis stellen. Durch das Verschmelzen von Achterbahnen mit der unmittelbaren Umgebung konnte wie bei Black Mamba der Fahrspaß entscheidend verstärkt werden, wobei immer wieder bewusst ein sehr kurzer Abstand zu den riesigen Kulissen besteht. Oder, wie es ein Achterbahningenieur formulieren würde: "Das Phantasialand perfektioniert das Spiel mit dem Lichtraumprofil".

Ein Artikel von

Bewerte "Taron"!

Bisherige Bewertungen: 232
Aktuelle Bewertung: 4,7/5

Sicherheits-Beschränkungen

über 140cm
Mindestalter: 8 Jahre
130 - 140cm
unter 130cm

Technische Daten "Taron"

HerstellerIntamin AG
TypDouble Launched LSM Coaster
Eröffnung30.06.2016
Geschwindigkeit (max.)117 km/h
Länge1320 m
Anzahl der Züge4
Personen pro Zug16
Besonderheiten, Historie und mehr »
Wie findest Du Taron?
Jetzt kommentieren
Abbrechen

Verwandte Artikel

Noch mehr Achterbahnen

Winjas Fear
Colorado Adventure
Raik
Winjas Force
Temple of the Night Hawk
Black Mamba

Attraktionen im Phantasialand

Die fröhliche Bienchenjagd
Talocan
Wolke's Luftpost
Geister-Rikscha